(Alliance News) - National Grid PLC hat am Mittwoch mitgeteilt, dass mehr als 90% der neuen Aktien, die im Rahmen der Bezugsrechtsemission in Höhe von 7,00 Mrd. GBP angeboten werden, angenommen wurden.

Das in London ansässige Strom- und Gasversorgungsunternehmen hatte zuvor erklärt, dass die Mittel im Rahmen eines 60 Milliarden GBP umfassenden Investitionsplans für die Energieinfrastruktur in Großbritannien und den USA verwendet werden sollen.

National Grid teilte mit, dass die Aktionäre 987,4 Millionen neue Aktien angenommen haben, was 91% des Gesamtangebots der 7-für-24 Bezugsrechtsemission entspricht. Der Angebotspreis betrug 645 Pence pro Aktie, was bedeutet, dass die Akzeptanz der Aktien einen Wert von 6,39 Milliarden GBP hat.

Die Aktien von National Grid stiegen am frühen Mittwoch in London um 1,3% auf 873,80 Pence je Aktie.

Die restlichen 97,7 Millionen Aktien werden von den Konsortialbanken Barclays Bank PLC und JP Morgan Securities PLC bei Investoren platziert. Sollte dies nicht gelingen, werden die Banken die Aktien selbst kaufen.

Von Tom Waite, Redakteur der Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.