Der japanische Aktienindex Nikkei hat am Mittwoch höher geschlossen und damit eine über Nacht an der Wall Street verzeichnete Rallye bei den Halbleiterwerten nachgezeichnet, obwohl Gewinnmitnahmen die Gewinne begrenzten.

Die japanischen Technologiewerte hatten sich am Morgen erholt, nachdem der US-Chipkonzern Nvidia, der über Nacht Microsoft als wertvollstes Unternehmen der Welt abgelöst hatte, zugelegt hatte. Der Philadelphia Semiconductor Index kletterte ebenfalls um mehr als 1%.

Der Nikkei schloss 0,23% höher bei 38.570,76, während der breiter gefasste Topix 0,47% höher bei 2728,64 schloss.

"In der vergangenen Woche gab es einige Bedenken wegen des politischen Risikos in Europa und der Nikkei gab ebenfalls nach. Aber seit Beginn dieser Woche haben sich die amerikanischen und europäischen Aktien stabilisiert, und Nvidia hat stark zugelegt", sagte Masahiro Ichikawa, Chefmarktstratege bei Sumitomo Mitsui DS Asset Management.

Die Kombination hat die Stimmung verbessert, sagte er.

Gewinnmitnahmen begrenzten jedoch die Gewinne des Nikkei am Nachmittag, da die US-Märkte am Mittwoch wegen eines Feiertags geschlossen waren, was den Index zeitweise ins Minus schickte.

Die Stimmung hellte sich zwar auf, nachdem einige der Unsicherheiten, die den Markt in der vergangenen Woche belastet hatten, beseitigt wurden, aber es gab nicht genügend Impulse, um den Index nach oben zu treiben, sagte Maki Sawada, Aktienstratege bei Nomura Securities.

"Es war ein leichtes Umfeld für Positionsanpassungen."

Mitsubishi Motors sprang um etwa 9% nach oben und war damit der größte Gewinner im Nikkei. Der Präsident des Autokonzerns deutete in einem Interview mit der Zeitung Nikkei an, dass das Unternehmen zum ersten Mal seit 18 Jahren wieder Aktien zurückkaufen und die Rendite für die Aktionäre im Geschäftsjahr 2025 erhöhen könnte.

Mazda Motor, ein weiterer Automobilhersteller, stiegen um 3,6%.

Der Chiptest-Hersteller Advantest, der Nvidia zu seinen Kunden zählt, kletterte um 4,1% und war damit der zweitgrößte Gewinner und trug 57,5 Punkte zum Anstieg des Nikkei um fast 89 Punkte bei.

Der auf KI spezialisierte Startup-Investor SoftBank Group legte um 1% zu.

Das Kosmetikunternehmen Shiseido rutschte um 4,8% ab. (Bericht von Brigid Riley; Bearbeitung durch Savio D'Souza und Rashmi Aich)