Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  SAP SE    SAP   DE0007164600

SAP SE

(SAP)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

WDH/VIRUS/Leben in Zeiten von Corona - Wie Deutschland reagiert

09.03.2020 | 19:15

(Absatz REISE, letzter Satz: Die Quarantäne ist in Moskau, nicht in Russland)

BERLIN (dpa-AFX) - Schulschließungen, mögliche Geisterspiele beim Fußball und Homeoffice: Die Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie betreffen hierzulande immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens. Wie reagieren die Behörden und welche Maßnahmen sind noch zu erwarten?

GROSSVERANSTALTUNGEN:

Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sollten abgesagt werden, so zumindest die Empfehlung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Damit rücken auch Geisterspiele und Spielabsagen in den Fußball-Bundesligen und Europapokal-Wettbewerben immer näher. Das Champions-League-Spiel am Mittwoch von Borussia Dortmund bei Paris Saint-Germain findet bereits vor leeren Rängen statt. Das ursprünglich für den 19. März angesetzte Europa-League-Spiel zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt kann wegen des Virus nicht wie geplant in Basel stattfinden. Ein neuer Ort war zunächst noch nicht bekannt.

In Deutschland müssen derartige Entscheidungen die lokalen Gesundheitsbehörden treffen. Etliche größere Messen wie etwa die Tourismusbörse ITB in Berlin oder die Hannover Messe wurden bereits abgesagt oder verschoben. Auch die Absage von Konzerten steht im Raum. Die konkrete Zahl von 1000 Teilnehmern sieht der Chef des Weltärztebundes indes kritisch. "Ich bin auch persönlich eher bei 100 oder 200", sagte Frank Ulrich Montgomery am Montag im ZDF-"Morgenmagazin".

ARBEITSWELT:

Aus Sorge vor dem Coronavirus schicken einige Arbeitgeber in Deutschland ihre Mitarbeiter zumindest vorübergehend nach Hause. Der Softwarekonzern SAP hat etwa nach Coronavirus-Infektionen bei drei Mitarbeitern seinen Standort im saarländischen St. Ingbert mit 800 Mitarbeitern am Montag bis auf Weiteres geschlossen. Testweise hat auch die Europäische Zentralbank in Frankfurt ihre Belegschaft ins Homeoffice geschickt. Die Regierungsparteien haben sich derweil auf ein umfangreiches Paket zur Abfederung von wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise geeinigt. Dazu sollen unter anderem die Hürden für den Bezug von Kurzarbeitergeld deutlich gesenkt werden.

SCHULEN:

Pauschale Schulschließungen wie etwa in Italien sind in Deutschland weiterhin nicht absehbar. Aber: Im Zuge der Epidemie bleiben auch hierzulande Bildungsstätten zeitweise geschlossen - Dutzende sind es derzeit bundesweit. In Deutschland gilt zumeist: Sobald es einen bestätigten Fall in einer Bildungseinrichtung gibt, wird diese vorübergehend geschlossen.

HAMSTERKÄUFE:

Die Bilder leerer Supermarkt-Regale gehen durchs Netz. Von Lebensmittelknappheit kann laut Experten allerdings keine Rede sein. "Die gibt es aber de facto nicht", sagt etwa Michael Willms, zuständig für Bevölkerungsschutz im baden-württembergischen Innenministerium. Das Bundesamt für Katastrophenschutz sieht die Käufe sogar positiv. Dass sich Menschen mit Lebensmitteln bevorrateten, empfehle das Bundesamt seit 40 Jahren, hieß es. Lagern sollte man allerdings nur das, was man auch normalerweise nutze.

GESUNDHEITSSYSTEM:

Verlangsamen ist das Gebot der Stunde: "Denn je langsamer sich das Virus verbreitet, desto besser kann unser Gesundheitssystem damit umgehen", so Minister Spahn. Aktuell sieht der Chef des Weltärztebundes Deutschland auch gut aufgestellt, um mit dem Virus fertig zu werden. "Unser Gesundheitswesen, unsere Prävention, unsere Erkennung dieser Maßnahmen funktioniert. Das deutsche Gesundheitswesen ist hervorragend ausgerichtet", sagte der Verbandschef. "Wir kriegen das hin!"

REISEN:

Einige Länder haben Sonderregelungen für Reisende erlassen - auch für Deutsche. Bhutan hat allen ausländischen Touristen vorerst die Einreise untersagt. Für die gesamte Lombardei sowie verschiedene weitere Provinzen in Norditalien gilt ein allgemeines Ein- und Ausreiseverbot, zunächst bis zum 3. April. Der Iran und Israel haben diverse Reisebeschränkungen erlassen. Wer aus Deutschland und einigen anderen Ländern in Russlands Hauptstadt Moskau reist, soll zwei Wochen in der Wohnung oder im Hotel bleiben. Dies gilt nur für Reisende in diese Stadt.

BETROFFENE GEBIETE:

Am stärksten in Deutschland vom Coronavirus betroffen ist weiterhin Nordrhein-Westfalen. Dort sind bereits zwei Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, gestorben. Nach Zahlen des NRW-Gesundheitsministeriums stieg die Zahl der bestätigten Infektionen am Montag (Stand 16.15 Uhr) auf 524, darunter 292 im Kreis Heinsberg. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Montagmorgen gab es bundesweit 1112 Fälle. Außer in Sachsen-Anhalt wurden mittlerweile aus allen Bundesländern Infektionen mit Sars-CoV-2 gemeldet./zc/DP/stw


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN -2.64%5.535 verzögerte Kurse.4.50%
SAP SE -0.27%103.24 verzögerte Kurse.-3.45%
Alle Nachrichten auf SAP SE
13:11Independent Research senkt Ziel für SAP auf 122 Euro - 'Kaufen'
DP
09:07SAP : Neue Wege in der Flugzeugbetankung mit Shell Aviation und SAP
PU
15.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger werden vor dem Wochenende vorsichtiger
DJ
15.01.XETRA-SCHLUSS/DAX verabschiedet sich deutlich leichter aus der Woche
DJ
15.01.DZ Bank belässt SAP auf 'Kaufen' - Fairer Wert 128,30 Euro
DP
15.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger werden vor Wochenende vorsichtiger
DJ
15.01.COMPANY TALK/SAP : Ende Januar kommt Cloud-Angebot als "Game Changer"
DJ
15.01.SAP-Chef - Erster Handelstag von Qualtrics in Kürze
RE
15.01.COMPANY TALK/SAP-CEO : Wenn Akquisitionen nur kleinere als Ergänzung
DJ
15.01.SAP stellt sich auf weiter schwere Zeiten ein - Aktie dreht ins Minus
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SAP SE
15:24SAP : Top Five Reasons to Enter the SAP Innovation Awards
PU
14:28SAP : Preferred Success Opens the Door to Talent Businesses Need Now
PU
13:11SAP SE : Independant Research maintains a Buy rating
MD
15.01.GLOBAL MARKETS LIVE: Citigroup, Wells Fargo, SAP…
15.01.SAP SE : DZ Bank maintains a Buy rating
MD
15.01.MICROSOFT : Head of customer support leaves as SAP shakes up management again
RE
15.01.SAP SE : Kepler Cheuvreux reaffirms its Neutral rating
MD
15.01.SAP SE : JP Morgan reaffirms its Neutral rating
MD
15.01.SAP SE : Warburg Research reiterates its Buy rating
MD
15.01.SAP : Taking Off with the SAP Career Starters Program
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 27 326 Mio 32 985 Mio 29 394 Mio
Nettoergebnis 2020 4 686 Mio 5 657 Mio 5 041 Mio
Nettoverschuldung 2020 8 813 Mio 10 638 Mio 9 480 Mio
KGV 2020 26,1x
Dividendenrendite 2020 1,60%
Marktkapitalisierung 123 Mrd. 149 Mrd. 133 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 4,83x
Marktkap. / Umsatz 2021 4,73x
Mitarbeiterzahl 101 450
Streubesitz 86,2%
Chart SAP SE
Dauer : Zeitraum :
SAP SE : Chartanalyse SAP SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SAP SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 33
Mittleres Kursziel 116,98 €
Letzter Schlusskurs 103,52 €
Abstand / Höchstes Kursziel 40,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel -31,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Christian Klein Co-Chief Executive Officer & COO
Hasso Plattner Chairman-Supervisory Board
Luka Mucic Chief Financial Officer
Juergen Mueller Chief Technology Officer
Lars Lamadé Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SAP SE-3.45%149 044
ORACLE CORPORATION-4.50%181 882
INTUIT INC.-2.33%102 416
SERVICENOW INC.-6.66%100 209
DOCUSIGN, INC.12.14%46 505
RINGCENTRAL, INC.-1.59%33 426