Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. RWE AG
  6. News
  7. Übersicht
    RWE   DE0007037129   703712

RWE AG

(RWE)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

MÄRKTE EUROPA/Versöhnlicher Wochenausklang zeichnet sich ab

19.02.2021 | 18:59

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten geht es am Freitagnachmittag nach oben. Der DAX steigt um 0,8 Prozent auf 13.993 Punkte. Der Blick zurück zeigt, dass der DAX am Freitag der Vorwoche bei 14.050 Punkten aus dem Handel gegangen war. Damit hat er sich eine Verschnaufpause während der Berichtssaison gegönnt, an der Börse auch gerne Konsolidierung genannt. Der Euro-Stoxx-50 legt um 0,9 Prozent auf 3.713 Punkte zu. Unterstützung liefern die erfreulich robusten Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone. Für Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa der DWS, hat sich die Wirtschaft der Eurozone im Februar trotz des europaweiten Lockdowns erstaunlich gut geschlagen. So habe sich im verarbeitenden Gewerbe die Stimmung sogar kräftig verbessert.

Geschäftserwartungen, Auftragseingänge und besonders die Aufträge aus dem Ausland deuteten weiterhin auf Expansion. Einziger Wermutstropfen seien die Lieferzeiten, die zeigten, dass die bisherige Just-in-time-Produktion aufgrund von Grenzschließungen, Lieferengpässen in der Zulieferindustrie und Beschränkungen in den Herkunftsländern unter Druck geraten. Im Dienstleistungsbereich habe sich die Stimmung weiter eingetrübt und liege deutlich unter der Expansionsschwelle. Die Erwartungen seien allerdings noch zuversichtlicher als im Januar.

   Deutsche Erzeugerpreise steigen so stark wie seit über 12 Jahren nicht mehr 

Die deutschen Erzeugerpreise sind im Januar so stark gestiegen wie seit über zwölf Jahren nicht mehr. Im Monatsvergleich ergab sich ein Plus von 0,9 Prozent, gerechnet worden war mit einem Plus von 0,1 Prozent, also fast mit stabilen Erzeugerpreisen. "Der Rentenmarkt bleibt angesichts der Reflationsdiskussion angeschlagen", heißt es bei der Helaba. "Daran wird sich so schnell wohl nichts ändern", so das Haus. Am Anleihemarkt stehen die Bundesanleihen leicht unter Abgabedruck, die Zehnjahresrendite steigt um 2 Basispunkte auf nun minus 0,326 Prozent.

   RWE liefert überraschende Gewinnwarnung 

Die extremen Wetterbedingungen im US-Bundesstaat Texas werden das Ergebnis des Energieversorgers RWE im laufenden Geschäftsjahr belasten. Die Witterung führe zu Ausfällen von Windkraftanlagen und hohen Strompreisen. In der Folge wird das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Segments Onshore Wind/Solar 2021 voraussichtlich insgesamt mit einem niedrigen bis mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag belastet. Die Belastung für RWE in Texas werten die Analysten der DZ Bank als Einmaleffekt. Sie empfehlen, größere Kursrücksetzer als Kaufgelegenheit zu nutzen. Das scheinen die Anleger zu beherzigen, nach Abschlägen am Vormittag handelt die Aktie nun 0,4 Prozent im Plus.

Von soliden Zahlen sprechen Marktteilnehmer mit Blick auf die Allianz. Der Versicherer hat die Metzler-Erwartung beim operativen Gewinn im vierten Quartal klar geschlagen. Zurückzuführen sei das vor allem auf die Lebens- und Krankenkenversicherungssparte. Die Solvenzquote Solvency II von 207 Prozent zum Jahresende 2020 sei komfortabel, der Dividendenvorschlag von 9,60 Euro liege auf Vorjahresniveau. Der Kurs steigt um 0,7 Prozent.

   Zahlen auch aus Europa 

Die Geschäftszahlen von Renault sind nach Einschätzung der Citigroup durchwachsen ausgefallen. Die Analysten heben die positive Ergebnisentwicklung hervor, kritisieren indes die enttäuschende Entwicklung des Cashflows. Cashabflüsse spiegelten sich auch in der Netto-Liquidität wider, die mit minus 3,6 Milliarden Euro viel schlechter als die im Konsens erwarteten minus 2,9 Milliarden Euro sei. Renault verlieren 5,1 Prozent.

Für die Aktie des italienischen Luft- und Raumfahrt- sowie Rüstungskonzerns Leonardo geht es an der Mailänder Börse um knapp 9 Prozent nach oben. Stützend wirkt ein Bericht in Il Messaggero, wonach sich das Tempo für den geplanten US-Börsengang der US-Tochter DRS beschleunigt. Der Börsengang könnte nun schon im März erfolgen. Intesa Sanpaolo schätzt den Börsenwert von DRS auf bis zu 3,5 Milliarden Euro. Davon sollte nicht nur die Bewertung von Leonardo profitieren. Der Rüstungskonzern könnte über den IPO auch die Nettoverschuldung auf 1,2 Milliarden von 3,3 Milliarden Euro senken.

Für Hermes geht es an der Pariser Börse nach "exzellenten" Zahlen um 3,5 Prozent nach oben. Das organische Wachstum im vierten Quartal liegt bei beeindruckenden 15,6 Prozent. Hermes-Produkte würden über alle Grenzen hinweg von den Konsumenten stark begehrt, so Bernstein. Die Warteliste für die "ikonischen Produkte" der Franzosen sei lang.

Aus dem Sektor hat auch Moncler Zahlen vorgelegt. Bei dem italienischen Luxuslabel wurde die Herbst-Winterkollektion vom Großhandel gut abgerufen, der Online-Umsatz stieg 2020 um 5 Prozentpunkte auf 15 Prozent des Gesamtumsatzes. Vor allem die Fokussierung auf die Kunden vor Ort trug im vierten Quartal Früchte, so die Analysten von Bryan Garnier. Das Unternehmen bereite sich nun bereits auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking vor, bis dahin soll der E-Commerce noch verstärkt werden. Für die Aktie geht es in Mailand um 5 Prozent nach oben.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %       absolut   +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.713,89       0,89         32,85        4,54 
Stoxx-50                3.210,09       0,23          7,28        3,27 
DAX                    14.001,02       0,82        114,09        2,06 
MDAX                   32.367,34       0,44        140,29        5,10 
TecDAX                  3.518,08       0,19          6,84        9,50 
SDAX                   15.448,82       0,76        115,89        4,63 
FTSE                    6.634,47       0,26         17,32        2,42 
CAC                     5.772,34       0,77         44,01        3,98 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut     +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,32                     0,03       -0,56 
US-Zehnjahresrendite        1,32                     0,03       -1,36 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Fr, 7:55 Uhr  Do, 17:41h   % YTD 
EUR/USD                   1,2120     +0,24%        1,2094      1,2077   -0,8% 
EUR/JPY                   127,89     +0,07%        127,77      127,67   +1,4% 
EUR/CHF                   1,0851     +0,14%        1,0842      1,0832   +0,4% 
EUR/GBP                   0,8649     -0,04%        0,8654      0,8655   -3,2% 
USD/JPY                   105,52     -0,16%        105,65      105,72   +2,2% 
GBP/USD                   1,4015     +0,29%        1,3976      1,3954   +2,6% 
USD/CNH (Offshore)        6,4526     -0,12%        6,4589      6,4694   -0,8% 
Bitcoin 
BTC/USD                53.024,75     +2,17%     51.613,00   51.744,25  +82,5% 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.         +/- %     +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  60,06      60,52         -0,8%       -0,46  +23,5% 
Brent/ICE                  63,83      63,93         -0,2%       -0,10  +23,4% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %     +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.784,80   1.775,98         +0,5%       +8,82   -6,0% 
Silber (Spot)              27,41      27,03         +1,4%       +0,39   +3,9% 
Platin (Spot)           1.289,55   1.275,50         +1,1%      +14,05  +20,5% 
Kupfer-Future               4,06       3,90         +4,1%       +0,16  +15,4% 
 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/err

(END) Dow Jones Newswires

February 19, 2021 10:17 ET (15:17 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -2.30%216.6 verzögerte Kurse.4.31%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.19%0.6304 verzögerte Kurse.-0.77%
BITCOIN (BTC/EUR) -1.61%31899.36 Realtime Kurse.-21.61%
BITCOIN (BTC/USD) -1.75%36093.79 Realtime Kurse.-21.85%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.13%0.698583 verzögerte Kurse.0.81%
CITIGROUP INC. -0.90%62.7 verzögerte Kurse.3.83%
DAX -3.80%15011.13 verzögerte Kurse.-5.50%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.01%0.83953 verzögerte Kurse.-0.42%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) -0.38%128.634 verzögerte Kurse.-1.38%
EURO STOXX 50 -4.14%4054.36 verzögerte Kurse.-1.60%
GOLD -0.09%1841.88 verzögerte Kurse.0.30%
HERMÈS INTERNATIONAL -4.07%1308.5 Realtime Kurse.-14.81%
INTESA SANPAOLO S.P.A. -3.35%2.4665 verzögerte Kurse.12.23%
LEONARDO S.P.A. -2.91%6.602 verzögerte Kurse.7.94%
MDAX -4.17%32239.83 verzögerte Kurse.-8.21%
MONCLER S.P.A. -4.07%55.58 verzögerte Kurse.-9.50%
RENAULT -2.81%32.38 Realtime Kurse.6.01%
RWE AG -2.47%35.12 verzögerte Kurse.-1.68%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -2.32%458.5661 verzögerte Kurse.13.20%
SDAX -5.86%14463.86 verzögerte Kurse.-11.88%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -5.52%14499.85 verzögerte Kurse.-11.85%
TECDAX -4.57%3344.11 verzögerte Kurse.-14.69%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -3.87%3355.77 verzögerte Kurse.-14.70%
WTI -0.63%83.649 verzögerte Kurse.11.56%
Alle Nachrichten zu RWE AG
24.01.Gesetzesreform geplant - Regierung will mehr Schutz für Stromkunden
DP
22.01.Klingbeil rechnet mit baldiger Entscheidung über EEG-Umlage
DP
21.01.Deutschland bekräftigt klares Nein zur Atomkraft gegenüber der EU
DP
21.01.RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawe..
PU
21.01.RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawe..
EQ
21.01.FDP : Ampel-Partner beraten frühere Abschaffung der EEG-Umlage
DP
21.01.Aktivistischer Investor wirft RWE vor, den Verkauf der Braunkohleeinheit nicht aggressi..
MT
20.01.Widerstand im EU-Parlament gegen grüne EU-Einstufung von Gas und Atom
DP
20.01.WDH/BUNDESAMT : Herausforderungen beim Ausbau der Windkraft auf See
DP
20.01.Investor Enkraft lässt im Streit mit RWE um Kohle-Aus nicht locker
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu RWE AG
21.01.Activist Investor Calls Out RWE for Not Aggressively Pursuing Sale of Brown Coal Unit
MT
20.01.RWE investor ENKRAFT slams lack of focus on brown coal asset sale
RE
19.01.E.ON takes on new energy customers as smaller rivals collapse
RE
19.01.RWE : successful in Polish renewables auctions
PU
19.01.RWE CEO Confident Liquidity Can Withstand 'Exceptional' Rise in Energy Prices
MT
18.01.Grid operator Amprion says power supply gaps can be plugged
RE
18.01.RWE says liquidity enough to cover extreme energy price spikes
RE
18.01.Rwe ceo says ready to hold talks if government decides in favour of lignite foundation ..
RE
18.01.Rwe ceo says energy prices will normalise to some extent, but at higher level compared ..
RE
18.01.Rwe ceo agrees with investors value of company should rise, but disagrees on how to ach..
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu RWE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 14 243 Mio 16 111 Mio 14 745 Mio
Nettoergebnis 2021 1 323 Mio 1 497 Mio 1 370 Mio
Nettoverschuldung 2021 2 778 Mio 3 142 Mio 2 876 Mio
KGV 2021 18,0x
Dividendenrendite 2021 2,56%
Marktkapitalisierung 23 739 Mio 26 857 Mio 24 575 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,86x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,72x
Mitarbeiterzahl 18 902
Streubesitz -
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 35,12 €
Mittleres Kursziel 42,77 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Krebber Chief Executive Officer
Michael Müller Chief Financial Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Wolfgang Schüssel Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
RWE AG-1.68%27 606
NATIONAL GRID PLC1.81%53 563
SEMPRA-0.48%43 079
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-1.52%40 100
ENGIE1.21%37 131
E.ON SE-2.23%35 676