Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Renault    RNO   FR0000131906

RENAULT

(RNO)
  Report
Realtime Kurse. Realtime Euronext Paris - 15.01. 16:51:29
33.575 EUR   -5.24%
16:00DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 15.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
14:42Goldman senkt Renault auf 'Neutral' - Ziel auf 38 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

VW entwickelt elektrischen ID-Kleinwagen - Greenpeace: 'Endlich'

27.11.2020 | 15:42

(neu: Greenpeace)

HANNOVER (dpa-AFX) - Volkswagen wird in seine neue Reihe reiner Elektroautos auch einen günstigen Kleinwagen aufnehmen. Das Fahrzeug ist für die Ausbaustufe ab 2023 vorgesehen, soll unterhalb des jüngst gestarteten ID.3 angesiedelt werden und in der Basisversion um die 20 000, jedenfalls aber deutlich weniger als 30 000 Euro kosten. Ein Projektteam beschäftigt sich mit dem Modell. Es dürfte in etwa die Größe eines Polo haben, wie aus Konzernplanungen hervorgeht. Das Vorhaben hat eine hohe Priorität und wurde zeitlich vorgezogen.

Ein möglicher ID.2 wäre der bei Branchenbeobachtern erwartete Schritt von VW, sein E-Auto-Angebot auch nach unten auszudehnen. Auf den seit September verkauften Kompaktwagen ID.3 folgt um den Jahreswechsel zunächst der Klein-SUV ID.4. Danach setzen der ID.5 - eine Mischung aus SUV und Limousine mit bis zu 470 Kilometern Reichweite - und der größere ID.6 die Serie fort. Der elektrische Bus ID.Buzz startet 2022. 2023 kommt der Oberklassewagen Aero B hinzu, der im vollgeladenen Zustand bereits bis zu 700 Kilometer weit fahren soll.

Bei Umweltschützern stößt der konkrete Plan für einen "E-Polo" auf große Zustimmung. "Endlich erweitert VW seine ID-Serie mit einem kleineren, ressourcensparenden ID-Modell", sagt Tobias Austrup von Greenpeace - für die sehr kritisch gegenüber Autobauern eingestellte Organisation eine nicht alltägliche Äußerung. Gleichzeitig mahnt er, Volkswagen und andere müssten nun weitere Entschlossenheit folgen lassen und mehr Alternativen auch zu schweren SUVs bieten: "Klimaschonend wird der Verkehr nur, wenn der Verbrennungsmotor verschwindet und Autos gleichzeitig kleiner und leichter werden."

Basis der ID-Serie ist der Elektrobaukasten MEB, mit dem VW eine einheitliche technische Grundlage der E-Mobilität und Digitalisierung auch für seine Konzerntöchter schaffen will. Inzwischen werden diese Plattformen markenübergreifend gemeinsam entworfen, unter anderem mit Skoda. Dies soll Kosten sparen und den Erfahrungsaustausch fördern, um auch Software- und Steuerungssysteme besser abzustimmen. Beim neuen Golf 8 und beim ID.3 hatte es hier Anlaufprobleme gegeben.

Das Interesse an reinen Elektroautos ist auch durch die im Sommer erweiterten Kaufprämien gewachsen. Der letzte "Autogipfel" beschloss, die von Staat und Industrie finanzierte Absatzförderung bis Ende 2025 zu verlängern. Klein-Pkw wurden trotz des generellen Nachfrageschocks in der Corona-Krise zuletzt häufiger ausgeliefert. Für den Oktober meldete das Kraftfahrt-Bundesamt in der Sparte fast ein Viertel mehr Neuzulassungen als im Vorjahresmonat. Außer bei Wohnmobilen gab es nur bei Sportwagen einen Zuwachs - wenngleich einen viel geringeren.

Für Elektro-Pkw in allen Größenordnungen betrug die Steigerung im Oktober sogar mehr als 360 Prozent. Der E-Golf hatte in Deutschland ebenfalls viele Kunden gefunden, in der neuen Modellgeneration läuft der Antrieb jedoch aus. VW setzt auf die ID-Familie. Der Gesamtabsatz der Marke dümpelt derweil noch weit unter dem Vorjahresniveau.

Auch Autobranchen-Experte Stefan Bratzel lobte die Kleinwagen-Pläne. "Ich halte das für hochnotwendig", meinte der Leiter des Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach. Ein vollelektrisches Angebot in dem Segment werde in den kommenden Jahren noch wichtiger werden, sollten verschärfte Abgasstandards auch hier zu merklichen Preiserhöhungen führen. Einige Konkurrenten hätten - wie etwa Renault mit dem Modell Zoe - diesen Geschäftsbereich jedoch weit früher erschlossen. "Die waren da deutlich schneller unterwegs", so Bratzel.

Es könnte VW nach seiner Einschätzung gelingen, mittelfristig auch selbst einen hohen Marktanteil bei E-Kleinwagen zu erreichen. Entscheidend sei die "Wucht" des Größenvorteils: Klappe der Anlauf des neuen E-Baukastensystems, hätten die Wolfsburger gute Chancen.

Bis dahin müsse zum Beispiel die Elektroversion des noch kleineren VW Up als eine Art Brücke dienen. Es sei indes fraglich, ob der Wagen, auf den Kunden wegen Kapazitätsengpässen jetzt oft länger warten müssen, unter Rendite-Gesichtspunkten noch über Jahre weiterlaufen könne. Die Hersteller verdienen mit Klein- und Kompaktautos meist nur dann gut, wenn sie sehr hohe Stück- und Absatzzahlen erreichen können. Ansonsten werfen teurere Modelle wie SUVs, Sportwagen oder schwere Limousinen in der Regel weitaus höhere Gewinne ab.

In seiner Mitte November aktualisierten Investitionsplanung hatte der gesamte VW-Konzern in den kommenden fünf Jahren Ausgaben von 150 Milliarden Euro angekündigt. Fast die Hälfte davon fließt in E-Mobilität und Digitales. Am Hauptsitz der leichten Nutzfahrzeuge in Hannover soll auch ein E-Oberklassemodell für andere Marken entstehen. Es könnte sich um den "Tesla-Fighter" für Audi, Porsche und Bentley handeln, mit dem VW den US-Pionier angreifen will./jap/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -0.61%1630 Schlusskurs.103.75%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -1.29%56.72 verzögerte Kurse.1.95%
RENAULT -5.18%33.575 Realtime Kurse.-0.92%
TESLA, INC. 0.03%845.765 verzögerte Kurse.19.74%
VOLKSWAGEN AG -0.34%151.4 verzögerte Kurse.-0.29%
Alle Nachrichten auf RENAULT
16:00DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 15.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
14:42Goldman senkt Renault auf 'Neutral' - Ziel auf 38 Euro
DP
12:28UBS belässt Renault auf 'Neutral' - Ziel 22 Euro
DP
11:59Aktien Europa: Anleger bleiben vorsichtig vor dem Wochenende
AW
11:43Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
11:24CO2-AUSSTOß : Renault, Hyundai und Mercedes bremsen besonders stark
DP
14.01.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (14.01.2021) +++
DJ
14.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
14.01.Ex-Seat Chef De Meo verordnet bei Renault neue Sparrunde
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RENAULT
14:42RENAULT SA : Goldman Sachs is Neutral
MD
12:28RENAULT SA : UBS remains Neutral
MD
10:06MARKET CHATTER : Carlos Ghosn Hid True Nissan Salary to Renault, Fearing Repercu..
MT
04:06Ghosn hid scale of Nissan salary, fearing dismissal from Renault, Tokyo court..
RE
14.01.Ghosn hid scale of Nissan salary, fearing dismissal from Renault, Tokyo court..
RE
14.01.RENAULT : Alpine at the forefront of groupe renault's innovation with exclusive ..
AQ
14.01.New Renault boss plans leaner, electric future
RE
14.01.RENAULT SA : Goldman Sachs remains its Buy rating
MD
14.01.NISSAN MOTOR : CEO says Renault's strategic plan is strong
RE
14.01.RENAULT : Alpine at the forefront of groupe renault's innovation...
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 43 771 Mio 53 055 Mio 47 095 Mio
Nettoergebnis 2020 -7 200 Mio -8 727 Mio -7 747 Mio
Nettoverschuldung 2020 2 525 Mio 3 061 Mio 2 717 Mio
KGV 2020 -1,24x
Dividendenrendite 2020 0,05%
Marktkapitalisierung 9 585 Mio 11 642 Mio 10 312 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,28x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,24x
Mitarbeiterzahl 179 565
Streubesitz 60,7%
Chart RENAULT
Dauer : Zeitraum :
Renault : Chartanalyse Renault | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RENAULT
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 35,64 €
Letzter Schlusskurs 35,43 €
Abstand / Höchstes Kursziel 131%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 0,60%
Abstand / Niedrigstes Ziel -71,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Luca de Meo Chief Executive Officer
Jean-Dominique Senard Chairman
Clotilde Delbos Chief Financial Officer & Executive Vice President
Pascale Sourisse Independent Director
Benoît Ostertag Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
RENAULT-0.92%11 642
TOYOTA MOTOR CORPORATION-1.18%212 051
VOLKSWAGEN AG-0.29%98 675
DAIMLER AG0.03%75 121
GENERAL MOTORS COMPANY23.75%73 755
BMW AG-3.39%54 746