Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  RWE AG    RWE   DE0007037129

RWE AG

(RWE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Anti-Braunkohle-Proteste im Rheinland - Demonstranten im Tagebau

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
26.09.2020 | 17:20

(neu: Angaben der Polizei ergänzt)

ERKELENZ/AACHEN (dpa-AFX) - Im rheinischen Braunkohlerevier haben Klimaschutz-Aktivisten am Samstag für ein sofortiges Ende der Stromerzeugung aus Kohle und Gas demonstriert. Die Polizei war mit einem Großaufgebot von Beamten aus mehreren Bundesländern im Einsatz. Sie sollten die Demonstranten daran hindern, in den Tagebau Garzweiler einzudringen. Aufgerufen zu den Aktionen hatten das Bündnis Ende Gelände und andere Organisationen. Ende Gelände sprach von 3000 Teilnehmern an den Aktionen. Nach Angaben der Polizei waren es mindestens über 1000.

Zeitweise gelang es Demonstranten, Anlagen am Rand des Tagebaus und im Kraftwerk Weisweiler bei Aachen zu besetzen. In den direkten Abbaubereich sei aber kein Demonstrant gelangt, sagte eine Polizeisprecherin am Abend. Eine Sprecherin von Ende Gelände bezeichnete die Aktionen als "zivilen Ungehorsam". Ein RWE-Sprecher betonte, der Betrieb der Anlagen sei nicht eingeschränkt gewesen.

Um Demonstranten vom Tagebau fernzuhalten, setzte die Polizei vereinzelt Pfefferspray und Polizeihunde ein, wie eine Polizeisprecherin in Aachen bestätigte. Die Demonstranten hätten zuvor mehrfach Aufforderungen ignoriert, nicht weiter in Richtung der Abbruchkante des Tagebaus zu laufen.

Fünf Polizisten wurden nach den Angaben der Polizei am Samstag verletzt, sie blieben aber dienstfähig. Ein Mensch wurde festgenommen. Der Aachener Polizeipräsident Dirk Weinspach hatte ein konsequentes Einschreiten bei gewalttätigen und rechtswidrigen Aktionen angekündigt.

Nach dem Ende der Auseinandersetzungen um den Hambacher Forst ist der Tagebau Garzweiler zum neuen Zentrum des Streits um die Braunkohle geworden. RWE will den Tagebau bis zum Abschalten seines letzten Braunkohlekraftwerks 2038 weiter betreiben. Dabei sollen noch mehrere Dörfer den Baggern weichen. Der Energiekonzern verweist darauf, dass es im Kohleausstiegsgesetz eine Bestandsgarantie für Garzweiler gibt.

Die Initiative Alle Dörfer bleiben machte am Samstag mit einem Protestzug gegen die Abbaupläne mobil. Demonstranten besetzten am Samstag eine bereits aufgegebene Gaststätte im Ort Keyenberg. Sie warfen RWE vor, systematisch Dorfgemeinschaften zu spalten. Nach Angaben von RWE ist die Umsiedlung der 1500 Bewohner der Ortschaften bereits weit fortgeschritten. Die meisten hätten sich für einen gemeinsamen Neuanfang entscheiden.

Die Proteste richten sich diesmal nicht nur gegen die Braunkohle. Auch vor einem Gaskraftwerk in Düsseldorf zogen etwa 200 Demonstranten auf, wie die Polizei mitteilte. Zudem besetzten Demonstranten eine Baustelle einer neuen Fernleitung zwischen den Niederlanden und Westfalen. Auch Gas sei "extrem klimaschädlich", sagte eine Sprecherin von Ende Gelände. Deshalb müsse sofort aus allen fossilen Energien ausgestiegen werden.

Am Freitag waren in Deutschland auf Aufruf von Fridays for Future bereits Zehntausende Menschen für Klimaschutz auf die Straße gegangen. Weltweit forderten die Demonstranten, den Ausstieg aus der Nutzung von Kohle und Öl zu beschleunigen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen - dafür wäre aus Sicht von Wissenschaftlern ein radikales Umsteuern zwingend notwendig./hff/DP/nas

© dpa-AFX 2020

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf RWE AG
23.10.WDH/Bundesumweltministerium hält Castor-Transport für erforderlich
DP
23.10.Bundesumweltministerium hält Castor-Transport für erforderlich
DP
22.10.Morgan Stanley belässt RWE auf 'Overweight'
DP
22.10.Stromausfälle in Deutschland im Schnitt zurückgegangen
DP
20.10.LISTE FÜR STROMANLAGEN :  Behörde warnt Betreiber vor Auszahlungsstopp
DP
16.10.Schulze will höheren Anteil von Ökostrom am Energiemix
DP
15.10.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
15.10.SPD fordert umfassende EEG-Reform
DP
15.10.EEG-Umlage wäre ohne Bundeszuschuss drastisch gestiegen
DP
14.10.Corona-Pandemie hinterlässt weiter Spuren bei Nordex
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RWE AG
23.10.RWE : Q1-Q3 2020 Pre-release of power generation and capacity data
PU
22.10.RWE AG(NEU) : Morgan Stanley reaffirms its Buy rating
MD
16.10.RWE : and market leader KOHLER-SDMO join forces to offer attractive emergency po..
PU
13.10.RWE AG(NEU) : Goldman Sachs keeps its Buy rating
MD
09.10.RWE : State government submits draft for lead decision RWE will support particip..
AQ
09.10.RWE : Employees at Pembroke Power Station raise over £10,000 for the NHS (COVID ..
PU
08.10.RWE : Renewables offshore head appointed to EEEGR board
PU
08.10.Polish utilities set to begin separating coal from other assets in 2021
RE
07.10.Who's afraid of Big Oil? Not us, says German renewables firm wpd
RE
07.10.CLIMATE CHANGE LITIGATION IN BRAZIL : An Increasing Trend That Companies Must B..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 14 416 Mio 17 099 Mio 15 459 Mio
Nettoergebnis 2020 1 023 Mio 1 214 Mio 1 097 Mio
Nettoverschuldung 2020 661 Mio 784 Mio 709 Mio
KGV 2020 20,4x
Dividendenrendite 2020 2,57%
Marktkapitalisierung 22 450 Mio 26 575 Mio 24 074 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,60x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,61x
Mitarbeiterzahl 19 710
Streubesitz 92,0%
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 36,59 €
Letzter Schlusskurs 33,20 €
Abstand / Höchstes Kursziel 32,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -23,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Rolf Martin Schmitz Chief Executive Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Markus Krebber Chief Financial Officer
Frank Bsirske Deputy Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
RWE AG21.39%26 575
NATIONAL GRID PLC0.07%43 403
SEMPRA ENERGY-11.63%38 720
ENGIE-21.08%32 464
E.ON SE0.04%29 407
PPL CORPORATION-20.09%22 041