Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Deutsche Boerse AG
  5. Porsche Automobil Holding SE
  6. News
  7. Übersicht
    PAH3   DE000PAH0038   PAH003

PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE

(PAH3)
  Bericht
Verzögert Deutsche Boerse AG  -  17:47 02.12.2022
58.26 EUR   +0.73%
30.11.Porsche könnte das doppelte Lottchen im Dax werden
RE
30.11.MÄRKTE EUROPA/Autos treiben DAX an - vor Inflation der Eurozone
DJ
29.11.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert mit China- und Inflationshoffnungen
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

ANALYSE/Porsche könnte an der Börse überraschenden Blitzstart hinlegen

06.09.2022 | 15:19

Von Stephen Wilmot

FRANKFURT (Dow Jones)--Nur ein echter Börsencrash könnte den Porsche-Börsengang noch aus der Bahn werfen. Inmitten düsterer Warnungen über die europäische Wirtschaft und schwacher Aktienmärkte teilte Volkswagen mit, den Teil-Börsengang seiner Sportwagenmarke voranzutreiben. Das ist nicht so seltsam, wie es klingt: Der deutsche Automobilriese hat andere Gründe für den Verkauf, als nur den höchstmöglichen Preis für seine vielleicht wertvollste Marke zu erzielen.

Die Umsetzung des Börsengangs ist angesichts der komplexen Eigentümerstruktur alles andere als einfach. Etwas mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Aktien von Volkswagen werden von der Porsche SE gehalten, der börsennotierten Investmentgesellschaft, die sich mehrheitlich im Besitz der Familien Porsche und Piech befindet. Parallel zum Börsengang erwirbt die Porsche SE eine Sperrminorität der stimmberechtigten Aktien des Sportwagenherstellers Porsche AG. Das Unternehmen, das den Verkäufer bei diesem Börsengang kontrolliert, ist also auch der größte Käufer.

Wie sich die finanziellen Interessen der Porsche SE zusammensetzen, hängt von der Struktur der Transaktion ab, die sich seit ihrer ersten Ankündigung im Februar nicht geändert hat. Alle VW-Aktionäre erhalten eine Sonderdividende in Höhe von 49 Prozent des Emissionserlöses, was für die Porsche SE einen gewissen Anreiz darstellt, auf einen höheren IPO-Preis zu drängen. Auf der anderen Seite ist das Interesse der Porsche SE an einem niedrigeren Preis viel größer.

   Porsche SE hat Interesse an niedriger Bewertung 

Wenn der Börsengang der Porsche AG beispielsweise einen Marktwert von rund 60 Milliarden Euro verleiht, was am unteren Ende der Erwartungen liegt, dann würde die Porsche SE etwa 6 Milliarden Euro für die Aktien zahlen, die sie kauft, abzüglich der Barmittel, die sie aus der Sonderdividende für alle Volkswagen-Aktionäre erhält. Steigt die Bewertung auf etwa 85 Milliarden Euro, müsste das Investmentvehikel nach Berücksichtigung der Dividende etwas mehr als 8,5 Milliarden Euro ausgeben.

Die Porsche SE hat auch ein nichtfinanzielles Interesse daran, den Börsengang unabhängig von den Marktbedingungen voranzutreiben. Die verworrene Struktur, die dazu führte, dass Porsche als Investmentgesellschaft Volkswagen kontrollierte und Volkswagen die Kontrolle über die Sportwagenmarke erhielt, ist das Ergebnis einer berüchtigten Episode aus dem Jahr 2008. Damals versuchte Porsche, Volkswagen mit Hilfe von Derivaten zu übernehmen - und scheiterte. Die Familien Porsche und Piech würden dieses unrühmliche Kapitel gerne abschließen, indem sie eine direkte Beteiligung an dem Unternehmen, das einen ihrer Namen trägt, zurückerhalten.

   Interessenkonflikt bleibt bestehen 

Es gibt keine Bemühungen, diesen Interessenkonflikt in den Griff zu bekommen, der durch Schlüsselpositionen im Management verfestigt wird. Hans-Dieter Pötsch, der Vorstandsvorsitzende der Porsche SE, ist der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen - die Person, die für die Überwachung der Handlungen des neuen CEO Oliver Blume verantwortlich ist. Blume ist gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, was ein weiteres Fass aufmacht.

Natürlich ist der Börsengang, der derzeit für Ende dieses oder Anfang nächsten Monats geplant ist, nicht garantiert, wenn die europäischen Aktienmärkte einen weiteren großen Einbruch erleiden und die Anleger verunsichern. Die europäischen Autoaktien sind in diesem Jahr in lokaler Währung um 27 Prozent gefallen, da die Energiepreise in die Höhe geschnellt sind, was die Erwartung einer Rezession schürt. Selbst Ferrari, die Luxusmarke, mit der Porsche gerne verglichen werden würde, ist um 16 Prozent gefallen. Dieses Geschäft ist jedoch weniger von einem florierenden Markt abhängig.

All dies sind keine guten Nachrichten für die Anleger von Volkswagen, aber es bedeutet, dass der Börsengang nicht für die besten Zeiten geplant ist - wie der von Aston Martin im Jahr 2018, mit katastrophalen Folgen für die Anleger. Aus all den falschen Gründen ist die Porsche AG eine Aktie, die einen rasanten Start hinlegen könnte.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/kla/mgo

(END) Dow Jones Newswires

September 06, 2022 09:18 ET (13:18 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASTON MARTIN LAGONDA GLOBAL HOLDINGS PLC 4.82%142.55 verzögerte Kurse.-71.58%
FERRARI N.V. -0.66%226.58 verzögerte Kurse.-12.46%
PORSCHE AG 0.05%107.65 verzögerte Kurse.0.00%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 0.73%58.26 verzögerte Kurse.-30.31%
VOLKSWAGEN AG -0.26%139.02 verzögerte Kurse.-21.67%
Alle Nachrichten zu PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE
30.11.Porsche könnte das doppelte Lottchen im Dax werden
RE
30.11.MÄRKTE EUROPA/Autos treiben DAX an - vor Inflation der Eurozone
DJ
29.11.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert mit China- und Inflationshoffnungen
DJ
29.11.MÄRKTE EUROPA/China- und Inflationshoffnungen stabilisieren
DJ
27.11.Preise für Verbrenner steigen schneller als bei E-Autos - Magazin
DJ
23.11.MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - Credit Suisse wieder mit Warnung
DJ
23.11.XETRA-SCHLUSS/DAX tritt auf der Stelle - Corestate-Rally geht weiter
DJ
23.11.MÄRKTE EUROPA/Etwas fester - Corestate haussieren weiter
DJ
17.11.DAX-Konzerne mit 3Q-Rekordgewinnen und -umsätzen - Studie
DJ
16.11.MÄRKTE EUROPA/Leichter nach Rakteneinschlag in Polen
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE
02.12.Closing The Skilled-labor Gap Togeth : Volkswagen and CARIAD support the 42 Berlin coding ..
AQ
24.11.Chager Keen to Dust Cobwebs on Porsche Ahead of Mini Classic Rally
AQ
22.11.Wing and a prayer
AQ
18.11.J.D. Power Announces 2023 U.S. ALG Residual Value Awards
AQ
09.11.Judge approves $80 million Porsche U.S. vehicle settlement
RE
09.11.Porsche Automobil : SE invests in quantum computer start-up Xanadu
PU
09.11.Porsche Automobil Holding SE Reports Earnings Results for the Nine Months Ended Septemb..
CI
09.11.Xanadu Quantum Technologies Inc. announced that it has received $100 million in funding..
CI
08.11.Global markets live: Bayer, Lyft, Nintendo, Gap, Exxon Mobil...
MS
08.11.Porsche Automobil : Group quarterly statement 3rd Quarter 2022
PU
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 131 Mio 137 Mio 129 Mio
Nettoergebnis 2022 5 136 Mio 5 385 Mio 5 059 Mio
Nettoliquidität 2022 368 Mio 386 Mio 362 Mio
KGV 2022 3,46x
Dividendenrendite 2022 5,98%
Marktwert 17 842 Mio 18 708 Mio 17 575 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 133x
Marktwert / Umsatz 2023 119x
Mitarbeiterzahl 36
Streubesitz 50,0%
Chart PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE
Dauer : Zeitraum :
Porsche Automobil Holding SE : Chartanalyse Porsche Automobil Holding SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 10
Letzter Schlusskurs 58,26 €
Mittleres Kursziel 95,10 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 63,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Hans Dieter Pötsch Chairman-Management Board
Wolfgang Porsche Member-Supervisory Board
Lutz Meschke Head-Investment Management
Ulrich Lehner Member-Supervisory Board
Ferdinand Oliver Porsche Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE-30.31%18 708
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.39%198 720
VOLKSWAGEN AG-21.67%86 975
MERCEDES-BENZ GROUP AG-5.18%71 895
BMW AG-3.65%57 694
GENERAL MOTORS COMPANY-31.95%56 686