1. Startseite
  2. Aktien
  3. Österreich
  4. Wiener Boerse
  5. OMV AG
  6. News
  7. Übersicht
    OMV   AT0000743059

OMV AG

(OMV)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  27/05 08:02:51
53.85 EUR   +0.80%
23.05.OMV-Tochter Borealis und Adnoc legen Angebotspreis für Milliarden-IPO fest
RE
20.05.Österreichs Gasimporteur OMV überweist Euro an Russland als Zahlungsmittel
MR
20.05.OMV : Borealis und ADNOC geben die Notierungsabsicht von 10% von Borouge bekannt
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Baerbock: Verletzung der ukrainischen Integrität hätte "hohen Preis"

17.01.2022 | 13:45

Von Andrea Thomas

KIEW/BERLIN (Dow Jones)--Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat Russland bei ihrem Besuch in Kiew vor einer Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine gewarnt. Deutschland und die westlichen Verbündeten seien angesichts der russischen Militärpräsenz und die damit einhergehende "bedrohliche Rhetorik" solidarisch mit dem ukrainischen Bedürfnis nach Souveränität und territorialer Integrität, sagte Baerbock. Sie drohte mit Konsequenzen, sollte Moskau dies unterlaufen. Die Lieferung von Defensivwaffen an die Ukraine lehnte sie erneut ab.

"Jede erneute Aggression hätte, das haben wir zum wiederholten Male unterstrichen, einen hohen Preis", sagte Baerbock auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba an die Adresse von Moskau. Gleichzeitig bekräftigte sie den Willen Deutschlands zu einem "ernsthaften Dialog mit Russland", denn Diplomatie sei der "einzig gangbare Weg, um die derzeitige hochgefährliche Situation zu entschärfen".

Baerbock will am Dienstag mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow zusammenzutreffen. Man werde alles dafür tun, die Sicherheit der Ukraine zu garantieren, sagte die Außenministerin. Dies soll aber nicht die von der Ukraine geforderte Lieferung von Defensivwaffen von Deutschland beinhalten. Die Bundesregierung stehe zu ihrer Haltung einer defensiven Rüstungsexportpolitik. Diese besagt, dass SPD, Grüne und FDP die Lieferung von Waffen in Krisengebiete ablehnt.

   Geopolitische Bedeutung von Nord Stream 2 

Ein weiteres Thema der Gespräche war die Gaspipline Nord Stream 2, die Gas direkt von Russland über die Ostsee nach Deutschland bringen soll. Die Ukraine, die bislang ein wichtiges Transferland für den Gastransport ist, soll umgangen werden. Die Ukraine fordert den Stopp der Pipeline.

Baerbock betonte, dass es sich bei Nord Stream 2 nicht um ein rein privatwirtschaftliches Projekt handle. Vielmehr hätte die Gaspipeline auch geostrategische Implikationen. Sie deutete an, dass eine russische Aggression Folgen für Nord Stream 2 haben könnte.

Für die neue Bundesregierung sei klar, dass für energiepolitische Projekte das europäische Energierecht gelte. "Das gilt dann natürlich auch für Nord Stream 2. Gegenwärtig wird das im europäischen Energierecht mit Blick auf dieses Projekt nicht voll umgesetzt, und deswegen ist der Zertifizierungsprozess derzeit ausgesetzt. Und zugleich haben wir mit Blick auf dieses Projekt auch geostrategische Implikationen", sagte Baerbock. "Von daher stehen wir als deutsche Bundesregierung zur gemeinsamen Erklärung mit den USA und werden, sollte es zu weiteren Eskalationen von russischer Seite kommen, mit unseren Partnern gemeinsam geeignete Maßnahmen dann entsprechend auch ergreifen."

Aktuell steht noch die Zertifizierungen der Gasröhre durch die Bundesnetzagentur und durch die Europäische Kommission aus. Die Regelungen sehen vor, dass es bei Nord Stream 2 eine Trennung von Netz und Betrieb geben muss sowie einem unabhängigen Transportnetzbetreiber mit unabhängiger Geschäftsführung und einem Aufsichtsrat. Die Bundesnetzagentur hat eine Rechtsform nach deutschem Recht gefordert. Die Betreiberfirma Nord Stream 2 gehört dem russischen Gaskonzern Gazprom.

Baerbock betonte zudem, dass Deutschland und die EU auch zur eigenen Sicherheit unabhängiger werden müssten von Energieimporten. Die Frage nach Energiepartnerschaften sei nicht nur eine klimapolitische und energiepolitische Frage, sondern eine sicherheitspolitische Frage.

Russland war im ersten Halbjahr 2021 Jahr der größte Lieferant von Erdgas und Erdöl an die Europäische Union. Erdgas aus Russland machte laut Eurostat 46,8 Prozent der europäischen Importe aus Ländern außerhalb der EU aus.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/apo

(END) Dow Jones Newswires

January 17, 2022 07:44 ET (12:44 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 2.68%50.79 verzögerte Kurse.-17.79%
ENGIE -0.31%12.742 Realtime Kurse.-2.09%
FORTUM OYJ 3.46%17.66 verzögerte Kurse.-34.57%
OMV AG 0.00%53.42 verzögerte Kurse.6.95%
PJSC GAZPROM 9.02%295.89 Schlusskurs.-13.81%
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM NEFT 0.99%401.65 Schlusskurs.-26.28%
S&P GSCI PETROLEUM INDEX -0.35%420.8626 Realtime Kurse.49.65%
SHELL PLC 0.93%28.2 Realtime Kurse.46.04%
UNIPER SE 0.16%24.58 verzögerte Kurse.-41.20%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.78%64.5 verzögerte Kurse.-19.67%
WTI -0.04%113.959 verzögerte Kurse.46.73%
Alle Nachrichten zu OMV AG
23.05.OMV-Tochter Borealis und Adnoc legen Angebotspreis für Milliarden-IPO fest
RE
20.05.Österreichs Gasimporteur OMV überweist Euro an Russland als Zahlungsmittel
MR
20.05.OMV : Borealis und ADNOC geben die Notierungsabsicht von 10% von Borouge bekannt
PU
18.05.OMV-Tochter Borealis und Adnoc bringen Kunststoff-Joint-Venture an Börse
RE
17.05.SPRITPREISE : Je nach Bundesland mehr als 9 Cent Unterschied
DP
17.05.Unternehmen berechnen die Kosten für die Abkehr von Russland
MR
16.05.OMV : Borealis und Reclay Group gründen gemeinsam Recelerate, um die Kunststoff-Kreislaufw..
PU
12.05.OMV : Borealis und Reclay Group gründen gemeinsam Recelerate, um die Kunststoff-Kreislaufw..
PU
11.05.Gasfluss über die Ukraine stockt - Norwegen springt ein
RE
11.05.Flowserve erhält Auftrag zur Lieferung von Ventilen für die chemische Recyclinganlage d..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu OMV AG
25.05.OMV Petrom joins The Black Sea ClimAccelerator, a program dedicated to green start-ups
AQ
23.05.Abu Dhabi-based petrochemicals firm Borouge IPO book covered - bookrunners
RE
23.05.Abu Dhabi's Borouge secures cornerstone investors including India's Adani family
RE
23.05.Abu Dhabi-based Borouge sets IPO price, gets seven cornerstone investors
RE
20.05.Austria's gas importer OMV to transfer euros to Russia for payment
RE
17.05.Companies count the cost of ditching Russia
RE
11.05.Flowserve Secures Contract to Offer Valves for OMV's Chemical Recycling Plant in Austri..
MT
11.05.Russian gas flows to Europe via Ukraine fall after Kyiv shuts one route
RE
09.05.Longboat Energy Signs Two-well Farm-in Agreement With OMV
MT
06.05.Austria looking to address utilities' windfall over gas price
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu OMV AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 47 259 Mio 50 697 Mio 48 717 Mio
Nettoergebnis 2022 2 686 Mio 2 881 Mio 2 768 Mio
Nettoverschuldung 2022 3 551 Mio 3 809 Mio 3 660 Mio
KGV 2022 6,43x
Dividendenrendite 2022 4,65%
Marktwert 17 469 Mio 18 739 Mio 18 008 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,44x
Marktwert / Umsatz 2023 0,52x
Mitarbeiterzahl 22 376
Streubesitz 43,5%
Chart OMV AG
Dauer : Zeitraum :
OMV AG : Chartanalyse OMV AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends OMV AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 53,42 €
Mittleres Kursziel 56,12 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,06%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alfred Stern Chief Executive Officer
Reinhard Florey Chief Financial Officer
Mark Garrett Chairman-Supervisory Board
Thomas Hölzl Head-Compliance
Alyazia Ali Saleh Al-Kuwaiti Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
OMV AG6.95%18 739
EXXON MOBIL CORPORATION57.93%405 668
CHEVRON CORPORATION50.48%344 648
RELIANCE INDUSTRIES LTD10.30%213 927
BP PLC31.69%103 494
CHINA PETROLEUM & CHEMICAL CORPORATION12.67%75 267