Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Novartis AG
  6. News
  7. Übersicht
    NOVN   CH0012005267

NOVARTIS AG

(NOVN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Novartis prüft auf Geheiss der FDA neue Zolgensma-Studie

23.09.2020 | 11:46

Basel (awp) - Die US-Gesundheitsbehörde FDA will von Novartis weitere Daten zum Einsatz der Gentherapie Zolgensma (AVXS-101) bei älteren SMA-Patienten. Zwar erkenne die Behörde das Potenzial der Therapie zur Behandlung von älteren Patienten mit Spinaler Muskelatrophie (SMA) an, empfehle aber, eine eigens entworfene Studie zu initiieren, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

Anders als bei der bereits zugelassenen Therapie zur Behandlung von Kleinkindern und Säuglingen, wird die Gentherapie für die älteren Patienten über das Rückenmark (intrathekal, IT) statt intravenös verabreicht. Die eingereichten Daten aus der STRONG-Studie erkenne die Behörde an, hält eine separate zulassungsrelevante Studie aber für notwendig.

Die FDA-Empfehlung schaffe Klarheit auf dem Weg zur Registrierung von Zolgensma IT, so Novartis weiter. Nach weiteren Gesprächen mit den Behörden werde Novartis dann die Details und den möglichen Aufbau der Studie einreichen.

Wie Novartis weiter schreibt, steht die FDA-Empfehlung für die Bestätigungsstudie nicht im Zusammenhang mit der Ende 2019 verhängten teilweisen klinischen Aussetzung der Zulassung von AVXS-101 IT. Die neue Studie werde in den USA indes erst dann eingeleitet, wenn die aktuell gültig Aussetzung durch die FDA aufgehoben sei.

Vorreiter in Gentherapie

SMA ist eine seltene genetische neuromuskuläre Erkrankung und die führende genetische Ursache für den Säuglingstod. Unbehandelt führt SMA Typ 1 in mehr als 90 Prozent der Fälle zum Tod oder macht eine permanente Beatmung bis zum Alter von zwei Jahren notwendig. Bei SMA Typ 2 und 3 fallen die Symptome meist weniger stark aus, wobei aber auch beim Typ 2 etwa 30 Prozent der Patienten im Alter von 25 Jahren sterben, wie Novartis weiter schreibt.

Der Basler Konzern ist auf dem Gebiet der Gentherapie einer der Vorreiter. Bislang gab es keine Möglichkeit, Patienten, die an dieser seltenen Krankheit leiden, zu heilen. Mit der einmalig verabreichten Gentherapie ist dies nun mehr oder weniger gelungen. Immerhin haben die behandelten Kinder wichtige motorische Zielvorgaben erreicht.

Mit der Therapie hat Novartis auch beim Preis Neuland betreten. Mit gut 2 Millionen US-Dollar ist diese einmalige Behandlung derzeit die teuerste Therapie weltweit.

Umsatzpotenzial in Gefahr

Die Reaktionen der Analysten fallen derweil eher zurückhaltend aus. Einige Experten, wie etwa Michael Nawrath von der ZKB, sehen das Umsatzpotenzial des Medikaments in Gefahr. Dass die FDA eine neue Phase-III-Studie verlange, dürfte den gentherapeutischen Ansatz um "insgesamt knapp zwei Jahre" zurückwerfen, so Nawrath. Er rechne rechnet erst Ende 2023 mit einer Vermarktung. Da zudem in diesem längeren Zeitraum zusätzliche Konkurrenz zu erwarten sei, setzt die Bank den geschätzten Spitzenumsatz von zuvor 2,3 Milliarden US-Dollar auf knapp die Hälfte (1,2 Mrd.) herunter.

Auch für Jefferies-Analyst Peter Welford ist die Verzögerung ein "enttäuschender Rückschlag in der Pipeline", da die IT-Formulierung der Schlüssel zur Behandlung älterer Patienten mit spinaler Muskelatrophie (SMA) sei. Zudem komme die Nachricht zu einem ungünstigen Zeitpunkt, weil sich die Stimmung gegenüber der Novartis-Aktie gerade erst zu bessern begann.

Roche dürfte profitieren

Bei Vontobel reagiert Stefan Schneider etwas gelassener auf den Entscheid der FDA. Zwar sei der Zeithorizont verschoben worden, der Weg nach vorne bleibe aber klar ersichtlich. Die zuvor bereits als gering eingeschätzte Erfolgswahrscheinlichkeit für die intrathekale Formulierung von Zolgensma belässt Schneider unverändert und sieht daher eine vernachlässigbare Auswirkung auf die grundsätzliche Bewertung des Konzerns.

Sowohl Schneider als auch Keyur Parekh von Goldman Sachs meinen derweil, dass der Rücksetzer vor allem dem Konkurrenten Roche in die Karten spielen dürfte. Roche hatte erst kürzlich grünes Licht für sein Evrysdi in den USA erhalten. Das einmal täglich oral zu verabreichende Mittel dar bei Patienten eingesetzt werden, die älter sind als 2 Monate und am Typ 1, 2 oder 3 leiden.

Am Markt reagieren die Investoren leicht verschnupft. Die Novartis-Aktien gaben bis Börsenschluss 0,4 Prozent auf 81,31 Franken nach.

hr/rw


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
NOVARTIS AG 0.43%86.28 verzögerte Kurse.2.73%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -2.78%351.9222 verzögerte Kurse.37.08%
VONTOBEL HOLDING AG -0.14%72.3 verzögerte Kurse.3.21%
Alle Nachrichten zu NOVARTIS AG
11:31Aktien Schweiz: SMI bleibt zum Hexensabbat auf Rekordkurs
AW
09:36Aktien Schweiz Eröffnung: SMI bleibt zum Hexensabbat auf Rekordkurs
AW
08:31Aktien Schweiz Vorbörse: SMI am Hexensabbat wenig verändert gesehen
AW
17.06.MÄRKTE EUROPA/SMI steigt erstmals über 12.000 Punkte - Curevac schwach
DJ
17.06.Aktien Schweiz: SMI knackt 12'000 Punkte - trotzt Fed-Indikationen
AW
17.06.Aktien Schweiz mit neuen Rekordständen - SMI erstmals über 12.000
DJ
17.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 17.06.2021 - 15.15 Uhr
DP
17.06.Curevac-Aktien im Sinkflug - Covid-19-Impfstoffkandidat enttäuscht
DJ
17.06.Deutsche Bank belässt Novartis auf 'Buy' - Ziel 100 Franken
DP
17.06.Aktien Schweiz: SMI Konsolidiert nach SNB auf hohem Niveau - Finanzwerte gesu..
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NOVARTIS AG
08:08CureVac Could Allow Manufacturing Partners To Produce Rival Vaccines
MT
05:54NOVARTIS INDIA  : Consolidated Net Profit Climbs in Fiscal Q4
MT
17.06.CureVac may let contractors make rival vaccines if own shot fails -CEO
RE
17.06.CureVac may let contractors make rival vaccines if own shot fails - CEO
RE
17.06.EMEA MORNING BRIEFING  : Fed's Surprise Hawkish -2-
DJ
17.06.NOVARTIS  : Wins US FDA Breakthrough Therapy Designation For Prostate Cancer Tre..
MT
16.06.CureVac fails in pivotal COVID-19 vaccine trial with 47% efficacy
RE
16.06.NOVARTIS  : prostate cancer drug receives U.S. FDA breakthrough designation
RE
14.06.NOVARTIS  : investigational oral therapy iptacopan (LNP023) shows benefit as mon..
AQ
11.06.NOVARTIS  : Says Iptacopan Shows Benefits, Safety as Potential Treatment for Blo..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 51 668 Mio - 47 499 Mio
Nettoergebnis 2021 9 938 Mio - 9 136 Mio
Nettoverschuldung 2021 22 978 Mio - 21 124 Mio
KGV 2021 20,9x
Dividendenrendite 2021 3,50%
Marktkapitalisierung 210 Mrd. 210 Mrd. 193 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 4,51x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,23x
Mitarbeiterzahl 110 000
Streubesitz 87,4%
Chart NOVARTIS AG
Dauer : Zeitraum :
Novartis AG : Chartanalyse Novartis AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NOVARTIS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 106,54 $
Letzter Schlusskurs 93,63 $
Abstand / Höchstes Kursziel 59,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,8%
Abstand / Niedrigstes Ziel -6,48%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Vasant Narasimhan Chief Executive Officer
Harry Werner Kirsch Chief Financial Officer
Hans Jörg Reinhardt Independent Non-Executive Chairman
John Tsai Chief Medical Officer
Klaus Moosmayer Chief Ethics Risk & Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
NOVARTIS AG2.73%210 424
JOHNSON & JOHNSON4.98%435 090
ROCHE HOLDING AG12.75%328 768
PFIZER, INC.7.25%220 997
ABBVIE INC.7.23%202 939
ELI LILLY AND COMPANY31.61%201 995