Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. Public Joint Stock Company Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM

(GAZP)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Morawiecki setzt auf Kurswechsel Deutschlands bei Nord Stream 2

28.11.2021 | 15:26

BERLIN (dpa-AFX) - Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki setzt darauf, dass die neue Bundesregierung einen Kurswechsel im Streit um die Gas-Pipeline Nord Stream 2 vollzieht. "Ich würde erwarten, dass die neue deutsche Regierung alles tut, um zu verhindern, dass Nord Stream 2 ein Instrument im Arsenal von Präsident Putin wird", sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Die Pipeline könne von Russland genutzt werden, um die Ukraine und Moldau zu erpressen und Energiepreise zu manipulieren, warnte er.

Der 1230 Kilometer lange Doppelstrang von Russland durch die Ostsee nach Deutschland ist zwar fertiggestellt, es fließt bislang aber noch kein Erdgas durch die Pipeline. In der vergangenen Woche setzte die Bundesnetzagentur ein nötiges Zertifizierungsverfahren vorerst aus.

Nord Stream 2 zählt zu den heikelsten Themen deutscher Außenpolitik. Die USA und osteuropäische EU-Staaten wie Polen und die baltischen Länder lehnen das Projekt mit der Begründung ab, Europa gerate dadurch in zu große Abhängigkeit von russischen Energielieferungen und mache sich erpressbar.

Morawiecki warf Russland vor, Energie quasi als Waffe gegen die Ukraine nutzen zu wollen. Die Ukraine sei auf russische Lieferungen von Öl, Gas und sogar Kohle angewiesen, sagte er. "Nach einigen Analysen kann russische Erpressung im Energiebereich zu einem Blackout in der Ukraine führen." Es bestehe das Potenzial für eine Energiekrise in der Ukraine.

In ihrem Koalitionsvertrag gehen SPD, Grüne und FDP nicht direkt auf das Thema ein. Es findet sich dort aber der Satz: "Für energiepolitische Projekte auch in Deutschland gilt das europäische Energierecht." Das kann nach Angaben von Verhandlern als Hinweis darauf verstanden werden, dass nach europäischem Recht der Betreiber der Pipeline vom Gasproduzenten getrennt werden müsse. Der Betreiber Nord Stream 2 AG ist eine Tochterfirma des russischen Gaskonzerns Gazprom.

Die Formulierung war vor allem den Grünen wichtig, die dem Projekt ablehnend gegenüber stehen. Aber auch die FDP ist skeptisch, die SPD dagegen deutlich offener. Die Pipeline kommt in dem von der SPD-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig regierten Mecklenburg-Vorpommern an.

Grünen-Chefin Annalena Baerbock, inzwischen designierte Außenministerin, hatte im Wahlkampf klare Kante gegen Nord Stream 2 gezeigt. "Ich halte diese Pipeline nach wie vor für falsch, aus klimapolitischen Gründen, aber vor allem auch geostrategisch", sagte sie zum Beispiel im Juli in einem Interview.

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) betonte im Wahlkampf dagegen, dass Nord Stream ein wirtschaftliches Projekt sei. Er machte dennoch klar, dass eine Bedrohung der Ukraine durch Russland nicht ohne Folgen bleiben würde: "Die Beeinträchtigung des Gastransits und der Sicherheit der Ukraine hat Konsequenzen für den möglichen Transit durch die dann fertig gestellt Pipeline. Darüber muss geredet werden."/mfi/DP/he


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
12:29Kreml kritisiert Verzögerungen bei Nord Stream 2
AW
18.01.BAERBOCK : Einsatz von Energie als Waffe hätte Auswirkung auf Nord Stream 2
DJ
18.01.Habeck fordert Deeskalation statt Automatismus im Ukraine-Konflikt
DJ
18.01.AUSSENAUSSCHUSS-CHEF : Nord Stream 2 bei Sanktionen nicht ausschließen
DP
18.01.Gasproduktion von Gazprom in der ersten Januarhälfte um 2% gestiegen
MT
17.01.GASFÖRDERUNG UND –LIEFERUNGEN : Ergebnisse der ersten Januarhälfte
PU
17.01.Gazprom muss noch Gaslieferungen nach Europa über die Jamal-Pipeline buchen
MT
17.01.Ost-Ausschuss wirbt für Genehmigung von Nord Stream 2
DJ
17.01.PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : Mit Gazprom-Unterstützung wurde in der Eremitage eine Dauerau..
PU
17.01.BAERBOCK : Verletzung der ukrainischen Integrität hätte "hohen Preis"
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
07:38Yamal gas pipeline's eastward flows from Germany to Poland steady
RE
18.01.Uniper CEO expects Nord Stream 2 to carry gas in next heating season
RE
18.01.Yamal gas flows east for 29th day as volume increases
RE
18.01.Yamal gas pipeline flows increase eastward from Germany to Poland
RE
18.01.Gazprom's Gas Production Up 2% in First Half of January
MT
17.01.GAS PRODUCTION AND SUPPLIES : results for first half of January
PU
17.01.Gazprom Yet To Book Gas Capacity To Europe Via Yamal Pipeline
MT
17.01.Russia urges Germany and EU not to delay Nord Stream 2
RE
17.01.Russia's Gazprom has no Europe gas exports planned in February via Yamal pipeline
RE
17.01.PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : Permanent exhibition on Peter I era opens at Hermitage Museum..
PU
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 139 Mrd. - 127 Mrd.
Nettoergebnis 2021 33 022 Mio - 30 233 Mio
Nettoverschuldung 2021 41 898 Mio - 38 360 Mio
KGV 2021 2,75x
Dividendenrendite 2021 16,5%
Marktkapitalisierung 92 079 Mio 92 290 Mio 84 302 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,96x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,83x
Mitarbeiterzahl 477 600
Streubesitz -
Chart PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Public Joint Stock Company Gazprom : Chartanalyse Public Joint Stock Company Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 3,89 $
Mittleres Kursziel 5,97 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 53,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM-12.76%92 290
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY2.79%1 960 576
ROYAL DUTCH SHELL PLC16.21%194 078
PETROCHINA COMPANY LIMITED14.41%150 676
TOTALENERGIES SE12.97%148 936
EQUINOR ASA8.84%94 062