Micron Technology hat mit der Massenproduktion seiner Speicherchips mit hoher Bandbreite für den Einsatz in Nvidias neuestem Chip für künstliche Intelligenz begonnen, was die Aktie des Unternehmens am Montag vor der Börsenglocke um mehr als 4% steigen ließ.

Der HBM3E (High Bandwidth Memory 3E) verbraucht nach Angaben von Micron 30% weniger Strom als Konkurrenzprodukte und könnte dazu beitragen, die steigende Nachfrage nach Chips für generative KI-Anwendungen zu bedienen.

Nvidia wird den Chip in seiner nächsten Generation von H200-Grafikprozessoren verwenden, die voraussichtlich im zweiten Quartal auf den Markt kommen und den aktuellen H100-Chip ablösen werden, der dem Chipdesigner einen massiven Umsatzanstieg beschert hat.

Die Nachfrage nach HBM-Chips (High-Bandwidth Memory) für den Einsatz in der Künstlichen Intelligenz, ein Markt, der von Nvidia-Zulieferer SK Hynix angeführt wird, hat bei den Anlegern auch die Hoffnung geweckt, dass Micron in der Lage sein würde, eine langsame Erholung in seinen anderen Märkten zu überstehen.

HBM ist eines der profitabelsten Produkte von Micron, zum Teil wegen der technischen Komplexität, die mit seiner Konstruktion verbunden ist.

Das Unternehmen hatte zuvor gesagt, es erwarte "mehrere hundert Millionen" Dollar an HBM-Umsätzen im Geschäftsjahr 2024 und weiteres Wachstum im Jahr 2025.