(Alliance News) - Am Dienstag rutschte der Mib knapp unter die 34.200-Punkte-Marke und blieb damit hinter den anderen großen europäischen Aktienmärkten zurück. Der Finanzsektor war der treibende Faktor für die Baisse, was zum Teil auf die zunehmenden Spekulationen über eine Zinssenkung der Fed in diesem Jahr zurückzuführen ist, nachdem der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe schwächer als erwartet ausgefallen war.

So lag der FTSE Mib 1,3 Prozent im Minus bei 34.218,63 Punkten, der Mid-Cap gab 0,6 Prozent auf 47.534,68 Punkte ab, der Small-Cap verlor 0,6 Prozent auf 29.325,67 Punkte, während Italien Growth 0,4 Prozent auf 8.160,62 Punkte verlor.

In Europa gab der Londoner FTSE 100 um 0,7 Prozent nach, der Frankfurter DAX 40 verlor 1,2 Prozent und der Pariser CAC 40 gab 0,9 Prozent ab.

An der Mib zeigten Brunello Cucinelli eine gute Performance und stiegen um 1,9% auf 95,35 EUR je Aktie, nachdem die Aktie am Vorabend grünes Licht erhalten hatte und 1,2% zulegte.

STMicrolectronics entwickelten sich ebenfalls gut und legten um 1,9% auf 95,40 EUR je Aktie zu.

BPER Banca geben mit einem neuen Kurs von 4,71 EUR je Aktie 4,6% ab, nachdem sie am Vorabend 0,2% zugelegt hatten.

UniCredit hingegen geben um 4,5% nach und notieren bei EUR35,14, nachdem sie am Vorabend um 1,2% zugelegt haben. Die Bank meldete am Dienstag den Kauf von 5,8 Millionen Aktien zwischen dem 27. und 31. Mai. Die Aktien wurden zu einem Durchschnittspreis von 36,2431 EUR für einen Gesamtwert von 209,3 Mio. EUR erworben.

Generali hingegen gaben um 0,7% auf 23,48 EUR je Aktie nach. Citigroup erhöhte ihr Kursziel für Generali von 23,36 EUR auf 28,70 EUR und empfahl, die Aktie zu kaufen.

Im Kadettensegment stiegen Ariston Holding um 6,4%. Citigroup bestätigte das Kursziel für die Aktie bei 5,80 EUR und stufte die Aktie auf 'Kaufen' hoch.

Juventus FC hingegen stiegen um 1,7% auf 1,95 EUR je Aktie und erholten sich damit nach zwei bärischen Sitzungen.

Webuild - mit einem Minus von 1,2% - meldete am Montag, dass das Unternehmen zwischen dem 27. und 31. Mai 20.000 eigene Stammaktien zu einem Durchschnittspreis von 2,1045 EUR je Aktie im Gesamtwert von 42.090 EUR zurückgekauft hat. Die Gesamtzahl der von dem Unternehmen gehaltenen eigenen Aktien beläuft sich somit auf 24,4 Millionen, was 2,4 Prozent des Stammkapitals entspricht.

Philogen hingegen fällt um 2,8 Prozent auf 9,01 EUR je Aktie und bricht damit einen seit sieben Sitzungen andauernden Aufwärtstrend.

Bei den Small-Cap-Werten steigen Exprivia um 3,7% auf 1,70 EUR je Aktie, nachdem die Aktie am Vorabend grünes Licht erhalten hatte und 0,3% höher schloss.

Fidia steigt um 4,2% auf 0,74 EUR und erholt sich nach zwei Abwärtstendenzen.

Conafi hingegen verliert 4,1%, nachdem sie in der zweiten Sitzung nach oben tendierten.

Unter den SMBs steigt Impianti nach zwei rückläufigen Sitzungen um 9,0 Prozent auf 0,38 EUR.

Ambromobiliare steigt um 6,1%, nachdem er zwei Sitzungen im Minus verbracht hat.

Pasquarelli Auto - plus 7,3% - gab am Dienstag bekannt, dass das Unternehmen einen Vertrag mit Car Mobility Srl über den Verkauf von Fahrzeugen des chinesischen Herstellers Dongfeng Motor Corporation unterzeichnet hat.

Der Vertrag, der am Montag in Kraft getreten ist und eine Laufzeit von fünf Jahren hat, sieht vor, dass Pasquarelli Auto die Fahrzeuge der Dongfeng Motor Corporation - Elektro-, Verbrennungs- und Hybridautos - vertreibt und alle Dienstleistungen vor und nach dem Verkauf erbringt sowie die ordentliche und außerordentliche Wartung der Fahrzeuge garantiert.

Cyberoo - mit einem Kurs von 3,35 EUR - gab am Dienstag bekannt, dass das Unternehmen ab dem 10. Juni auch in Spanien und Portugal tätig sein wird. "Etwas mehr als ein Jahr nach der Eröffnung des Büros in Warschau setzt das Unternehmen seine Expansionsstrategie im Ausland fort und konzentriert sich diesmal auf die iberische Halbinsel, einen Markt, der sich ständig weiterentwickelt", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

In New York schloss der Dow über Nacht in Europa mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 38.571,03, der Nasdaq stieg um 0,6 Prozent auf 16.828,67 und der S&P 500 gewann 0,1 Prozent auf 5.283,40.

Unter den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD 1,0886 von USD 1,0886 am Montag, als die europäischen Aktienmärkte schlossen, während das Pfund 1,2754 USD wert war von USD 1,2788 am Montagabend.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit 76,76 USD pro Barrel gehandelt, nach 78,43 USD pro Barrel am Montag. Gold wird unterdessen mit USD2.331,70 je Unze gehandelt, nach USD2.341,10 je Unze am Montagabend.

Am Dienstagnachmittag stehen um 1600 MESZ die Daten zu den langlebigen Gütern und den neuen Arbeitsplätzen in den USA auf dem makroökonomischen Kalender, während um 2230 MESZ die wöchentlichen Ölbestände an der Reihe sind.

Von Maurizio Carta, Reporter der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.