Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Schweizerische Nationalbank
  6. News
  7. Übersicht
    SNBN   CH0001319265

SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK

(SNBN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Schweizer Leistungsbilanz mit hohem Überschuss im zweiten Quartal

22.09.2021 | 10:31

Zürich (awp) - Die Schweizer Volkswirtschaft hat auch im zweiten Quartal 2021 einen hohen Leistungsbilanz-Überschuss erzielt. Mit 10,5 Milliarden Franken ist er der zweithöchste seit dem Vor-Coronajahr 2019.

Stärker war nur das vorangegangene erste Quartal 2021 mit einem Leistungsbilanz-Überschuss von 11,1 Milliarden gewesen, wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Daten der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hervorgeht.

Damit hat die Schweiz in Monaten April bis Juni erneut einen zweistelligen Milliardenbetrag mehr eingenommen als sie ausgegeben hat. Der Leistungsbilanz-Überschuss fiel um 7,3 Milliarden höher aus als im zweiten Quartal 2020. Der Anstieg war in erster Linie auf den höheren Einnahmenüberschuss aus dem Warenhandel zurückzuführen, wie die SNB erklärte.

Dabei sprudelten die Einnahmen aus dem Warenhandel so stark wie seit Jahren nicht mehr: Mit 94,8 Milliarden erreichten sie den zweithöchsten Stand überhaupt. Stärker war nur das zweite Quartal 2013 gewesen, als der Warenhandel Einnahmen von 102,7 Milliarden Franken beschert hatte. Jetzt übertrafen die Einnahmen aus dem Warenhandel die Ausgaben um 23,5 Milliarden Franken. Das ist ein neuer Rekordsaldo, wie aus den SNB-Daten hervorgeht.

Dem wirkten die Primäreinkommen entgegen: Ihr Ausgabenüberschuss vergrösserte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal, da bei den Direktinvestitionen die Ausgaben stärker stiegen als die Einnahmen. Dagegen blieben die Sekundäreinkommen stabil.

Höchster Kapitalbilanzsaldo seit 2019

Die in der Kapitalbilanz ausgewiesenen Transaktionen zeigten im zweiten Quartal 2021 einen Nettozugang: Auf der Aktivseite belief er sich auf 19 Milliarden Franken und auf der Passivseite auf 7 Milliarden. Unter Berücksichtigung der Derivate resultierte ein Saldo der Kapitalbilanz in Höhe von 13 Milliarden Franken. Das ist der höchste Stand seit dem Schlussquartal 2019.

Auf der Aktivseite trugen mehrere Faktoren zum Nettozugang bei, wie die SNB erklärte: Investoren im Inland erwarben Kollektivanlagen und Schuldtitel ausländischer Emittenten (Portfolioinvestitionen), Geschäftsbanken und Unternehmen erhöhten ihre Kredite gegenüber dem Ausland ("Übrige Investitionen") und schliesslich tätigte die Nationalbank Devisenkäufe (Währungsreserven).

Auf der Passivseite waren ebenfalls die Portfolioinvestitionen und die "Übrigen Investitionen" für den Nettozugang verantwortlich. Sowohl auf der Aktiv- als auch auf der Passivseite wirkten die Direktinvestitionen den Nettozugängen entgegen: Ausländisch beherrschte Finanz- und Holdinggesellschaften hätten ihre Bilanzen verkürzt, indem sie auf der Aktiv- und Passivseite Beteiligungskapital abgebaut hätten, schrieb die SNB.

Weniger Nettoauslandvermögen

Das Nettoauslandvermögen nahm im zweiten Quartal 2021 gegenüber dem Vorquartal um 59 Milliarden auf 709 Milliarden Franken ab, weil die Passiven stärker stiegen als die Aktiven: Die Aktiven erhöhten sich um 24 Milliarden auf 5646 Milliarden Franken, die Passiven um 83 Milliarden auf 4937 Milliarden Franken.

Auf der Aktivseite standen den preisbedingten Bewertungsgewinnen wechselkursbedingte Bewertungsverluste gegenüber. Zwar stiegen die Kurse an den Börsen im Ausland, gleichzeitig schwächte sich aber der US-Dollar gegenüber dem Schweizer Franken ab, sodass sich die Gewinne und Verluste ausglichen. Ausschlaggebend für die Zunahme der Aktiven waren deshalb die in der Kapitalbilanz ausgewiesen Transaktionen.

Auf der Passivseite war der Anstieg vor allem auf eine höhere Bewertung zurückzuführen. Grund dafür waren die stark gestiegenen Kurse an der Schweizer Börse.

jb/ra


© AWP 2021
Alle Nachrichten zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
13.10.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Wechsel in der Leitung des Studienzentrums Gerzensee
PU
07.10.Schweizer Devisenreserven wachsen im September weiter
MT
06.10.DEVISEN : Euro weitet Verluste fällt auf 15-Monatstief - Franken fester
AW
05.10.Vizepräsidentin der Schweizerischen Nationalbank unterzieht sich einem Herzeingriff
MT
05.10.SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg unterzieht sich medizinischem Eingriff
AW
01.10.SNB schlägt Rajna Gibson Brandon zur Wahl in den Bankrat vor
AW
30.09.SNB hat im zweiten Quartal stärker am Devisenmarkt interveniert
AW
23.09.MÄRKTE EUROPA/Erholungsbewegung läuft - Notenbanken begleiten
DJ
23.09.DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 23.09.2021 - 17.00 Uhr
DP
23.09.Notenbanken nehmen vorsichtig Kurs auf Straffung der Geldpolitik
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
07.10.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Swiss Foreign Currency Reserves Grow Further in September
MT
05.10.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : SNB Vice Chairman Fritz Zurbrügg to have medical procedure
PU
05.10.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Swiss National Bank Vice Chair To Undergo Cardiac Procedure
MT
01.10.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Rajna Gibson Brandon nominated for election to Bank Council ..
PU
23.09.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Swiss National Bank Closely Monitoring China's Evergrande De..
MT
23.09.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Swiss National Bank Trims 2021 GDP Forecast, Upgrades Inflat..
MT
23.09.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Monetary policy assessment of 23 September 2021
PU
22.09.SWISS BALANCE OF PAYMENTS AND INTERN : Q2 2021
PU
22.09.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Swiss Q2 Current Account Surplus Jumps To $12 Billion
MT
21.09.SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK : Swiss Central Bank Policymakers Warn of Potential Property B..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 21 249 Mio 22 992 Mio -
Nettoergebnis 2020 20 870 Mio 22 581 Mio -
Nettoliquidität 2020 22 318 Mio 24 148 Mio -
KGV 2020 0,02x
Dividendenrendite 2020 0,32%
Marktkapitalisierung 514 Mio 558 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2019 -0,40x
Marktkap. / Umsatz 2020 -1,03x
Mitarbeiterzahl 871
Streubesitz 76,7%
Chart SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
Dauer : Zeitraum :
Schweizerische Nationalbank : Chartanalyse Schweizerische Nationalbank | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Jakob Ulrich Jordan Chairman-Governing Board
Barbara Janom Steiner Chairman-Bank Council
Philippe Landucci Director-Information Technology
Sébastien Kraenzlin Director-Banking Operations
Sabine Wey Assistant Director-Compliance