Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Russland
  4. Moscow Micex - RTS
  5. Public Joint Stock Company Gazprom
  6. News
  7. Übersicht
    GAZP   RU0007661625

PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM

(GAZP)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Top-US-Republikaner ruft Berlin zur Aufgabe von Nord Stream 2 auf

13.01.2022 | 18:28

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Fraktionschef der Republikaner im US-Senat, Mitch McConnell, hat die neue Bundesregierung zur Aufgabe der umstrittenen deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2 aufgerufen. "Die deutsche Regierung hätte dieses Projekt schon lange auf Eis legen sollen", sagte McConnell am Donnerstag im Senat. "Berlin kann immer noch die richtige Entscheidung treffen." McConnell rief die Demokraten von US-Präsident Joe Biden dazu auf, das von dem republikanischen Senator Ted Cruz eingebrachte Gesetzesvorhaben für schärfere Sanktionen wegen Nord Stream 2 zu unterstützen. Die Biden-Regierung lehnt eine solche Verschärfung ab.

McConnell sagte auch vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise, bei den Sanktionen gehe es nicht darum, einen Keil zwischen europäische Länder zu treiben. "Die Pipeline selber ist der Keil." Ziel des russischen Präsidenten Wladimir Putin sei es, die Ukraine von Europa abzukoppeln und Europa noch abhängiger von russischem Gas zu machen. "Wir können eine deutliche Warnung an Putin senden, dass es ihm nicht erlaubt ist, Energie als Waffe einzusetzen." Nord Stream 2 soll unter Umgehung der Ukraine Gas von Russland durch die Ostsee nach Deutschland bringen. Der 1230 Kilometer lange Doppelstrang ist fertiggestellt, aber noch nicht in Betrieb.

Die demokratische Senatorin Jeanne Shaheen - eine erklärte Gegnerin von Nord Stream 2 - rief dazu auf, den Vorstoß zur Verschärfung der Sanktionen von Cruz nicht zu unterstützen. Sie sagte: "Es würde einen Keil zwischen uns und unsere Verbündeten treiben, insbesondere zwischen die Vereinigten Staaten und Deutschland, zu einem Zeitpunkt, zu dem wir uns das nicht leisten können." Ihr Parteikollege Chris Murphy sagte, ein verschärftes Sanktionsgesetz "wäre ein Geschenk an Wladimir Putin, weil es ein Signal der Spaltung zu einem Zeitpunkt wäre, an dem wir zusammenstehen müssen".

Das von Senator Cruz lancierte Vorhaben hat unter anderem zum Ziel, US-Präsident Biden die Möglichkeit zu nehmen, bei US-Sanktionen wegen Nord Stream 2 aus Gründen der nationalen Sicherheit eigenmächtig Ausnahmen zu verfügen. Biden hatte im Mai Ausnahmegenehmigungen erlassen, mit denen die Nord Stream 2 AG mit Sitz in der Schweiz und ihr deutscher Geschäftsführer von US-Sanktionen verschont blieben. Dieser von den Republikanern scharf kritisierte Verzicht erfolgte ausdrücklich auch aus Rücksicht auf den Verbündeten Deutschland.

Der Senat wollte noch am Donnerstag über den Cruz-Vorschlag abstimmen. Es galt als unwahrscheinlich, dass die erforderliche Mehrheit von 60 der 100 Stimmen zusammenkommt - dafür müssten zehn Demokraten mit den Republikanern stimmen. Selbst dann würden ohne Zustimmung des Repräsentantenhauses allerdings keine unmittelbaren Konsequenzen drohen. Die Demokraten haben sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus jeweils eine knappe Mehrheit.

Vor der Abstimmung über Cruz' Entwurf legte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Senat, der Demokrat Bob Menendez, einen Gesetzesentwurf vor, der unter anderem Sanktionen gegen Russland im Fall einer weiteren Eskalation in der Ukraine-Krise vorsieht. Darin heißt es, "die Vereinigten Staaten sollten alle verfügbaren und angemessenen Maßnahmen in Betracht ziehen, um die Inbetriebnahme der Nord-Stream-2-Pipeline zu verhindern". Shaheen rief zur Unterstützung von diesem Gesetzesentwurf auf.

Kritiker sehen in der Pipeline vor allem ein geopolitisches Projekt Russlands. Auch unter den Demokraten gibt es erheblichen Widerstand gegen die Pipeline. Biden lehnt das Projekt ebenfalls ab. Er hat aber deutlich gemacht, dass ihm gute Beziehungen zu Deutschland wichtiger sind als Strafmaßnahmen gegen das Projekt, das bei seinem Amtsantritt vor rund einem Jahr bereits weitgehend fertiggestellt war. Um den Streit mit Washington über die Pipeline zu entschärfen, hatte Deutschland im Juli in einer gemeinsamen Erklärung mit den USA eine stärkere Unterstützung der Ukraine zugesagt./cy/DP/jha


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM -1.46%313.47 Schlusskurs.-8.68%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.21%77.58 verzögerte Kurse.2.44%
Alle Nachrichten zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
21.01.Führende SPD-Politiker wollen Nord Stream 2 bei Invasion stoppen
DJ
21.01.HABECK : Bei Lizenzverweigerung keine Entschädigung für Nord Stream 2
DJ
21.01.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
21.01.EXPERTE : Gazprom-Verhalten ein Hauptgrund für niedrige Speicherstände
DP
20.01.Schwesig hofft auf zügige Zertifizierung von Nord Stream 2
DP
20.01.GASMANGEL IN MOLDAU : Parlament verhängt erneut Ausnahmezustand
DP
19.01.Moldawien vereinbart Vorauszahlung der gesamten Gasrechnung für Januar an Gazprom
MT
19.01.Kreml kritisiert Verzögerungen bei Nord Stream 2
AW
18.01.BAERBOCK : Einsatz von Energie als Waffe hätte Auswirkung auf Nord Stream 2
DJ
18.01.Habeck fordert Deeskalation statt Automatismus im Ukraine-Konflikt
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
08:11Eastward Yamal gas flows from Germany to Poland remain steady
RE
21.01.Eastward Yamal gas flows decline from Germany to Poland
RE
21.01.Why Russian exports drive European gas prices
RE
21.01.German government should have more say over gas reserves, minister says
RE
21.01.PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : On conclusion of major transaction by entity controlled by is..
PU
21.01.PUBLIC JOINT STOCK GAZPROM : On certain decisions of issuer's Board of Directors (Supervis..
PU
21.01.Yamal gas pipeline's eastward flows from Germany to Poland decline
RE
20.01.Yamal gas pipeline's eastward flows from Germany to Poland increase
RE
20.01.Fitch Keeps Russian Power Firm Mosenergo's Rating Over Strong Business Profile
MT
19.01.Moldova Agrees To Prepay Full Gas Bill For January To Gazprom
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 139 Mrd. - 127 Mrd.
Nettoergebnis 2021 33 022 Mio - 30 106 Mio
Nettoverschuldung 2021 41 945 Mio - 38 241 Mio
KGV 2021 2,85x
Dividendenrendite 2021 15,8%
Marktkapitalisierung 95 635 Mio 95 988 Mio 87 190 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,99x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,85x
Mitarbeiterzahl 477 600
Streubesitz -
Chart PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
Dauer : Zeitraum :
Public Joint Stock Company Gazprom : Chartanalyse Public Joint Stock Company Gazprom | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 4,04 $
Mittleres Kursziel 5,97 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 47,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Denis Vladimirovich Fedorov Head-Marketing & Administration Department
Yuri Stanislavovich Nosov Head-Administration Department
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
PUBLIC JOINT STOCK COMPANY GAZPROM-8.68%95 988
SAUDI ARABIAN OIL COMPANY2.93%1 963 606
ROYAL DUTCH SHELL PLC11.94%186 917
TOTALENERGIES SE11.18%146 706
PETROCHINA COMPANY LIMITED12.39%142 630
EQUINOR ASA4.77%89 885