Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Japan
  4. Japan Exchange
  5. Nissan Motor Co., Ltd.
  6. News
  7. Übersicht
    7201   JP3672400003

NISSAN MOTOR CO., LTD.

(7201)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Nach geplatzter Fusion Enttäuschung bei Fiat Chrysler und Renault

06.06.2019 | 15:47

BOULOGNE-BILLANCOURT/LONDON (awp international) - Nach der geplatzten Fusion der Autobauer Fiat Chrysler (FCA) und Renault streiten die Beteiligten über die Schuld für das Scheitern. FCA hatte sein Angebot in der Nacht zum Donnerstag überraschend "mit sofortiger Wirkung" zurückgezogen. Das italienisch-amerikanische Unternehmen reagierte damit auf die Mitteilung des französischen Renault-Konzerns, eine Entscheidung über förmliche Fusionsgespräche erneut zu verschieben.

Nach Angaben des französischen Wirtschaftsministeriums habe man eine längere Bedenkzeit haben wollen. Frankreich hält rund 15 Prozent an der Renault-Gruppe. Fiat Chrysler und der italienische Industrieminister Luigi Di Maio deuteten eine Einflussnahme der französischen Regierung an. Das wurde in Paris bestritten. Durch einen Zusammenschluss wäre der weltweit drittgrösste Autoproduzent nach Volkswagen und Toyota entstanden.

FCA teilte am Donnerstag in London mit, es sei klar geworden, dass derzeit die politischen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Zusammenschluss in Frankreich nicht gegeben seien. Der Konzern sei weiter davon überzeugt, dass der Fusionsvorschlag überzeugend gewesen sei und für alle Parteien Vorteile gebracht hätte.

Renault zeigte sich enttäuscht vom Abspringen von Fiat Chrysler. Die Offerte sei zeitgemäss und hätte ein "europäisches Kraftzentrum" in der Automobilbranche geschaffen, teilte Renault in Boulogne-Billancourt bei Paris mit. Für Renault schien zudem ein Zusammenschluss mit FCA noch nicht vom Tisch. Man glaube an die Attraktivität der Allianz, hiess es in der Mitteilung.

Für Di Maio, der auch stellvertretender Ministerpräsident Italiens ist, zeigt der Ausgang der Verhandlungen, "dass es nicht immer gut ist, wenn die Politik immer versucht, in wirtschaftliche Abläufe einzugreifen", wie er am Donnerstag im Sender Rai Radio 1 sagte.

Frankreich wies das zurück. Das Scheitern der Aufnahme von Fusionsgespräche habe nichts mit politischen Eingriffen zu tun gehabt, erklärte das Wirtschaftsministerium nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Es sei demzufolge lediglich der Wunsch des Staats gewesen, die Allianz zwischen Renault und dem japanischen Autohersteller Nissan aufrecht zu erhalten.

In einer Stellungnahme hatte das Ministerium erklärt, drei der vier Bedingungen für eine endgültige Einigung zwischen Renault und FCA seien erfüllt worden. Neben dem Erhalt von Arbeitsplätzen in Frankreich, der Zusammenarbeit mit Deutschland an einem europäischen Batteriezellenprojekt und einem "Gleichgewicht" der beiden Unternehmen in dem möglichen neuen Autokonzern wurde auch die Umsetzbarkeit im Rahmen der Allianz zwischen Renault und Nissan genannt.

Frankreichs Arbeitsministerin Muriel Pénicaud sagte dem Radiosender RFI, solche Allianzen wie zwischen Renault und FCA könnten nicht in Eile abgeschlossen werden. Es sei normal gewesen, dass der Verwaltungsrat sich mehr Bedenkzeit erbeten habe - schliesslich müssten auch Konsequenzen für die Industriepolitik und Beschäftigung bedacht werden.

Aus Kreisen der französischen Regierung hiess es zuvor, es habe keinen guten Grund gegeben, das Angebot so überstürzt zurückzuziehen. Bereits seit Beginn der Kontakte habe FCA starken Zeitdruck ausgeübt und versucht, die Verhandlungen nach dem Ansatz "take it or leave it" ("nimm es oder lasse es bleiben") zu führen. Die französische Seite habe klargemacht, dass sie sich nicht derart unter Druck setzen lasse, so die Kreise.

Der Aktie von FCA lag am Donnerstagnachmittag knapp im Plus, während Renault einen Kursverlust von gut 6 Prozent einstecken musste. Damit bewegen sich die Papiere der Franzosen wieder nahe dem tiefsten Niveau seit Herbst 2014, nachdem die Hoffnung auf eine Fusion mit Fiat Chrysler sie zuletzt noch nach oben getrieben hatte.

FCA hatte in der vergangenen Woche seine Absicht öffentlich gemacht, sich mit Renault zusammenzuschliessen. Die Unternehmen hätten gemeinsam die Marktführer Volkswagen und Toyota herausfordern können. Fiat Chrysler hatte vorgeschlagen, dass beide Unternehmensgruppen je die Hälfte an der neuen Gesellschaft halten. Zusammen wären sie auf 8,7 Millionen Fahrzeuge im Jahr gekommen./ari/DP/fba


© AWP 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
NISSAN MOTOR CO., LTD. 0.76%559.8 Schlusskurs.-0.04%
RENAULT -0.10%31.545 Realtime Kurse.-11.80%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 1.07%9829 Schlusskurs.23.53%
VOLKSWAGEN AG -2.10%202.5 verzögerte Kurse.35.74%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
Alle Nachrichten zu NISSAN MOTOR CO., LTD.
21.07.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Starke Ausfuhren stützen in Tokio
DJ
21.07.MÄRKTE ASIEN/Überwiegend freundlich - Starke Exporte stützen in Tokio
DJ
19.07.Fluchthelfer von Ex-Autoboss Ghosn müssen in Japan ins Gefängnis
DP
19.07.Fluchthelfer von Ex-Nissan-Chef Ghosn zu Haftstrafen verdonnert
RE
16.07.Hohe Zahl von Corona-Selbstisolationen trifft britische Wirtschaft
DP
16.07.Erholung am Automarkt in Europa geht langsam die Puste aus
RE
05.07.UPDATE/Deutscher Automarkt mit kräftigem Zuwachs - Produktion sinkt
DJ
05.07.Deutscher Automarkt mit kräftigem Zuwachs im Juni
DJ
02.07.UPDATE/TABELLE/US-Automobilabsatz - 2. Quartal 2021
DJ
02.07.MÄRKTE ASIEN/Abwartend vor US-Arbeitsmarkt - Schanghai minus 2%
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NISSAN MOTOR CO., LTD.
15:47RENAULT : Verex group announces new contract with rci financial services with th..
AQ
25.07.NISSAN MOTOR : e.dams races hard at challenging Formula E London races
PU
23.07.NISSAN MOTOR : Death toll rises to 51 after record-breaking rain in China's Hena..
AQ
22.07.MARKET CHATTER : Four Carmakers in South Korea to Recall Nearly 49,000 Vehicles ..
MT
21.07.NISSAN MOTOR : announces executive leadership changes
PU
21.07.Japanese shares snap 5-day losing streak ahead of Olympics holiday
RE
21.07.NISSAN MOTOR : Chinese Self-Driving Startup WeRide Buys Autonomous Truck Firm Mo..
MT
21.07.REFILE-UPDATE 10-At least 25 dead as rains deluge central China's Henan provi..
RE
20.07.RUNNING LOW ON BATTERY POWER : Brexit Britain faces an acid test
RE
20.07.NISSAN MOTOR : e.dams to race at historic Royal Docks for Formula E London E-Pri..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 9 263 Mrd. 84 204 Mio 77 052 Mio
Nettoergebnis 2022 78 189 Mio 711 Mio 650 Mio
Nettoverschuldung 2022 6 017 Mrd. 54 698 Mio 50 052 Mio
KGV 2022 28,1x
Dividendenrendite 2022 0,61%
Marktkapitalisierung 2 237 Mrd. 20 279 Mio 18 606 Mio
Marktkap. / Umsatz 2022 0,89x
Marktkap. / Umsatz 2023 0,84x
Mitarbeiterzahl 131 461
Streubesitz 45,6%
Chart NISSAN MOTOR CO., LTD.
Dauer : Zeitraum :
Nissan Motor Co., Ltd. : Chartanalyse Nissan Motor Co., Ltd. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NISSAN MOTOR CO., LTD.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 559,80 JPY
Mittleres Kursziel 653,53 JPY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,7%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Makoto Uchida Executive President & Chief Executive Officer
Stephen Ma Chief Financial Officer & Executive Officer
Yasushi Kimura Chairman
Anthony Thomas Chief Information Officer
Ashwani Gupta COO & Representative Executive Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
NISSAN MOTOR CO., LTD.-0.04%19 864
TOYOTA MOTOR CORPORATION23.53%248 948
VOLKSWAGEN AG35.74%147 067
DAIMLER AG30.56%95 334
GENERAL MOTORS COMPANY33.93%80 904
BMW AG18.40%65 812