Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. Public Joint Stock Company Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM

(GAZP)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Public Joint Stock Gazprom : Gestiegene Aufmerksamkeit für das Thema Umweltschutz schränkt die Entwicklung der Schiefergasbranche ein

24.11.2021 | 11:40

Pressemitteilung

23. November 2021, 18:45 Uhr

Der Aufsichtsrat der PAO Gazprom nahm Informationen über Entwicklungsperspektiven der Schiefergasbranche und der Branche für verflüssigtes Erdgas (LNG) in verschiedenen Regionen der Welt sowie über Chancen und Risiken für den Konzern zur Kenntnis.

In der Sitzung wurde festgestellt, dass die Förderung von Schiefergas im Jahr 2020 lediglich in einigen Ländern weltweit erfolgte. Dabei entfielen auf die USA 95 Prozent der geförderten Gasmengen. Aktuellen Prognosen zufolge wird die Entwicklung der Schiefergasbranche in so großen Ausmaßen wie in den USA in keinem anderen Land auch langfristig erwartet.

Indessen wird Schiefergas, das im Fracking-Verfahren gefördert wird, immer mehr als eine schmutzige Energiequelle akzeptiert. Dies erfolgt nicht zuletzt angesichts einer erhöhten Bedeutung, die gegenwärtig dem Umweltschutz zugemessen wird. Daher verzichteten bereits einige Kunden auf LNG-Importe aus den USA. Darüber hinaus sind mehrere internationale umweltbewusste Unternehmen aus dem Markt für Schiefergas ausgestiegen.

Die Schiefergasförderung in China lag im Jahr 2020 um ein Drittel unter dem staatlichen Richtwert. Grund dafür sind eine komplizierte geologische Struktur, die die Schiefergaslagerstätten in diesem Land aufweisen, sowie eine relativ niedrige wirtschaftliche Effizienz bei deren Ausbeute.

Europa beabsichtigt es nicht, Gas aus Schiefergasvorkommen zu fördern.

Es steht in Gazprom-Plänen auch nicht, Schiefergas zu produzieren, weil der Konzern über große nachgewiesene Gasvorräte aus herkömmlichen Lagerstätten verfügt, die wirtschaftliche und ökologische Vorteile veranschaulichen.

Im Hinblick auf die Entwicklung der globalen LNG-Branche wurde es hervorgehoben, dass im Jahr 2021 die Fähigkeit zum Treffen endgültiger Investitionsentscheidungen zur Umsetzung neuer Projekte wiederhergestellt war. Dies ist der Entscheidung, Kapazitäten für die LNG-Herstellung in Katar auszubauen, zu verdanken. Zeitgleich wurden 2021 einige endgültige Investitionsentscheidungen zu mehreren LNG-Werken in Nordamerika und Afrika verschoben und einzelne Projekte zur LNG-Herstellung aufgehoben.

2021 wurden erhebliche LNG-Mengen auf asiatische hochprofitable Märkte umgeleitet. Dies bewirkte ein geschrumpftes Angebot von Gas in Europa und trieb maßgeblich Preise in dieser Region in die Höhe. Die im Jahr 2021 entstandene Situation bewies es, dass LNG-Lieferungen aufgrund kurzfristiger Verträge keine Energiesicherheit für diejenige Länder gewährleisten können, die Gas importieren.

Im Jahr 2020 wurde Russland mit seinen 40 Milliarden Kubikmetern zum viertgrößten LNG- Exporteur. Mit Rücksicht auf die Inbetriebnahme neuer Projektbauten, unter anderem des größten im Nordwesten Europas LNG-Werkes in der Umgebung der Siedlung Ust-Luga sowie der komplexen Produktionsstätte für Herstellung, Speicherung und Verladung von verflüssigtem Erdgas in der Umgebung der Verdichterstation Portowaja, soll unser Land seine Stellung am globalen LNG-Markt langfristig stärken. Dabei wurde betont, dass es bei der Entwicklung heimischer LNG-Branche notwendig ist, Interessen des Staates in Betracht zu ziehen und Erdgas vorrangig an russische Verbraucher zu liefern. Dabei ist die mögliche Konkurrenz zwischen russischen Gasexporteuren an ausländischen Märkten zu vermeiden.

2021 erfolgten weiterhin LNG-Lieferungen, die keine Kohlenstoffspur aufweisen. Im laufenden Jahr lieferte die Gazprom-Gruppe aus ihrem Portfolio zwei Chargen von kohlenstoffneutralem und in Russland hergestelltem LNG.

Erwartungsgemäß werden immer größere LNG-Mengen als Kraftstoff im See-, Fluss- und Straßenverkehr genutzt.

Der Vorstand wurde damit beauftragt, die Arbeit an der Bewertung von Entwicklungsperspektiven für die Schiefergas- und LNG-Branche in verschiedenen Regionen der Welt fortzuführen.

Hintergrundinformation

Im März 2021 lieferte Gazprom erstmals eine kohlenstoffneutrale LNG-Charge in Länder an der Atlantikküste. Zum Käufer wurde der Konzern Royal Dutch Shell.

Im Oktober 2021 wurden die ersten Mengen von kohlenstoffneutralem verflüssigtem Erdgas aus dem Industriekomplex Prigorodnoje verladen. Für die LNG-Verladung war das Unternehmen Sakhalin Energy (Betreiber des Projektes Sachalin II) zuständig, an dem Gazprom mit 50 Prozent plus eine Aktie, Shell mit 27,5 Prozent minus eine Aktie, Mitsui & Co. Ltd mit 12,5 Prozent und Mitsubishi Corporation mit zehn Prozent beteiligt sind. Zum ersten Käufer wurde das japanische Unternehmen Toho Gas.

Verwaltung für Information der Gazprom


Kontakte für Medien

+7 812 609-34-21
+7 812 609-34-32

+7 812 613-29-27

pr@gazprom.ru

Kontakte für Investoren

+7 812 609-41-29

ir@gazprom.ru

Gazprom in sozialen Netzwerken

Weitere Artikel zum Thema

Disclaimer

OAO Gazprom published this content on 24 November 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 24 November 2021 10:39:09 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
05:32Gazprom warnt vor rekordverdächtig niedrigen Gasreserven in Europa, Anlagen in der Ukra..
MT
24.01.KREML :  Russland will auch bei Sanktionen Gas nach Europa liefern
DP
24.01.LONDON : Russischer Angriff sollte das Aus für Nord Stream 2 bedeuten
DP
21.01.Führende SPD-Politiker wollen Nord Stream 2 bei Invasion stoppen
DJ
21.01.HABECK : Bei Lizenzverweigerung keine Entschädigung für Nord Stream 2
DJ
21.01.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
21.01.EXPERTE : Gazprom-Verhalten ein Hauptgrund für niedrige Speicherstände
DP
20.01.Schwesig hofft auf zügige Zertifizierung von Nord Stream 2
DP
20.01.GASMANGEL IN MOLDAU : Parlament verhängt erneut Ausnahmezustand
DP
19.01.Moldawien vereinbart Vorauszahlung der gesamten Gasrechnung für Januar an Gazprom
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
09:12Senate Introduces "Defending Ukraine Sovereignty Act Of 2022"
AQ
08:00Eastward Yamal gas flows from Germany to Poland decline
RE
07:21Gas prices soar amid fears of supply shortages and geopolitical tensions
AQ
05:32Gazprom Warns of Record Low Gas Reserves in Europe, Ukraine Facilities
MT
24.01.Explainer-Nord Stream 2 Russian gas pipeline's long await for approval
RE
24.01.Gazprom Says Gas Reserves at Europe, Ukraine's UGS Facilities Are at an All-Time Low
DJ
24.01.Eastward Yamal gas flows from Germany to Poland rise
RE
23.01.Eastward Yamal gas flows from Germany to Poland remain steady
RE
21.01.Eastward Yamal gas flows decline from Germany to Poland
RE
21.01.Why Russian exports drive European gas prices
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 139 Mrd. - 128 Mrd.
Nettoergebnis 2021 33 022 Mio - 30 367 Mio
Nettoverschuldung 2021 41 945 Mio - 38 572 Mio
KGV 2021 2,62x
Dividendenrendite 2021 17,3%
Marktkapitalisierung 87 819 Mio 87 213 Mio 80 757 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,93x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,80x
Mitarbeiterzahl 477 600
Streubesitz -
Chart PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Public Joint Stock Company Gazprom : Chartanalyse Public Joint Stock Company Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 3,71 $
Mittleres Kursziel 5,97 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 60,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM-14.72%87 213
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY1.40%1 934 247
ROYAL DUTCH SHELL PLC7.48%179 102
PETROCHINA COMPANY LIMITED12.97%146 196
TOTALENERGIES SE7.36%141 313
EQUINOR ASA4.71%88 254