Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Romande Energie Holding SA
  6. News
  7. Übersicht
    HREN   CH0025607331

ROMANDE ENERGIE HOLDING SA

(HREN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Strompreise entwickeln sich je nach Region unterschiedlich

31.08.2018 | 09:39

Morges/Zug/Zürich (awp) - Schweizer Privathaushalte bezahlen 2019 vielerorts gleichviel für ihren Strom wie dieses Jahr. In der Zentralschweiz oder in Graubünden können die Kunden gar von sinkenden Preisen in der Grundversorgung profitieren. Aufschläge gibt es aber in der Ostschweiz, Biel und Zug.

Bis am heutigen Freitag sollten alle Kunden in der Grundversorgung wissen, wie viel sie im kommenden Jahr für den Strom bezahlen müssen. Denn die Netzbetreiber sind verpflichtet, bis Ende August die Strompreise für die Grundversorgung zu veröffentlichen. Es handelt sich dabei um regulierte Tarife, wobei die Endkunden an ihren Versorger gebunden sind.

Preise bleiben laut Umfrage stabil

Als einer der letzten Unternehmen publizierte etwa Romande Energie am Freitag seine Tarife. Der Waadtländer Energiekonzern will insbesondere die Tarife für Haushalte und kleinere Unternehmen stabil halten, wie der Waadtländer Energiekonzern am Freitag mitteilte. Die privaten Haushalte und KMU würden im heutigen Marktumfeld mit steigenden Strompreisen im Durchschnitt gar von einer leichten Tarifsenkung von 0,1 Prozent profitieren.

Auch andernorts in der Schweiz müssen die Haushalte nicht mit höheren Strompreisen vorlieb nehmen. Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) kam diese Woche aufgrund einer Umfrage bei 31 der grösseren Verbandsmitglieder zum Schluss, die Strompreise in der Grundversorgung blieben mehrheitlich stabil. Die Befragten decken dabei zusammen die Hälfte des Schweizer Stromkonsums ab.

Preissenkungen in Zentralschweiz und Graubünden

Dabei zeigt sich, dass einige Haushalte gar günstiger Strom beziehen können. In der Zentralschweiz senkt etwa die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) 2019 die Tarife für Privatkunden auf Netz und Energie um 10 Prozent.

Beim Bündner Stromkonzern Repower wird der Strombezug in der Grundversorgung rund 4,5 Prozent günstiger. Auch der Berner Energiekonzern BKW kündigte für 2019 eine "geringfügige" Senkung seiner Stromtarife an.

Praktisch auf Vorjahresniveau bleiben die Strompreise in Zürich. In Zürich berappt ein durchschnittlicher Haushalt laut dem Stadtzürcher Elektrizitätswerk (ewz) im kommenden Jahr rund 0,8 Prozent weniger. Und auch in der Stadt Winterthur bewegen sich die Strompreise 2019 ungefähr auf dem gleichen Niveau wie in diesem Jahr.

Aufschläge in Biel und Zug

Einen Ausreisser nach oben gibt es in Biel. Bielerinnen und Bieler müssen im kommenden Jahr durchschnittlich neun Prozent mehr für ihren Strom bezahlen. Der Energie Service Biel (ESB) erhöht die Tarife wegen höherer Preise auf dem Beschaffungsmarkt.

In der Ostschweiz gehen die Preise um 4,8 Prozent nach oben. Der Anstieg macht laut der St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG für einen durchschnittlichen Haushalt drei Franken mehr pro Monat aus. Auch in Zug müssen die Strombezüger tiefer in die Tasche greifen. Die Wasserwerke Zug (WWZ) werden laut einer Mitteilung vom Freitag für 2019 die Strompreise für Privat- und Gewerbekunden im Schnitt um 1,2 Prozent erhöhen.

Die Strompreisänderungen würden jedoch stark nach Verbrauchsmenge und -charakteristik der Kunden variieren. Für eine 4-Zimmer-Wohnung mit Elektroherd und 2'500 kWh Verbrauch pro Jahr würde sich sogar eine leichte Senkung der Stromkosten um 0,4 Prozent ergeben, schreibt der Energieversorger.

Der Strompreis setzt sich insgesamt aus den drei Komponenten Netz, Energie und Abgaben zusammen. Während die Kosten für die Nutzung des Übertragungsnetzes sinken, dürften laut der VSE-Umfrage die Energiepreise tendenziell steigen. Diese hängen jedoch von der Beschaffungsstrategie der einzelnen Energieversorger ab.

mk/tt/ra


© AWP 2018
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BKW AG -2.72%121.6 verzögerte Kurse.26.01%
CENTRALSCHWEIZERISCHE KRAFTWERKE AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
ROMANDE ENERGIE HOLDING SA 0.75%1345 verzögerte Kurse.18.14%
Alle Nachrichten zu ROMANDE ENERGIE HOLDING SA
18.11.Romande Energie und Swiss4net arbeiten zusammen
AW
13.10.Romande Energie beginnt mit dem Bau eines Windparks in der Schweiz
MT
07.10.WELTPREMIERE : INSOLAGRIN CONTHEY, DIE NEUE AGRIVOLTAIK- LÖSUNG IST JETZT IN BETRIEB Pres..
EQ
07.10.WELTPREMIERE : INSOLAGRIN CONTHEY, DIE NEUE AGRIVOLTAIK- LÖSUNG IST JETZT IN BETRIEBPresse..
DP
15.09.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
09.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI klar im Minus - Pharmawerte sehr schwach
AW
09.09.Aktien Schweiz: SMI setzt Talfahrt fort
AW
09.09.Romande Energie will in fünf Jahren 250 neue Stellen schaffen
AW
09.09.Aktien Schweiz Vorbörse: Talfahrt dürfte sich fortsetzen
AW
09.09.Romande Energie steigert den Gewinn im ersten Halbjahr um 46% dank höherer Erträge aus ..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu ROMANDE ENERGIE HOLDING SA
13.10.ROMANDE ENERGIE : Starts Construction Of Wind Farm In Switzerland
MT
13.10.ROMANDE ENERGIE : Eoliennes de Sainte-Croix Construction starts for first wind farm in can..
EQ
07.10.WORLD PREMIERE : INSOLAGRIN CONTHEY, THE NEW AGRIVOLTAIC SOLUTION IS NOW OPERATIONAL Pres..
EQ
14.09.ROMANDE ENERGIE : Vevey joining forces with Romande Energie to significantly reduce carbon..
EQ
09.09.ROMANDE ENERGIE : H1 Profit Surges 46% On Higher Income From Associates
MT
09.09.ROMANDE ENERGIE : Interim Report June 2021
PU
09.09.ROMANDE ENERGIE : 2021 Interim Results, Presentation to analysts
PU
01.09.ROMANDE ENERGIE : to Raise 2022 Regulated Power Tariffs in Switzerland
MT
31.08.ROMANDE ENERGIE : 2022 tariffs Only a modest increase in electricity bills for Romande Ene..
EQ
07.07.ROMANDE ENERGIE : to Upgrade Cugy Public Lighting System in Switzerland
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ROMANDE ENERGIE HOLDING SA
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 595 Mio 647 Mio -
Nettoergebnis 2021 99,3 Mio 108 Mio -
Nettoverschuldung 2021 102 Mio 111 Mio -
KGV 2021 14,8x
Dividendenrendite 2021 2,68%
Marktkapitalisierung 1 380 Mio 1 501 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 2,49x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,49x
Mitarbeiterzahl 1 146
Streubesitz 26,2%
Chart ROMANDE ENERGIE HOLDING SA
Dauer : Zeitraum :
Romande Energie Holding SA : Chartanalyse Romande Energie Holding SA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ROMANDE ENERGIE HOLDING SA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 1
Letzter Schlusskurs 1 345,00 CHF
Mittleres Kursziel 1 600,00 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Petit Chief Executive Officer & General Manager
Nicolas Conne Finance Director
Guy Mustaki Chairman
Wolfgang Martz Vice Chairman
Jean-Jacques Miauton Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ROMANDE ENERGIE HOLDING SA18.14%1 490
NEXTERA ENERGY13.86%172 354
ENEL S.P.A.-18.38%77 738
DUKE ENERGY CORPORATION5.53%74 334
IBERDROLA, S.A.-14.02%70 355
SOUTHERN COMPANY-0.47%64 796