AMD schätzt den Markt für Prozessoren für künstliche Intelligenz in Rechenzentren in diesem Jahr auf 45 Milliarden Dollar und hat am Mittwoch eine neue Generation von KI-Chips vorgestellt.

Advanced Micro Devices kündigte zwei neue KI-Chips für Rechenzentren aus seiner MI300-Produktreihe an: einen für generative KI-Anwendungen und einen zweiten für Supercomputer. Die Version des Prozessors für generative KI, der MI300X, enthält einen erweiterten Speicher mit hoher Bandbreite, der die Leistung verbessert.

Als AMD die neuen Prozessoren vorstellte, erläuterten Führungskräfte des Unternehmens, wie schnell die Nachfrage nach KI-Chips gestiegen ist. Das Unternehmen sagte, dass es nun erwartet, dass der Markt für KI-Chips für Rechenzentren bis 2027 auf etwa 400 Milliarden Dollar anwachsen wird.

Analysten schätzen, dass Nvidia etwa 80% des Marktes für KI-Chips erobert hat, wenn man die maßgeschneiderten Prozessoren von Unternehmen wie Alphabet, Google und Microsoft mit einbezieht. Nvidia weist seine KI-Umsätze nicht gesondert aus, aber ein erheblicher Teil wird im Segment Rechenzentren des Unternehmens erzielt. Bislang hat Nvidia in diesem Jahr einen Umsatz von 29,12 Milliarden Dollar im Bereich Rechenzentren erzielt.

Die am Mittwoch vorgestellte MI300 Serie von AMD ist so positioniert, dass sie mit Nvidias Flaggschiff-KI-Prozessoren konkurrieren kann.

AMD stellte außerdem eine neue Version der Software vor, die für den Einsatz der Chips für KI erforderlich ist. (Berichte von Max A. Cherney in San Francisco; Bearbeitung durch Leslie Adler)