Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Tokyo Stock Exchange  >  Nissan Motor Co., Ltd.    7201   JP3672400003

NISSAN MOTOR CO., LTD.

(7201)
  Report
Schlusskurs. Schlusskurs Tokyo Stock Exchange - 15.01
532.7 JPY   -1.13%
15.01.MÄRKTE ASIEN/Gewinnmitnahmen - Canon legen deutlich zu
DJ
14.01.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (14.01.2021) +++
DJ
14.01.Ex-Seat Chef De Meo verordnet bei Renault neue Sparrunde
DP
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Nissan rutscht tief in Verlustzone - Werk in Barcelona vor dem Aus

28.05.2020 | 13:17

YOKOHAMA (awp international) - Der japanische Renault -Partner Nissan ist wegen der Corona-Pandemie erstmals seit elf Jahren in die Verlustzone gerutscht und will unter anderem sein Fertigungswerk in Barcelona schliessen. Wie der vom Skandal um den angeklagten Ex-Chef Carlos Ghosn erschütterte Konzern am Donnerstag bekanntgab, fiel zum Bilanzstichtag am 31. März ein heftiger Verlust von 671,2 Milliarden Yen (5,7 Mrd Euro) an. Im Vorjahr hatte der Konzern noch einen Gewinn von 319,1 Milliarden Yen eingefahren.

Die globalen jährlichen Produktionskapazitäten sollen im Rahmen eines bis März 2024 laufenden "Transformationsplans" um 20 Prozent auf 5,4 Millionen Autos gesenkt werden. Nissan wollte wegen der Pandemie vorerst keine Prognose für das laufende Geschäftsjahr abgeben. "Die Zukunft ist weiterhin unklar", erklärte Nissan-Chef Makoto Uchida.

Die Produktion in Europa werde sich künftig auf das britische Werk in Sunderland konzentrieren, hiess es. Einzelheiten zu der angekündigten Werksschliessung in Barcelona wollte Uchida nicht nennen, man müsse jetzt mit den Gewerkschaften und der spanischen Regierung sprechen. In Barcelona kam es zu Protesten von Nissan-Arbeitern. Im Fernsehen waren brennende Reifen und Möbel vor dem Autowerk zu sehen. Arbeiter blockierten auch eine Autobahn. Man werde "bis zum Ende kämpfen", zitierte die Zeitung "La Vangardia" einen der Arbeiter.

Die Produktion stand schon seit Anfang Mai wegen eines Streiks für die Fortführung des Werks weitgehend still. Die Generalsekretärin der Gewerkschaft USOC, Maria Recuero, warf Nissan vor, die während der Corona-Krise bestehenden wirtschaftlichen Probleme und Einschränkungen der Protestmöglichkeiten auszunutzen, um "eine Entscheidung mit katastrophalen Folgen in ohnehin für den Arbeitsmarkt schon schweren Zeiten zu verkünden". Die Schliessung sei "unverantwortlich". Ähnliche Stimmen kamen aus der Politik. Neben den 3000 Arbeitsplätzen bei Nissan hängen nach Angaben des spanischen Fernsehens rund weitere 20 000 Arbeitsplätze von dem Werk ab.

Nissan will sich auf seine Kernstärken konzentrieren. Priorität habe nachhaltiges Wachstum und Profitabilität. So will Nissan die Modelle reduzieren und sich fortan auf bestimmte Regionen, namentlich Japan, China und USA konzentrieren. Die Produktion in Indonesien soll nach Thailand verlegt werden. Zudem zieht sich Nissan aus Südkorea zurück.

Damit verabschiedet sich Nissan endgültig von der Strategie des einst gefeierten und tief gestürzten Ex-Bosses Ghosn, der auf hohe Absatzzahlen abzielte. "Wir werden unsere Fehler der Vergangenheit zugeben und uns korrigieren, um auf den richtigen Pfad zu kommen", so Uchida, der sechs Monate auf die Hälfte seines Gehaltes verzichtet.

Der Skandal um Ghosn hatte der Marke Nissan schweren Schaden zugefügt. Ghosn hatte einst Nissan vor der nahen Pleite gerettet und die Allianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi geschmiedet. Doch dann stürzte er das Bündnis in eine schwere Krise - denn der einst allmächtige Automanager wurde Ende 2018 in Japan unter anderem wegen Vorwürfen, er habe gegen Börsenauflagen verstossen, festgenommen. Ghosn flüchtete später unter dubiosen Umständen in den Libanon.

Nissan versucht seither, sein Image aufzupolieren. Doch dann folgte die Corona-Pandemie. Nissans globale Produktion brach im April um 62,4 Prozent ein, der Absatz um 41,6 Prozent. Der Umsatz sank im abgelaufenen Geschäftsjahr um 14,6 Prozent auf 9,88 Billionen Yen.

Am Vortag hatte auch die Allianz aus Nissan, Renault und Mitsubishi Motors einen Wechsel ihrer Strategie bekanntgegeben. Rentabilität und milliardenschwere Kostensenkungen stehen nun im Vordergrund. Mit einer besseren Zusammenarbeit könnten Kosten für neue Automodelle um bis zu 40 Prozent sinken. Die neue Strategie zieht Führungsrollen der jeweiligen Partner für Fahrzeugklassen, Technologien und Regionen vor. So soll Nissan für selbstfahrende Fahrzeuge verantwortlich sein./ln/DP/men


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.52%202.15 verzögerte Kurse.0.72%
MITSUBISHI MOTORS CORPORATION -0.87%228 Schlusskurs.5.07%
NISSAN MOTOR CO., LTD. -1.13%532.7 Schlusskurs.-4.87%
RENAULT -3.84%34.07 Realtime Kurse.-4.73%
Alle Nachrichten auf NISSAN MOTOR CO., LTD.
15.01.MÄRKTE ASIEN/Gewinnmitnahmen - Canon legen deutlich zu
DJ
14.01.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (14.01.2021) +++
DJ
14.01.Ex-Seat Chef De Meo verordnet bei Renault neue Sparrunde
DP
14.01.Neuer Chef will Renault zum Technologiekonzern umbauen
RE
14.01.Renault will mehr sparen und wieder profitabel werden
AW
14.01.WENIGER MASSE, MEHR RENDITE : Neuer Renault-Chef legt Strategie vor
DP
12.01.MÄRKTE EUROPA/Verhaltener Start - Renditeanstieg bremst Aktien
DJ
08.01.UPDATE/TABELLE/US-Automobilabsatz - Viertes Quartal 2020
DJ
08.01.EY sieht 2021 für Elektroautos Marktanteil von 20 Prozent
DJ
08.01.Pkw-Nachfrage steigt im Dezember in Deutschland um 9,9 Prozent
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NISSAN MOTOR CO., LTD.
15.01.NISSAN MOTOR : and Enel present E-ASY ELECTRIC the new integrated solution for e..
AQ
15.01.Trump's China tech war backfires on automakers as chips run short
RE
15.01.Ghosn hid scale of Nissan salary, fearing dismissal from Renault, Tokyo court..
RE
14.01.Ghosn hid scale of Nissan salary, fearing dismissal from Renault, Tokyo court..
RE
14.01.New Renault boss plans leaner, electric future
RE
14.01.New Renault boss plans leaner, electric future
RE
14.01.Subaru to cut Japan and U.S. output, citing chip shortage
RE
14.01.NISSAN MOTOR : CEO says Renault's strategic plan is strong
RE
14.01.Subaru to cut output at plants in Japan, U.S. due to global chip shortage
RE
13.01.MARKET CHATTER : Renault CEO to Present Turnaround Plan That May Further Raise C..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 7 774 Mrd. 74 816 Mio 66 708 Mio
Nettoergebnis 2021 -477 899 Mio -4 599 Mio -4 101 Mio
Nettoverschuldung 2021 6 232 Mrd. 59 977 Mio 53 477 Mio
KGV 2021 -4,37x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 2 084 Mrd. 20 082 Mio 17 887 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,07x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,94x
Mitarbeiterzahl 136 134
Streubesitz 45,6%
Chart NISSAN MOTOR CO., LTD.
Dauer : Zeitraum :
Nissan Motor Co., Ltd. : Chartanalyse Nissan Motor Co., Ltd. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse NISSAN MOTOR CO., LTD.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 565,89 JPY
Letzter Schlusskurs 532,70 JPY
Abstand / Höchstes Kursziel 178%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,23%
Abstand / Niedrigstes Ziel -38,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Makoto Uchida Executive President & Chief Executive Officer
Yasushi Kimura Chairman
Ashwani Gupta COO & Representative Executive Officer
Stephen Ma Chief Financial Officer & Executive Officer
Anthony Thomas Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
NISSAN MOTOR CO., LTD.-4.87%20 082
TOYOTA MOTOR CORPORATION-2.82%212 051
VOLKSWAGEN AG-0.35%98 675
DAIMLER AG-2.65%75 121
GENERAL MOTORS COMPANY23.75%73 755
BMW AG-3.90%54 746