FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von RWE sind am Freitag mit 31,29 Euro auf den tiefsten Stand seit Oktober 2021 gefallen. Bis zum frühen Nachmittag fing sich der Kurs ein Stück weit, mit minus 0,94 Prozent auf 31,78 Euro waren die Papiere aber unter den größten Verlierern im Dax.

Im Zuge eines deutlichen Rückgangs der Großhandelspreise für Strom haben die Aktien seit Mitte Dezember ein Viertel ihres Wertes eingebüßt. Erst Ende Januar hatte der Konzern seine Aktionäre angesichts der niedrigeren Strompreise auf einen Gewinnrückgang im laufenden Jahr eingestellt.

Viele Analysten wie die von Goldman Sachs, Barclays, Oddo BHF, der Landesbank Baden-Württemberg und des Investmenthauses Stifel hatten daraufhin die Kursziele gesenkt, liegen allerdings weiter deutlich über dem aktuellen Niveau.

Die Marktexperten von Index-Radar glauben denn auch, dass mit dem Kursrückgang nun viele schlechte Nachrichten eingepreist sein dürften. Grundsätzlich sei RWE dank der milliardenschweren Investitionen in grüne Energien für die Zukunft gut aufgestellt. Mit Blick auf die Charttechnik sehen sie zudem Unterstützungszonen und mögliche Wendepunkte zwischen 28,80 und 31,50 Euro./mis/jha/