Ein Blick auf den bevorstehenden Tag an den asiatischen Märkten.

Am Mittwoch stehen eine Reihe von Wirtschaftsdaten aus Asien und eine Zinsentscheidung in Indonesien im Mittelpunkt des regionalen Kalenders, während die Anleger einen weiteren Anstieg der chinesischen Aktien verdauen und sich auf den Bericht von Nvidia zum vierten Quartal vorbereiten.

Die Aktien und die Risikobereitschaft in Asien könnten bei der Eröffnung am Mittwoch fallen, nachdem Sorgen über die Ergebnisse des US-Chipentwicklers und Marktführers für künstliche Intelligenz die Aktien des Unternehmens in den Keller gedrückt und die breiteren US-Indizes am Dienstag ins Minus gedrückt haben. Der Rückgang der Nvidia-Aktien um 4,4% war der stärkste Rückgang seit Oktober, und der Nasdaq verlor 1%.

In Asien werden die Aktienmärkte in Hongkong, China und Taiwan besonders sensibel auf die Ergebnisse reagieren. Auf diese drei Regionen entfielen 46% des Umsatzes von Nvidia im dritten Quartal.

Die Anleger werden gespannt sein, ob Nvidia erneut davor warnt, dass die US-Beschränkungen für den Verkauf seiner Chips nach China das Geschäft und die längerfristigen Aussichten des Unternehmens beeinträchtigen. Nvidia hat neue Produkte für den chinesischen Markt entwickelt, aber es besteht das Risiko, dass diese ebenfalls verboten werden, wie seine erste Runde von Chips für den chinesischen Markt.

Nvidia kämpft auch mit Lieferengpässen bei seinem in Taiwan ansässigen Chiplieferanten TSMC, dem weltweit größten Auftragsfertiger von Chips.

Der Hang Seng in Hongkong hat sich in diesem Jahr unterdurchschnittlich entwickelt und liegt derzeit um 4,7% im Minus. Die Performance des Tech-Sektors war sogar noch düsterer - er ist um 13% gefallen.

Die zaghafte Erholung der chinesischen Aktien von den jüngsten Fünfjahrestiefs - der CSI 300 Index der führenden Blue Chips ist seit Jahresbeginn praktisch unverändert - sollte jedoch Unterstützung bieten. Der Shanghai Composite und der CSI300 sind auf dem besten Weg, den sechsten bzw. siebten Tag in Folge zuzulegen, was die längste Gewinnspanne seit Januar letzten Jahres wäre. Chinas Zinssenkung am Dienstag könnte diesen Lauf fortsetzen.

Die indonesische Zentralbank wird den Leitzins am Mittwoch unverändert bei 6,00% belassen, so die Meinung aller 30 von Reuters befragten Ökonomen.

Die Meinungen über den Rest des Jahres sind eher gemischt, aber der Median der Prognosen geht davon aus, dass die Bank Indonesia die Zinsen im zweiten Quartal um 25 Basispunkte und in diesem Jahr in jedem Quartal um den gleichen Betrag auf 5,25% bis Ende Dezember senken wird.

Die indonesische Inflationsrate liegt seit Juli innerhalb der Zielspanne der Bank of Indonesia von 1,5% bis 3,5%, was darauf hindeutet, dass die kumulativen Zinserhöhungen von 250 Basispunkten Wirkung zeigen. Die Rupiah ist in diesem Jahr um 1,7% gegenüber dem Dollar gefallen, hat sich aber besser entwickelt als viele ihrer Konkurrenten.

Andernorts in Asien werden am Mittwoch in Japan die neuesten Handelsdaten und die Tankan-Umfragen zur Aktivität des verarbeitenden und des nicht-verarbeitenden Gewerbes veröffentlicht, in Südkorea die Zahlen zur Erzeugerpreisinflation und in Australien die Daten zum Wachstum der Stundenlöhne im vierten Quartal des vergangenen Jahres.

Hier sind die wichtigsten Entwicklungen, die den Märkten am Mittwoch eine weitere Richtung geben könnten:

- Indonesiens Zinsentscheidung

- Japan Handel (Januar)

- Südkorea Inflation der Erzeugerpreise (Januar)