Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  RWE AG    RWE   DE0007037129

RWE AG

(RWE)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 15.01. 17:36:50
37.3 EUR   -2.71%
15.01.RWE Aktiengesellschaft
DP
15.01.DGAP-DD : RWE Aktiengesellschaft deutsch
DJ
14.01.RWE baut ersten Windpark in Frankreich
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Aus für Steinkohlekraftwerke: Betreiber bekommen 317 Millionen Euro

01.12.2020 | 14:22

(neu: Bundesumweltministerin Schulze)

BONN (dpa-AFX) - Beim Kohleausstieg stehen die nächsten Schritte fest. Die Bundesnetzagentur hat am Dienstag entschieden, welche Steinkohlekraftwerke bis Mitte kommenden Jahres stillgelegt werden sollen. Die Betreiber der elf Anlagen bekommen Entschädigungen von insgesamt 317 Millionen Euro. Davon erhält allein Deutschlands größter Stromerzeuger RWE 216 Millionen Euro. Zum Zuge gekommen sind auch die Energiekonzerne Vattenfall, Uniper und Steag - aber auch für mehrere kleine Kraftwerke auf Firmengeländen gibt es Geld.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) äußerte sich erfreut über das Ergebnis der Ausschreibung. Jetzt sei es amtlich: "Noch in diesem Jahr gehen wie geplant Kohlekraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 4 Gigawatt vom Netz." Die große Beteiligung an der Auktion zeige, "dass es einen echten Wettbewerb unter den Bietern gab". Laut Bundesnetzagentur war die Nachfrage deutlich höher als die angebotenen Menge. In den kommenden Jahren sind weitere Auktionen geplant. Ab 2027 wird grundsätzlich nicht mehr entschädigt.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) bezeichnete das Ergebnis der Ausschreibung als "gute Nachricht für Energiewende und Klimaschutz". Der Kohleausstieg komme einen großen Schritt voran. Die Energieversorger wollten "jetzt Platz für Zukunftstechnologien schaffen".

Kritiker bemängeln, dass die Stromkonzerne Geld für Anlagen erhalten, die nicht mehr rentabel seien. "Die meisten der Kohlekraftwerke, die jetzt einen Zuschlag für die Stilllegung bekommen haben, wären zeitnah auch alleine aus dem Markt gegangen", sagte der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer. Die abgeschriebenen Anlagen seien "noch einmal zu Geld gemacht" worden. Die Betreiber erhalten zwischen rund 6000 und 150 000 Euro je abgeschaltetem Megawatt Kraftwerksleistung. Die Bundesnetzagentur hat bei ihrer Entscheidung berücksichtigt, wie viel Kohlendioxid durch die Abschaltung eingespart wird.

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat einen Zuschlag für die beiden 800-Megawatt-Blöcke seines Kraftwerks Moorburg in Hamburg erhalten. Das umstrittene Kraftwerk war erst 2015 in Betrieb gegangen. Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan begrüßte die Stilllegung. "Das Kraftwerk Moorburg war von Anfang an überdimensioniert, unwirtschaftlich und aus der Zeit gefallen", sagte der Grünen-Politiker.

Der Energiekonzern RWE enthält eine Entschädigung für seine Steinkohlekraftwerke in Ibbenbüren und Hamm. Nach Abschaltung der beiden Kraftwerke werde RWE in Deutschland keinen Strom aus Steinkohle mehr erzeugen, sagte ein Sprecher. Für die Abschaltung der beiden Kraftwerke erhält RWE nach eigenen Angaben 216 Millionen Euro. Betriebsbedingte Kündigungen der gut 250 Mitarbeiter an beiden Standorten seien ausgeschlossen.

Die bei der Auktion zum Zuge gekommenen Kraftwerke dürfen ab dem 1. Januar keinen Strom mehr verkaufen. Für bis dahin abgeschlossene Lieferverträge darf aber auch über den Jahreswechsel hinaus noch Strom produziert werden. Ab Juli 2021 gilt für die Anlagen dann ein Verbot Kohle zu verfeuern. Außerdem prüfen die Übertragungsnetzbetreiber und die Bundesnetzagentur, ob die Kraftwerke für die Stabilität des deutschen Stromnetzes systemrelevant sind. Ist das der Fall, müssen sie für kritische Situationen in Bereitschaft bleiben.

Deutschland will für den Klimaschutz bis spätestens 2038 alle Kohlekraftwerke stilllegen. Für die Braunkohle wurden mit den Betreibern RWE und Leag feste Abschaltdaten und Entschädigungssummen ausgehandelt. RWE soll 2,6 Milliarden Euro erhalten, für die ostdeutsche Leag sind 1,75 Milliarden Euro vorgesehen. RWE will den ersten Braunkohleblock Ende des Jahres abschalten./hff/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
RWE AG -2.71%37.3 verzögerte Kurse.7.90%
UNIPER SE -3.73%29.98 verzögerte Kurse.6.16%
Alle Nachrichten auf RWE AG
15.01.RWE Aktiengesellschaft
DP
15.01.DGAP-DD : RWE Aktiengesellschaft deutsch
DJ
14.01.RWE baut ersten Windpark in Frankreich
DP
14.01.RWE baut vier neue Onshore-Windparks in Frankreich und Polen
DJ
14.01.RWE-CHEF : Hoher Strompreis hemmt Wasserstoff-Erzeugung
DJ
13.01.KOHLEAUSSTIEG : Bundestag billigt Vertrag mit Braunkohlebetreibern
DP
13.01.Aktien Frankfurt Schluss: Pandemie hält Dax unter 14000 Punkten fest
DP
13.01.RBC belässt RWE auf 'Outperform' - Ziel 42 Euro
DP
13.01.UMWELTVERBÄNDE : Kohleausstieg könnte noch teurer werden
DJ
13.01.Bund fördert Wasserstoff-Projekte mit 700 Millionen Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu RWE AG
15.01.RWE : Sofia new schools programmes aim to unlock future offshore careers
PU
15.01.RWE : Dr. Wolfgang Schüssel
PU
15.01.DGAP-DD : RWE Aktiengesellschaft english
DJ
14.01.RWE EXPANDS MARKET PRESENCE IN FRANC : Construction of four onshore wind farms
PU
13.01.RWE AG(NEU) : RBC reiterates its Buy rating
MD
13.01.RWE AG(NEU) : Barclays reaffirms its Buy rating
MD
11.01.RWE : Ute Gerbaulet
PU
11.01.DGAP-DD : RWE Aktiengesellschaft english
DJ
11.01.RWE AG(NEU) : JP Morgan reiterates its Buy rating
MD
11.01.RWE AG(NEU) : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 19 451 Mio 23 487 Mio 20 927 Mio
Nettoergebnis 2020 1 016 Mio 1 226 Mio 1 093 Mio
Nettoverschuldung 2020 2 330 Mio 2 814 Mio 2 507 Mio
KGV 2020 24,1x
Dividendenrendite 2020 2,29%
Marktkapitalisierung 25 211 Mio 30 481 Mio 27 124 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,42x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,72x
Mitarbeiterzahl 19 531
Streubesitz 91,2%
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 39,77 €
Letzter Schlusskurs 37,30 €
Abstand / Höchstes Kursziel 39,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,62%
Abstand / Niedrigstes Ziel -24,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Rolf Martin Schmitz Chief Executive Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Markus Krebber Chief Financial Officer
Frank Bsirske Deputy Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
RWE AG7.90%30 481
NATIONAL GRID PLC1.20%42 232
ENGIE8.75%39 723
SEMPRA ENERGY-4.12%35 240
E.ON SE-2.85%27 760
PPL CORPORATION1.31%21 965