Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG       

SIEMENS AG

ÜbersichtNewsRatingsTermineUnternehmen 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Deutsche Unternehmen in Italien zunehmend pessimistisch

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
12.06.2019 | 06:15

MAILAND (dpa-AFX) - Deutsche Unternehmen sorgen sich zunehmend um das Wirtschaftsklima in Italien. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen (59 Prozent) sehen die mittelfristige wirtschaftliche Entwicklung in dem Land pessimistisch, wie aus einer Befragung hervorgeht, die die deutsch-italienische Handelskammer (AHK) in Mailand veröffentlichte. Vor einem Jahr erwarteten nur drei Prozent der befragten Unternehmen ein negatives Wirtschaftsumfeld.

In Italien regiert seit einem Jahr die populistische Allianz aus rechter Lega und europakritischer Fünf-Sterne-Bewegung. Seitdem präge Wahlkampf-Stimmung die Politik, sagte der Geschäftsführer der AHK in Italien, Jörg Buck, der Deutschen Presse-Agentur. Es müssten stattdessen dringend wirtschaftspolitische Maßnahmen ergriffen werden, um die Konjunktur wiederzubeleben. Dazu gehörten zum Beispiel Investitionen in Künstliche Intelligenz oder in digitale Infrastruktur. "Noch ist Zeit zu handeln", so Buck.

Trotz des pessimistischen Gesamt-Ausblicks erwarten die deutschen Unternehmen in Italien in den kommenden zwölf Monaten eine positive Entwicklung des eigenen Geschäfts (51 Prozent). Die meisten Firmen sehen in der Wirtschaftspolitik das größte Risiko für die eigene Entwicklung (fast 80 Prozent). Gleichzeitig gaben viele Unternehmen an, in den kommenden Monaten weniger zu investieren.

Seit Monaten verliert sich die italienische Regierung in einem Streit mit der EU-Kommission um die hohe Verschuldung des Landes. Derzeit droht deshalb ein Strafverfahren der EU.

Die populistische Koalition will mit Maßnahmen wie Steuersenkungen, einem Herabsetzen des Rentenalters oder einem Bürgereinkommen die seit Jahren lahmende Wirtschaft in Schwung zu bringen. Zahlreiche Finanzexperten und Industrieverbände halten das für eine Fehlentscheidung, die nur die Verschuldung des Landes nach oben treibt. Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft in der Eurozone und gehört zu den wichtigsten Industrieländern der Welt.

Die Daten stammen aus der weltweiten Umfrage "AHK World Business Outlook" des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), für die im Frühsommer 4500 Unternehmen befragt wurden. Die AHK in Mailand hat diese speziell für Italien ausgewertet. Große deutsche Unternehmen wie Siemens, Bosch, BASF oder Fresenius haben einen Sitz in Italien. Deutschland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern des Landes./reu/DP/stk

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -1.57%52.1 verzögerte Kurse.-22.64%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf SIEMENS AG
21.10.SIEMENS : und Netze BW machen Verteilnetze nachhaltiger und intelligenter
PU
21.10.Sinkende Nachfrage belastet Stromkonzern Iberdrola - Zukauf in den USA
DP
19.10.Chinas Wirtschaft springt weiter an - Europa kämpft gegen Corona
DP
19.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 19.10.2020 - 15.15 Uhr
DP
19.10.INDEX-MONITOR: Potenzielle Gewinner einer Dax-Aufstockung
DP
19.10.SIEMENS : Mobility beabsichtigt die Übernahme von SCATS®-Verkehrsmanagement Anbi..
PU
19.10.SIEMENS : Gut beraten in der Digitalen Transformation
PU
19.10.Aktien Frankfurt: Freundlich - Dax kann 13 000 Punkte aber nicht halten
AW
19.10.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
19.10.INVESTITIONSABKOMMEN MIT CHINA : Altmaier sieht noch 'große Brocken'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SIEMENS AG
21.10.SIEMENS : and Netze BW make distribution grids more sustainable and smarter
PU
21.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS traffic controller provider
AQ
21.10.SIEMENS ENERGY : Has Begun Construction of UK Grid Stabilization Facility
DJ
20.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS® traffic controller provider
PU
20.10.SIEMENS HEALTHINEERS : Plans to Invest EUR160 Million in India Innovation Hub
DJ
20.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS® traffic management provider
PU
19.10.Philips growth spurred by COVID-19 demand and distant care
RE
19.10.SIEMENS : Effective consulting for digital transformation
PU
19.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS® traffic management provider
PU
19.10.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Release of a capital market information
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Unternehmensführung
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, COO, CTO & Labour Director
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Hanna Hennig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SIEMENS AG0.00%104 077
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.-2.11%121 591
SIEMENS AG-4.98%104 077
3M COMPANY-3.10%98 471
ILLINOIS TOOL WORKS INC.13.26%64 320
GENERAL ELECTRIC COMPANY-34.23%64 249