Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. SAP SE
  6. News
  7. Übersicht
    SAP   DE0007164600   716460

SAP SE

(SAP)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Consulting 4.0: Persönliche Beratung mit digitaler Unterstützung

29.07.2021 | 08:07

Digitale Consultingansätze haben bei den Klienten laut Marktstudien in den letzten Monaten massiv an Akzeptanz gewonnen. Gerade mittelständische Beratungsunternehmen sollten diese Chance nutzen, um ihr klassisches People Business mit komplexen Dienstleistungen in Richtung Consulting 4.0 weiterzuentwickeln. Dabei stehen Fragen wie Skalierbarkeit und die passenden Technologien zur Unterstützung des Wachstums im Mittelpunkt.

Wenn ich heute einen Blick auf die mittelständische Consulting-Branche werfe, fällt mir ein interessantes Phänomen auf: Viele Anbieter, bei denen innovative Geschäftsmodelle, neue Technologien und moderne Prozesse im Mittelpunkt der Beratung steht, haben bei der eigenen Digitalisierung durchaus noch Luft nach oben. Ich war selbst als IT-Berater tätig und weiß daher, dass Consulting in erster Linie ein People Business ist. Es kommt hier vor allem auf eine Face-to-Face-Beratung im direkten Gespräch an, den Aufbau von Vertrauen, ein glaubwürdiges Auftreten und profundes Fachwissen. Und das hat auf den ersten Blick nur wenig mit digitalen Tools zu tun. Und solange die Geschäfte gut laufen, besteht auch gar kein Zwang zur Veränderung.

Kampf um die besten Köpfe

Aber ich weiß auch, wie wichtig effiziente Prozesse für Beratungsunternehmen sind. Und das bisherige Geschäftsmodell, mit immer mehr Mitarbeitern jedes Jahr mehr Umsatz zu erwirtschaften, stößt an seine Grenzen. Erstmals seit zehn Jahren schrumpfte 2020 in Deutschland der Gesamtumsatz der erfolgsverwöhnten Consultingbranche coronabedingt um 3,2%. Gleichzeitig ist der Personalmarkt mittlerweile stark umkämpft und der 'Kampf um die besten Köpfe' schon seit einiger Zeit wieder ein großes Thema.

Consulting 4.0: mit weniger Aufwand mehr leisten

Ihren Kunden empfehlen die meisten Consultants in solchen Fällen die Standardisierung und Digitalisierung: Mit weniger Aufwand mehr leisten, ist die Devise. Die aktuelle 'Branchenstudie 2021' des Bundesverbandes der Deutschen Unternehmensberater (BDU) weist zu Recht darauf hin, dass 'Corona die Art und Weise der Consultingarbeit im Blitztempo verändert hat'.

Auch die Kunden hätten sich auf die veränderten Rahmenbedingungen schnell eingestellt. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Remote-Arbeit bei den Consultants im vergangenen Jahr durchschnittlich um 62% zugenommen hat. Gleichzeitig wurden 64% weniger interne Präsenzmeetings durchgeführt. Und der Anteil von Dienstreisen nahm um 66% ab.

Doch Videokonferenzen, Enterprise Messenger, Projektverwaltungstools oder Chat-Systeme können meiner Meinung nach höchstens der Anfang des digitalen Wandels sein. Viel wichtiger ist es, sämtliche Prozesse im Beratungsgeschäft mit digitalen Lösungen und Werkzeugen insgesamt effizienter zu machen.

Mehr Transparenz durch Standardisierung

Ich weiß zwar aus eigener Erfahrung, dass das Beratungsgeschäft eine komplexe Angelegenheit ist und individuell auf jeden Kunden zugeschnitten sein muss. Aber warum sollte eine mittelständische Consultingfirma nicht vorkonfigurierte Lösungspakete anbieten? Vielleicht sogar in verschiedenen Ausprägungen: eine Standardlösung, eine erweiterte Variante oder deren 'Vollausbau' mit allen wünsch- und denkbaren speziellen Erweiterungen.

Ein solches Quoting auf standardisierter Basis mit optional hinzubuchbaren Leistungen ermöglicht eine einfache und transparente Preisstruktur mit leicht und schnell kalkulierbaren Aufwänden. Das gibt dem Kunden Kalkulationssicherheit, dem Berater einen von vornherein klar abgesteckten Leistungsumfang und führt in der Regel auch noch zu schlankeren Projekten.

Digitale Tools erleichtern den Berateralltag

Wenn die Projekte - wie oft üblich - nach Beraterstunden oder -tagen angeboten wurden, müssen die Consultants in der Folge ihre Arbeitszeiten erfassen, damit diese entsprechend berechnet werden können. Dafür gibt plattformübergreifende Apps mit Cloud-Verbindung, über die nach der Eingabe am Smartphone, dem Tablet oder dem PC der Rest automatisiert fakturiert wird.

E-Recruiting und digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme sind ebenso ein Baustein für Consulting 4.0 wie digitale Bewertungs- und Steuerungsmodelle. Andere digitale Tools erlauben die effiziente gemeinsame Arbeit oder übertragen bekannte Hilfsmittel aus dem Berateralltag wie Magnettafeln und Moderationskärtchen in ein virtuelles Whiteboard. Das erleichtert die Teamarbeit und erlaubt effizientere Workshops mit den Kunden.

Mit Data Analytics schneller zum Projekterfolg

Deutlich weiter geht die Entscheidungsunterstützung im Beratungsgeschäft mit Hilfe von Data Analytics und Künstlicher Intelligenz. Dabei werden zahlreiche Prozessdaten erfasst und daraus eine datenbasierte Entscheidung abgeleitet. Hiervon profitiert nicht nur die Projektmarge. Die Ergebnisse helfen, verdeckte Zusammenhänge oder langfristige Entwicklungen sichtbar zu machen, etwa wenn alle Daten zu Kundenbeziehungen ausgewertet und zur Basis für eine bessere Kommunikation werden. Die genutzten Daten unterstützen die Consultants dabei, Maßnahmen und Strategien für ihre Kunden zu entwickeln und ersetzen das Bauchgefühl durch Empirie.

Das sich diese Erkenntnis immer mehr durchsetzt, bestätigen auch die Marktforscher von Lünendonk & Hossenfelder. 'Fast jeder zweite Berater erwartet, dass sich durch den Einsatz von Analysetools der Zeitaufwand in der Analyse- und Umsetzungsphase halbiert. Die andere Hälfte erwartet sogar ein noch höheres Effizienzpotenzial', schreiben sie in ihrer Studie zu Consulting 4.0. Dadurch können Beratungsprojekte deutlich schneller vorangetrieben werden und tragen so zum Unternehmenserfolg bei - sowohl für die Beratung als auch für ihre Mandanten.

Wollen Sie mehr über den Einsatz eines intelligenten ERP-Systems als Basis für die Digitalisierung in der Consulting-Branche erfahren? Am 8. September 2021 berichtet Rosemarie Pichler, IT Projektleitung beim SAP-Kunden Horváth & Partner, im Interview mit der ComputerWoche über Mehrwerte und Wege zur Implementierung. Jetzt kostenlos anmelden!

*Christian Bolle ist bei SAP Deutschland Vertriebsleiter Neukunden Service-Provider, Medien, Sport & Entertainment Mittelstand & Partner

Disclaimer

SAP SE published this content on 29 July 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 29 July 2021 06:06:14 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu SAP SE
14:48Salesforce strebt nach Slack-Zukauf über 30 Milliarden Dollar Jahresumsatz an
AW
08:12LOGISTIK : Top-Thema für Führungskräfte
PU
22.09.BUNDESTAGSWAHL 2021 : Was ich mir von der nächsten Bundesregierung erhoffe
PU
22.09.Neue Version der Corona-Warn-App bereit für Booster-Impfung
DP
22.09.SAP INNOVATION AWARDS 2022 : Wettbewerb geht in die nächste Runde
PU
21.09.SAP : Fit für die Zukunft – BT-Mitarbeiter profitieren von SAP Success Factors Learn..
PU
20.09.SAP : Innovation für Infrastrukturprojekte mit SAP Business Technology Platform und SAP An..
PU
17.09.SAP : So meistern Handel und Konsumgüterindustrie die Digitalisierung
PU
16.09.SAP : Lösung unterstützt Unternehmen beim Management des CO2-Fußabdrucks auf dem Weg zu me..
PU
16.09.SAP : So meistert Beutlhauser die Transformation zum digitalen Unternehmen
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SAP SE
14:22SAP : AGL Energy Digitally Transforms for a Brighter Future
PU
13:22SAP : Surrounded by Change, Businesses Transform on Their Terms with SAP Preferred Success
PU
22.09.SAP : New openSAP Course on the Circular Economy
PU
22.09.SAP : Tate & Lyle's Rise to Cloud Infrastructure Made Sweeter with SAP
PU
22.09.INDUSTRY 4.0 : Next Practices for the Industrial Landscape
PU
22.09.GERMAN FEDERAL ELECTION 2021 : What I'm Hoping for from Germany's Next Government
PU
21.09.SAP : Vital Truths About Business Digitalization from High Performers in ANZ
PU
21.09.PREMIUM ENGAGEMENTS : Capturing the Full Potential of Intelligent ERP in a Private Cloud
PU
21.09.SAP : Warburg Pincus taps SAP executive to advise on tech deal spree
RE
21.09.ACCENTURE : Named a Leader in SAP S/4HANA Application Services in Reports from Gartner and..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SAP SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 27 412 Mio 32 131 Mio 29 711 Mio
Nettoergebnis 2021 4 477 Mio 5 248 Mio 4 853 Mio
Nettoverschuldung 2021 5 960 Mio 6 986 Mio 6 460 Mio
KGV 2021 32,0x
Dividendenrendite 2021 1,54%
Marktkapitalisierung 143 Mrd. 168 Mrd. 155 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 5,43x
Marktkap. / Umsatz 2022 5,11x
Mitarbeiterzahl 103 876
Streubesitz 84,9%
Chart SAP SE
Dauer : Zeitraum :
SAP SE : Chartanalyse SAP SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SAP SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 30
Letzter Schlusskurs 121,16 €
Mittleres Kursziel 134,09 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Klein Chief Executive Officer
Luka Mucic Chief Financial Officer
Hasso Plattner Chairman-Supervisory Board
Juergen Mueller Chief Technology Officer
Sabine Bendiek Chief Operating & People Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
SAP SE13.00%167 764
ORACLE CORPORATION34.36%242 165
INTUIT INC.46.18%153 696
SERVICENOW, INC.20.39%131 294
DOCUSIGN, INC.23.27%53 909
CONSTELLATION SOFTWARE INC.31.58%36 211