(Alliance News) - Am Montag schlossen die wichtigsten europäischen Aktienmärkte im grünen Bereich, mit Ausnahme von London, das knapp unter Parität schloss.

"Die europäischen Märkte erholten sich von den Tiefstständen der letzten Woche, aber die Anleger sind wenig begeistert von der vorherrschenden politischen Unsicherheit. Aktienkäufer, insbesondere in Frankreich, warten möglicherweise bis nach den Wahlen. Obwohl Großbritannien von dieser Unsicherheit ausgenommen ist, wurde es vorerst auf die gleiche Stufe gestellt, und die anfängliche Rallye des FTSE 100 ist heute Morgen schnell verpufft", kommentierte Chris Beauchamp, Chef-Marktanalyst der Online-Handelsplattform IG.

So schloss der FTSE Mib mit einem Plus von 0,7 Prozent bei 32.908,05 Punkten, der Mid-Cap beendete den Handel mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 46.643,54 Punkten, der Small-Cap gewann 1,0 Prozent auf 28.532,00 Punkte, während der Italian Growth um 0,1 Prozent auf 8.058,36 Punkte zulegte.

In Europa schloss der Londoner FTSE 100 leicht im Minus, der Pariser CAC 40 schloss 0,9% höher, während der Frankfurter DAX 40 um 0,4% zulegte.

Bei den Standardwerten schlossen Leonardo mit einem Plus von 2,9% im grünen Bereich, gefolgt von den großen Banken: Banca Popolare di Sondrio, UniCredit und BPER Banca schlossen mit Gewinnen zwischen 2,6% und 1,9%.

UniCredit und Cassa Depositi e Prestiti gaben am Montag bekannt, dass das ESG-Basket-Bond-Programm zur Unterstützung der Wachstumspläne von Unternehmen, die in strategischen Sektoren der italienischen Wirtschaft tätig sind, mit zwei neuen Tranchen in Höhe von 42 Mio. EUR an sechs italienische KMU und Mid-Caps fortgesetzt wird.

Unipol und Poste Italiane entwickelten sich ebenfalls gut und stiegen um 2,6% bzw. 1,6%.

Pirelli - um 1,2% im grünen Bereich - gab am Freitag bekannt, dass S&P Global Ratings sein Rating für das Unternehmen überarbeitet hat. Dabei wurde das Investment-Grade-Rating BBB- bestätigt und der Ausblick von 'stabil' auf 'positiv' verbessert. In der Begründung für die Anhebung des Ausblicks hob die Agentur hervor, dass Pirelli gut positioniert ist, um seinen Geschäftsplan für 2024-2025 zu erfüllen, über eine solide Kostendisziplin verfügt und eine starke Positionierung bei hochwertigen Reifen hat, die es dem Unternehmen ermöglicht, einen stabilen operativen Cashflow mit konsequentem Schuldenabbau zu generieren", erklärte das Unternehmen in einer Mitteilung.

Tenaris - mit einem Plus von 0,6 Prozent - meldete den Abschluss der dritten Tranche seines 1,2 Mrd. USD schweren Aktienrückkaufplans und den Beginn der vierten Tranche. Im Rahmen der dritten Tranche hat das Unternehmen 18,1 Millionen eigene Stammaktien für insgesamt 300 Millionen USD zurückgekauft. Heute hält das Unternehmen 34,4 Millionen eigene Stammaktien, was knapp 3,0% des Aktienkapitals entspricht.

ERG hingegen verkaufte 4,8% und landete in dem Fonds. BofA hat die Coverage für die Aktie mit einer 'Underperform'-Empfehlung und einem Kursziel von EUR23,00 aufgenommen.

Assicurazioni Generali - +0,9% - gab am Montag die Ernennung von Cécile Paillard zum Group Chief Transformation Officer bekannt, die am 2. September in Kraft tritt und direkt an Generaldirektor Marco Sesana berichtet.

Im Mid-Cap-Bereich schlossen Fincantieri 1,7% im Minus, nachdem am Morgen die Nachricht vom Tod des Vorstandsvorsitzenden Claudio Graziano bekannt wurde.

Der ehemalige Chef des Verteidigungsstabes soll nach ersten Rekonstruktionen der Presse Selbstmord begangen haben.

Noch schlimmer erging es The Italian Sea Group, die um 2,2% im Minus lagen, und Carel Industries, die 2,1% verloren.

Angeführt wird die Liste von Moltiply Group, die um 3,5% im grünen Bereich liegen, während die B-Aktien von MFE mit einem Plus von 2,2% schließen.

Lottomatica stiegen um 0,6 Prozent, nachdem sie bis auf 10,65 EUR gestiegen waren. Redburn Atlantic nahm die Coverage von Lottomatica auf, stufte die Aktie mit "neutral" ein und setzte ein Kursziel von 12,45 EUR.

Im Small-Cap-Bereich gab CY4Gate (+0,3%) am Montag bekannt, dass das Unternehmen über eine seiner Tochtergesellschaften Verträge im Gesamtwert von rund 1,7 Mio. EUR für die Erneuerung und Weiterentwicklung von Decision-Intelligence-Lösungen in ausländischen Märkten unterzeichnet hat.

EEMS stiegen um 17%, gefolgt von Newlat Food und Fiera Milano mit einem Plus von 12% bzw. 8,3%.

Unter den KMU gab Innovatec - mit einem Plus von 0,3% - am Montag bekannt, dass Haiki+, eine Unterholding des Geschäftsbereichs Umwelt und Kreislaufwirtschaft, über ihre Tochtergesellschaft Haiki Recycling eine ihr vorbehaltene Kapitalerhöhung bei IGERS gezeichnet hat, einem Unternehmen, das im Recycling von Abfällen und Schrott aus der Textilbranche tätig ist.

Die Operation, deren Gegenwert sich zum jetzigen Zeitpunkt auf etwa 700.000 Euro beläuft und die heute vollständig gezeichnet und eingezahlt wurde, zielt darauf ab, die finanziellen, technischen und operativen Ressourcen bereitzustellen, damit die erste integrierte Anlage in Italien für das Recycling von Textilabfällen und -resten zur Rückgewinnung von Natur- und Synthetikfasern, die in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden sollen, das Licht der Welt erblicken kann, wie das Unternehmen in einer Mitteilung erklärte.

Energy - 0,5 Prozent im Minus - gab am Montag bekannt, dass die jüngsten Übernahmen zur Gründung der Energy-Gruppe geführt haben, einem Hersteller von Komplettsystemen und führenden Anbieter von Batteriespeichersystemen sowie von Cloud- und Ingenieurdienstleistungen.

Bellini Nautica schlossen mit einem Plus von 43% auf 3,22 EUR je Aktie, gefolgt von Aton Green Storage, die um 15% auf 6,25 EUR je Aktie zulegten.

In New York stiegen der Dow um 0,1%, die Nasdaq um 0,2% und der S&P 500.

Bei den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0718 von USD1,0694 zum europäischen Börsenschluss am Freitag, während das Pfund bei USD1,2684 von USD1,2678 am Freitagabend lag.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit 83,50 USD pro Barrel gehandelt, nach 82,78 USD pro Barrel bei Börsenschluss am Freitag. Gold wird unterdessen mit USD2.312,84 je Unze gehandelt, nach USD2.331,03 am Freitagabend.

Auf dem makroökonomischen Kalender stehen am Dienstag um 1100 MESZ der ZEW-Stimmungsindex für die deutsche Wirtschaft und den Euroraum sowie der allgemeine Verbraucherpreisindex für den Euroraum.

Um 1430 MESZ werden aus den USA die Einzelhandelsumsätze erwartet, gefolgt um 1515 MESZ von der Industrie- und Fertigungsproduktion.

Auf der Piazza Affari werden keine besonderen Ereignisse erwartet.

Von Chiara Bruschi, Reporterin der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.