Singapurs globale Investmentgesellschaft Temasek gab am Dienstag bekannt, dass sie sich bereit erklärt hat, 100% ihrer Anteile am Flüssigerdgas (LNG)-Handelsunternehmen Pavilion Energy an Shell zu verkaufen.

Die Ankündigung bestätigte einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters vom vergangenen Donnerstag, wonach Temasek den Verkauf von Pavilion Energy an Shell in den kommenden Tagen abschließen wird. Es handelt sich um ein Geschäft im Wert von Hunderten von Millionen US-Dollar.

Temasek gab in der Erklärung keine finanziellen Details des Verkaufs bekannt.

"Wir glauben, dass Shell gut positioniert ist, um das Geschäft von Pavilion Energy auszubauen und sein globales LNG-Drehkreuz in Singapur zu stärken", sagte Juliet Teo, Leiterin der Portfolio Development Group von Temasek und Leiterin des Marktes Singapur, in der Erklärung.

Die Übernahme verschafft Shell, dem weltweit führenden LNG-Händler, Zugang zu den Gasmärkten in Europa und Singapur, da das Unternehmen seine LNG-Präsenz aggressiv ausbaut, nachdem es im vergangenen Jahr Milliardengewinne eingefahren hat.

Das Geschäft kam etwas mehr als ein Jahrzehnt nach der Gründung von Pavilion Energy durch Temasek zustande, um die wachsende Nachfrage nach Energie in Asien zu decken und die Energiewende zu unterstützen.

Seit 2013 hat Pavilion Energy von Singapur nach Europa expandiert und ein Portfolio aufgebaut, das rund 6,5 Millionen Tonnen pro Jahr oder mtpa an LNG-Lieferverträgen von Lieferanten wie Chevron, BP und QatarEnergy umfasst.

Das Unternehmen hat außerdem Abnahmeverträge mit führenden US-Verflüssigungsanlagen in Corpus Christi Liquefaction, Freeport LNG und Cameron LNG, heißt es in der Erklärung.

Temasek wird seine hundertprozentige Einheit Gas Supply Pte Ltd (GSPL) behalten, die Erdgas aus Süd-Sumatra in Indonesien importiert, so die Erklärung.

Die Pipeline-Gasverträge von Pavilion Energy mit Kunden aus dem Energiesektor sind ebenfalls nicht Teil der Transaktion und werden vor Abschluss der Transaktion auf GSPL übertragen, heißt es in der Erklärung.

Darüber hinaus wird die 20%ige Beteiligung von Pavilion Energy an den Blöcken 1 und 4 in Tansania nicht in die Transaktion einbezogen.

Es wird erwartet, dass die Transaktion bis zum ersten Quartal nächsten Jahres abgeschlossen sein wird, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen, so die Erklärung. (Berichte von Florence Tan und Yantoultra Ngui; Redaktion: Kim Coghill)