(Kurse aktualisiert)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Bei Nokia und Ericsson hat sich am Dienstag der Trend vom Montagnachmittag fortgesetzt: Die Papiere des finnischen Netzwerkausrüsters Nokia knickten zum Handelsstart um gut 8 Prozent ein, während die Anteilsscheine der schwedischen Konkurrenz gefragt waren mit einem Plus von rund 9 Prozent.

Auslöser ist ein Großauftrag des US-Telekommunikationsunternehmens AT&T, bei dem die Schweden den Vorzug erhalten. Der Vertrag hat über eine Laufzeit von fünf Jahren ein Volumen von 14 Milliarden Dollar (12,9 Mrd Euro).

Für Ericsson ist der Auftrag ein bedeutender Schritt, um seine Verbindungen zu AT&T weiter auszubauen. Bereits jetzt stehen die Schweden für rund zwei Drittel des Netzes der Amerikaner. Das andere Drittel entfällt auf Nokia. Die Finnen rechnen nun mit Umsatzeinbußen in ihrem Netzwerkgeschäft mit den Amerikanern./ag/mis