Login
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Netflix, Inc.    NFLX

NETFLIX, INC.

(NFLX)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Kürzere Vertragslaufzeiten: Debatte über Reform im Bundestag

26.02.2021 | 06:35

BERLIN (dpa-AFX) - Ob Handyverträge, Streaming oder Fitnessstudios, die Bundesregierung will Verbraucher vor Abzocke mit langen Vertragslaufzeiten und schwierigen Kündigungen schützen. Anbieterwechsel sollen einfacher und Verträge fairer werden. Am Freitag debattiert darüber der Bundestag. Die Bundesländer sind jetzt schon unzufrieden und wünschen sich noch schärfere Regeln.

Justizministerin Christine Lambrecht hatte die Reform angeschoben, weil sie der Meinung ist, dass Verbraucher viel zu häufig über den Tisch gezogen werden. Lange Vertragslaufzeiten bei Handyverträgen verhinderten zum Beispiel oft den Wechsel zu günstigeren Angeboten, sagte sie.

Das will die Bundesregierung erschweren - zum Leidwesen von Handyanbietern, Streamingdiensten aber auch kommunalen Energieversorgern, die der Meinung sind, dass sich der Bund zu stark in den Markt einmischt. Lange gab es deswegen Streit zwischen Verbraucherschutz- und Wirtschaftsministerium. Dies schlägt die Bundesregierung nun als Kompromiss vor:

VERTRAGSLAUFZEITEN: Verträge zum Beispiel fürs Fitnessstudio, Netflix oder ein Musik-Abo sollen in der Regel nur noch über ein Jahr laufen. Bisher sind in vielen Branchen zwei Jahre üblich, so dass Verbraucher kaum kurzfristig auf billigere Angebote reagieren können. So lange Laufzeiten sollen künftig nur noch erlaubt sein, wenn der Kunde parallel auch ein Angebot für einen Ein-Jahres-Vertrag mit gleicher Leistung bekommt. Dieser darf im Monatsschnitt maximal ein Viertel mehr kosten. Die Pflicht, auch Verträge mit einem Jahr Laufzeit anzubieten, gibt es jetzt schon etwa bei Handy- und Festnetzverträgen.

VERTRAGSVERLÄNGERUNG: Die Kündigung vergessen - und schon hat man den Vertrag ein weiteres Jahr an der Backe. Das soll künftig nicht mehr so einfach passieren. Wenn ein Unternehmen Verträge um mehr als drei Monate automatisch verlängern will, muss es den Kunden von sich aus auf die Kündigungsmöglichkeit hinweisen. Dafür reicht zum Beispiel eine SMS mit dem Hinweis: "Wenn Sie jetzt nicht kündigen, verlängert sich Ihr Vertrag um ein Jahr".

KÜNDIGUNGSFRIST: Die Kündigungsfrist für Verbraucherverträge soll generell nur noch einen Monat betragen - statt bisher drei Monate.

STROM- UND GASVERTRÄGE: Lieferverträge für Strom und Gas soll man nicht mehr allein am Telefon schließen können. Damit ein Vertrag wirksam ist, muss er "in Textform", also zum Beispiel per Email, vorliegen. "Dadurch bekommen Verbraucherinnen und Verbraucher Gelegenheit, in aller Ruhe zu prüfen, ob sie ihren Energielieferanten oder ihren Vertrag wirklich wechseln möchten", hatte Lambrecht das begründet. "Sie können zudem sicher sein, dass ihnen kein Vertrag gegen ihren Willen unterschoben wird."

KRITIK IM BUNDESRAT: Die Länderkammer hat den Gesetzentwurf bereits beraten und einige Verbesserungen gefordert. Sie verlangt etwa einen Kündigungsbutton auf Internetseiten, damit Verbraucher ihre Verträge ohne großes Suchen und Briefeschreiben wieder loswerden können. Unternehmen sollen den Eingang einer Kündigung außerdem immer bestätigen müssen. Außerdem will der Bundesrat, dass die geplanten Reformen nicht nur für neue, sondern mit einer Übergangszeit auch für bereits abgeschlossene Verträge gelten. Die Länder müssen der Reform nicht zustimmen, der Bundesrat könnte aber Einspruch gegen das Gesetz einlegen./tam/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG -1.45%16.06 verzögerte Kurse.9.01%
NETFLIX, INC. -0.46%552.78 verzögerte Kurse.2.23%
VODAFONE GROUP PLC -1.08%133.48 verzögerte Kurse.11.48%
Alle Nachrichten zu NETFLIX, INC.
14:32JPMorgan belässt Netflix auf 'Overweight' - Ziel 685 Dollar
DP
09.04.MÄRKTE USA/Rekordjagd dauert an - Erzeugerpreise belasten nicht
DJ
09.04.MÄRKTE USA/Rekordjagd geht weiter - Erzeugerpreise belasten nicht
DJ
09.04.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 09.04.2021 - 15.15 Uhr
DP
09.04.MÄRKTE ASIEN/Börsen mit moderaten Einbußen - Tokio gut behauptet
DJ
09.04.MÄRKTE ASIEN/Abwärtstendenz zum Wochenausklang - Sony-Aktie steigt
DJ
08.04.Aktien New York Schluss: Techsektor holt weiter auf - S&P 500 mit Rekord
AW
08.04.Sony-Deal bringt 'Spider-Man' und 'Jumanji' zu Netflix
AW
08.04.DGAP-HV  : Zalando SE: Bekanntmachung der -3-
DJ
08.04.COMCAST  : Sport-Streaming-Portal DAZN fasst Börsengang ins Auge
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NETFLIX, INC.
12.04.NETFLIX  : Jordan Vogt-roberts To Direct Live-action Film Adaptation Based On Ic..
PU
12.04.NETFLIX  : ISP Speed Index for March 2021→
PU
12.04.NETFLIX  : 'Elite' Season 4 to premiere on Netflix in June
AQ
12.04.JEFF BEZOS : Canada's Telesat takes on Musk and Bezos in space race to provide f..
RE
12.04.NETFLIX  : My Love, Always and Forever→
PU
12.04.PRESS RELEASE  : PANTAFLIX AG: DOK.fest Munich to start on May 5, 2021, with PAN..
DJ
12.04.Soccer-DAZN investigates into service failure after Serie A blackout
RE
09.04.NORWEGIAN CRUISE LINE, NETFLIX, AMAZ : Stocks That Defined the Week
DJ
09.04.ANALYSIS : Investors keep faith in U.S. value stocks as tech roars back
RE
09.04.NETFLIX  : 5 Things About ‘Thunder Force' That Will Shock and Awe
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 29 986 Mio - 27 731 Mio
Nettoergebnis 2021 4 511 Mio - 4 171 Mio
Nettoverschuldung 2021 8 506 Mio - 7 866 Mio
KGV 2021 56,1x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 245 Mrd. 245 Mrd. 226 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 8,45x
Marktkap. / Umsatz 2022 7,29x
Mitarbeiterzahl 9 400
Streubesitz 98,4%
Chart NETFLIX, INC.
Dauer : Zeitraum :
Netflix, Inc. : Chartanalyse Netflix, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NETFLIX, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 43
Mittleres Kursziel 612,25 $
Letzter Schlusskurs 552,78 $
Abstand / Höchstes Kursziel 35,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,8%
Abstand / Niedrigstes Ziel -54,8%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Wilmot Reed Hastings Chairman, President & Co-Chief Executive Officer
Theodore A. Sarandos Co-CEO, Director & Chief Content Officer
Spencer Adam Neumann Chief Financial Officer
Adriane C. McFetridge Engineering Director
Gregory K. Peters Chief Operating & Product Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
NETFLIX, INC.2.23%244 824
TENCENT HOLDINGS LIMITED8.78%751 651
PROSUS N.V.4.88%178 155
UBER TECHNOLOGIES, INC.16.55%107 337
AIRBNB, INC.20.22%105 759
NASPERS LIMITED13.05%97 737