Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  SAF-Holland SE    SFQ   DE000SAFH001

SAF-HOLLAND SE

(SFQ)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

WDH/Börse feiert höhere Margenprognose von SAF-Holland

18.11.2020 | 12:20

(Doppler zur Kursentwicklung entfernt)

BESSENBACH (dpa-AFX) - Der Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland schaut trotz anhaltender Corona-Belastungen etwas optimistischer nach vorn. Nach einem Verlust im zweiten Quartal schrieb das SDax-Unternehmen im dritten Jahresviertel wieder schwarze Zahlen, wie SAF-Holland am Mittwoch zur Vorlage seiner endgültigen Zahlen mitteilte. Bereits am Vorabend hatte der Vorstand um Konzernchef Alexander Geis seine Margenziele für das Jahr angehoben. Die Anleger an der Börse trieben den Kurs in die Höhe.

Die Aktie schoss am Morgen mit zeitweise mehr als 19 Prozent Kursplus auf das höchste Niveau seit dem Sommer 2019. Zuletzt betrug das Plus noch rund 17 Prozent auf 10,08 Euro. Seit dem Corona-Tief bei knapp 3,17 Euro hat sich der Wert der Aktie damit mehr als verdreifacht. Auch seit Jahresbeginn ist die Bilanz klar positiv: Das Papier hat mehr als ein Drittel zugelegt.

SAF-Holland hatte bereits mit den vorläufigen Zahlen vor rund einem Monat angedeutet, womöglich höhere Margen im Jahr zu erreichen als zuvor gedacht. "Im Oktober hat sich die in den Vorwochen eingetretene Erholung des Geschäftsumfelds weiter fortgesetzt", begründete Konzernchef Geis nun die neue Prognose.

Demnach peilt SAF-Holland für das Gesamtjahr eine bereinigte Ebit-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von fünf bis sechs Prozent an. Zuvor hatte die Erwartung bei drei bis fünf Prozent gelegen. Der Vorstand begründete seine gestiegene Zuversicht mit der weiteren Erholung der Trailer- und Truckmärkte in Nordamerika und Europa sowie mit dem Hinzugewinn von Marktanteilen. Auch baut das Unternehmen auf die deutlichen Einsparungen in Vertrieb und Verwaltung sowie das Ersatzteilgeschäft, das weniger konjunkturabhängig und margenstärker sei.

Die neuen Ziele stehen allerdings unter der Prämisse, dass sich in den verbleibenden Wochen des Geschäftsjahres 2020 keine neuen, unerwarteten Auswirkungen der weiterhin andauernden Covid-Pandemie auf die Produktions- und Lieferketten ergeben.

Der Zulieferer SAF-Holland hatte vor allem im ersten Halbjahr unter dem weltweiten Rückgang der Truckproduktion gelitten. Im dritten Quartal aber ging es in Europa wieder etwas bergauf, was auch der Konzern positiv zu spüren bekam. Zudem hat der Vorstand der Pandemie bisher den Rotstift entgegengesetzt und sein bereits im vergangenen Jahr aufgesetztes Sparprogramm konsequent fortgeführt.

Mit rund 3100 Beschäftigen zählte das Unternehmen Ende September rund ein Fünftel weniger als noch vor einem Jahr. Der Personalabbau sei dabei in sämtlichen Regionen des Unternehmens erfolgt, "um der veränderten Marktlage Rechnung zu tragen", erklärte der Konzern.

Unter dem Strich entfiel auf die Anteilseigner im dritten Quartal ein Gewinn von knapp 6,1 Millionen Euro Gewinn, nachdem im vorangehenden zweiten Jahresviertel noch rund 7 Millionen Euro Verlust angefallen waren. Auch gegenüber dem Vorjahreswert von minus 4,2 Millionen Euro konnte sich SAF-Holland deutlich verbessern. Im dritten Quartal 2019 hatten allerdings Abschreibungen auf Firmenwerte in China belastet.

Entspannung vermerkte SAF-Holland im dritten Quartal auch auf der Umsatzseite. Der Rückgang der Erlöse schwächte sich im Vergleich zum Vorquartal deutlich ab, dabei entwickelte sich die Region Emea (Europa, Naher Osten, Afrika) noch am besten. Allerdings liegt der Umsatz nach neun Monaten wie bereits bekannt mit knapp 709 Millionen Euro noch fast ein Drittel unter dem Vorjahr. Für das Gesamtjahr geht der Vorstand unverändert von einem Rückgang der Erlöse um 20 bis 30 Prozent aus.

Die Analysten der Commerzbank teilen daher die Euphorie des Marktes nicht. Sie bestätigten am Mittwoch ihre Verkaufsempfehlung für das Papier und geben unverändert ein Kursziel von 4 Euro aus. Die Experten vermerkten zwar, dass die angehobene Margenprognose und der vom Unternehmen ausgewiesene starke Barmittelfluss sich an der Börse zunächst positiv auf den Aktienkurs auswirken dürfte, allerdings sei die Qualität der Ergebnisse gemessen an den Bereinigungen deutlich schlechter als beim Konkurrenten Jost Werke. Zudem bleibe der 2018 übernommene Trailerachsen-Hersteller York hinter den Erwartungen zurück - hier sehen die Experten Abschreibungen drohen.

Warburg-Experte Mustafa Hidir lobte hingegen das Zahlenwerk und rechnet damit, dass SAF-Holland auch im Schlussquartal solide abschneiden dürfte, da er mit einer anhaltenden Erholung der weltweiten Lkw- und Anhängermärkte rechnet. Er bestätigte seine Kaufempfehlung für die Aktie mit einem Kursziel von 11,10 Euro./tav/mne/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DOPPLER S.A. 0.00%0.595 verzögerte Kurse.12.26%
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX 0.12%541.17 verzögerte Kurse.2.12%
JOST WERKE AG 0.94%42.8 verzögerte Kurse.-0.70%
S&P AFRICA 40 INDEX -0.10%174.52 verzögerte Kurse.1.36%
SAF-HOLLAND SE 0.17%11.48 verzögerte Kurse.2.50%
SDAX 0.18%15374.61 verzögerte Kurse.4.13%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.24%15439.59 verzögerte Kurse.4.42%
Alle Nachrichten auf SAF-HOLLAND SE
26.01.VDMA erwartet Produktionswachstum von 4 Prozent für 2021
DJ
21.01.Warburg Research hebt Ziel für SAF-Holland auf 15,30 Euro - 'Buy'
DP
11.01.VDMA : Erstmals Orderzuwachs aus In- und Ausland im Berichtsjahr
DJ
2020Hauck & Aufhäuser belässt SAF-Holland auf 'Buy' - Ziel 16 Euro
DP
2020SAF-HOLLAND SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europa..
PU
2020DGAP-PVR : SAF-HOLLAND SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel ..
DJ
2020VDMA : Unternehmen wollen über Jahreswechsel wg Corona länger schließen
DJ
2020VDMA lehnt Lockdown der Industrie in der Corona-Pandemie ab
DJ
2020VDMA : Deutscher Maschinenbau schöpft neuen Mut
DJ
2020VDMA : Produktion im Maschinenbau steigt 2021 real um 4% statt 2%
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SAF-HOLLAND SE
2020DGAP-PVR : SAF-HOLLAND SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
DJ
2020SAF-HOLLAND SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ger..
PU
2020DGAP-PVR : SAF-HOLLAND SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
DJ
2020SAF-HOLLAND SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ger..
PU
2020SAF-HOLLAND SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ger..
EQ
2020DGAP-PVR : SAF-HOLLAND SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
DJ
2020SAF-HOLLAND SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ger..
EQ
2020DGAP-PVR : SAF-HOLLAND SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
DJ
2020SAF-HOLLAND SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ger..
EQ
2020DGAP-PVR : SAF-HOLLAND SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 938 Mio 1 140 Mio 1 011 Mio
Nettoergebnis 2020 13,0 Mio 15,8 Mio 14,0 Mio
Nettoverschuldung 2020 201 Mio 244 Mio 216 Mio
KGV 2020 42,0x
Dividendenrendite 2020 0,22%
Marktkapitalisierung 521 Mio 634 Mio 562 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,77x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,65x
Mitarbeiterzahl 3 113
Streubesitz 100%
Chart SAF-HOLLAND SE
Dauer : Zeitraum :
SAF-Holland SE : Chartanalyse SAF-Holland SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SAF-HOLLAND SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 8
Mittleres Kursziel 10,86 €
Letzter Schlusskurs 11,48 €
Abstand / Höchstes Kursziel 39,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -5,38%
Abstand / Niedrigstes Ziel -59,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Alexander Geis Chief Executive Officer
Martin Kleinschmitt Chairman
André Philipp Chief Operating Officer
Inka Koljonen Chief Financial Officer
Anja Kleyboldt Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SAF-HOLLAND SE2.50%634
TOYOTA MOTOR CORPORATION-3.52%202 277
VOLKSWAGEN AG6.94%104 262
DAIMLER AG1.90%76 627
GENERAL MOTORS COMPANY24.98%74 485
BMW AG-0.21%56 583