Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG    SIE   DE0007236101

SIEMENS AG

(SIE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Siemens übertrifft Erwartungen - Ausblick verhalten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
07.11.2019 | 12:52

(Aussagen aus der Bilanzpressekonferenz, Analysten, Aktienkurs)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Technologiekonzern Siemens hat im vierten Quartal einen starken Schlussspurt hingelegt und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis nahmen dank guter Geschäfte mit der Digitalisierung sowie der Medizintechniktochter Healthineers deutlich zu, Siemens erreichte so seine Jahresziele. Für das neue Geschäftsjahr blieb das Management um Konzernchef Joe Kaeser wegen der Konjunkturflaute vorsichtig. Insgesamt geht der Konzern von einem moderaten Wachstum bei Umsatz und Gewinn aus. Priorität hat 2020 die Ausgliederung und Börsennotierung des Energiegeschäfts.

Der Aktie verhalfen die Nachrichten zu einem Schub. Am Donnerstagmittag sprang die Aktie um mehr als 5 Prozent nach oben. Das Quartal sei sehr stark ausgefallen, schrieb RBC-Analyst Wasi Rizvi in einer ersten Einschätzung. Besonders in der Digitalisierungssparte seien die Erwartungen deutlich übertroffen worden. Der Ausblick liege am oberen Ende der Konsensschätzungen. Siemens habe ein ausgezeichnetes Quartal hinter sich, kommentierte auch Andreas Willi von JPMorgan. Die Ziele für das neue Geschäftsjahr seien für das Kerngeschäft zudem besser als erwartet.

Siemens sei "sehr gut" für die Zukunft aufgestellt, sagte Kaeser auf der Bilanzpressekonferenz in München. Das Umfeld dürfte jedoch schwierig bleiben. Siemens erwartet daher im Anfang Oktober begonnenen Geschäftsjahr 2019/20 weiteren Druck auf die kurzzyklischen Geschäfte, insbesondere in der Automobil- und Maschinenbaubranche. So geht der Konzern von moderat sinkenden Märkten in Bereichen wie Software oder Automatisierung aus. Der Druck dürfte dabei vor allem in der ersten Geschäftsjahreshälfte anhalten, erklärte Finanzvorstand Ralf Thomas.

Für seine Digitalisierungssparte, die zusammen mit Healthineers den größten Ergebnisbeitrag zum Konzern leistet, erwartet der Konzern daher keine großen Sprünge. Im neuen Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende September) geht Siemens in dem Segment von stagnierenden bis sinkenden Margen sowie einem unveränderten Umsatz aus. Auch für das Zuggeschäft erwartet der Konzern im schlechtesten Fall sinkende Renditen. Beim Geschäft für smarte Infrastruktur sieht Siemens dagegen eine leichte Besserung. Die vor der Ausgliederung stehende Energiesparte dürfte weiterhin vergleichsweise schwache Margen erwirtschaften.

Margenziele für den Konzern nannte Siemens nicht. Das Unternehmen soll auf vergleichbarer Basis moderat wachsen, was ein Plus von 3 bis 5 Prozent impliziert. Das Ergebnis je Aktie soll 6,30 Euro bis 7,00 Euro betragen, nach 6,41 Euro im Vorjahr. In der Mitte der Spanne würde das ein Gewinnwachstum von 4 Prozent bedeuten. Erträge aus der Ausgliederung des Energiegeschäfts dürften sich mit Belastungen aus diesem Prozess sowie Restrukturierungskosten in etwa die Waage halten. Die Investitionen sollen weiter zulegen.

"Wir können - vor allem relativ gesehen - auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken und sind sehr gut für die Zukunft aufgestellt", erklärte Kaeser. Das Strategiekonzept beginne zu greifen. Im Mittelpunkt stehe dabei der geplante Börsengang des Energiegeschäfts. "Dieser hat hohe Priorität."

Siemens will die Sparte Gas and Power, die unter anderem das Kraftwerksgeschäft enthält, ausgliedern und im kommenden Jahr im September unter dem Namen Siemens Energy an die Börse bringen. Dabei will Siemens die Mehrheit an dem neuen Unternehmen abgeben, aber Ankeraktionär bleiben. In die neue Gesellschaft soll dann auch der Anteil von 59 Prozent an dem Windanlagenbauer Siemens Gamesa eingebracht werden. Der designierte Energy-Chef Michael Sen macht dabei eine "Aufbruchstimmung" aus und erhofft sich unter anderem "mehr Flexibilität in Strategieentscheidungen". Das Marktumfeld ist dabei schwierig, der Preisdruck hoch, auch in der Windkraft.

Sen bekannte sich dabei zu der Beteiligung an Gamesa. "Wir sehen einen darwinistischen Verdrängungswettbewerb im Windenergiegeschäft", sagte er. Siemens Gamesa, die am Dienstag schwache Zahlen vorgelegt hatte, bewähre sich dabei im harten Markt besser als andere und sei ein wichtiges strategisches Element für das Energiegeschäft.

Siemens komme bei der Transformation gut voran, sagte Kaeser. "Danach wird die Marke Siemens nicht mehr ein Konglomerat traditioneller Prägung sein, sondern aus drei auf ihre Branchen fokussierte Unternehmen bestehen." Das Kerngeschäft von Siemens wird dabei künftig aus dem Digitalisierungsgeschäft, der smarten Infrastruktur sowie dem Zuggeschäft bestehen, flankiert von Healthineers und Energy. Das Zuggeschäft soll dabei zunächst weiter im Konzern verbleiben. Derzeit gäbe es keinen Grund, über einen Börsengang der Sparte zu spekulieren, erklärte Kaeser. Siemens hatte die Sparte eigentlich mit dem französischen Konkurrenten Alstom fusionieren wollen, scheiterte aber an der europäischen Wettbewerbsbehörde.

Fragen zu seiner Zukunft blockte Kaeser ab. Der Vertrag des 1957 geborenen Niederbayern läuft Anfang 2021 aus, der Siemens-Aufsichtsrat hatte Technik-Vorstand Roland Busch zum 1. Oktober zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden bestellt und damit quasi zum Kronprinz gemacht. Über die Nachfolge und deren Zeitpunkt soll im Sommer 2020 entschieden werden. Das hatte zu Spekulationen geführt, Kaeser könne womöglich früher gehen. Aber auch das Gegenteil könnte theoretisch der Fall sein - dass der Manager womöglich doch noch einmal verlängert, um die Früchte seines Strategieprogramms zu ernten. Kaeser sprach lediglich von einer "konventionellen, klaren Nachfolgeregelung". Der ersten "seit 15 Jahren". Weiter wollte sich Kaeser nicht äußern, außer: "ich werde garantiert nicht um fünf Jahre verlängern".

Für das vergangene Geschäftsjahr konnte Kaeser "Wort halten", das Unternehmen erfüllte seine Ziele. Netto sank der Gewinn zwar von 5,8 Milliarden auf 5,2 Milliarden Euro, allerdings hatte Siemens im vergangenen Jahr von Sondererträgen, etwa aus dem Verkauf seiner restlichen Osram-Anteile, profitiert. Die Aktionäre sollen eine um 10 Cent höhere Dividende von 3,90 Euro je Aktie erhalten. Siemens legte dabei einen starken Schlussspurt hin. Umsatz und Gewinn legten im vierten Geschäftsquartal deutlich zu. Zum Ergebniswachstum trugen alle Bereiche mit Ausnahme des Windanlagenbauers Siemens Gamesa bei. Stark zeigte sich das Softwaregeschäft. Netto sprang der Gewinn konzernweit im Zeitraum Juli bis September von 559 Millionen auf 1,3 Milliarden Euro. Hier profitierte Siemens auch von einer deutlich niedrigeren Steuerquote. Zudem hatten hohe Restrukturierungskosten für das Kraftwerksgeschäft im vergangenen Jahr belastet./nas/stk/fba

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALSTOM -1.84%40.06 Realtime Kurse.-5.14%
BOUYGUES 0.65%31.03 Realtime Kurse.-18.08%
JPMORGAN CHASE & CO. 0.57%100.37 verzögerte Kurse.-28.41%
OSRAM LICHT AG 0.04%51.24 verzögerte Kurse.16.06%
SIEMENS AG 0.25%110.74 verzögerte Kurse.-4.98%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. -0.42%25.79 verzögerte Kurse.64.95%
SIEMENS HEALTHINEERS AG -0.96%37.985 verzögerte Kurse.-11.29%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf SIEMENS AG
19.10.Chinas Wirtschaft springt weiter an - Europa kämpft gegen Corona
DP
19.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 19.10.2020 - 15.15 Uhr
DP
19.10.INDEX-MONITOR: Potenzielle Gewinner einer Dax-Aufstockung
DP
19.10.SIEMENS : Mobility beabsichtigt die Übernahme von SCATS®-Verkehrsmanagement Anbi..
PU
19.10.SIEMENS : Gut beraten in der Digitalen Transformation
PU
19.10.Aktien Frankfurt: Freundlich - Dax kann 13 000 Punkte aber nicht halten
AW
19.10.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
19.10.INVESTITIONSABKOMMEN MIT CHINA : Altmaier sieht noch 'große Brocken'
DP
19.10.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax ringt um Marke von 13 000 Punkten
AW
19.10.Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kann sich trotz Corona-Sorgen behaupten
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SIEMENS AG
20.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS® traffic controller provider
PU
20.10.SIEMENS HEALTHINEERS : Plans to Invest EUR160 Million in India Innovation Hub
DJ
20.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS® traffic management provider
PU
19.10.Philips growth spurred by COVID-19 demand and distant care
RE
19.10.SIEMENS : Effective consulting for digital transformation
PU
19.10.SIEMENS : Mobility intends to acquire SCATS® traffic management provider
PU
19.10.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Release of a capital market information
EQ
17.10.SIEMENS : Arts Program production wins OPUS KLASSIK for Best Concert Recording
PU
15.10.SIEMENS HEALTHINEERS : Varian Medical Stockholders Approve Takeover
DJ
15.10.SIEMENS : Digital Industries and GIL Automation paving the way for Industry in N..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 57 849 Mio 68 526 Mio 62 054 Mio
Nettoergebnis 2020 4 019 Mio 4 761 Mio 4 311 Mio
Nettoverschuldung 2020 29 870 Mio 35 383 Mio 32 041 Mio
KGV 2020 22,6x
Dividendenrendite 2020 3,45%
Marktkapitalisierung 87 986 Mio 104 Mrd. 94 383 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 2,04x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,97x
Mitarbeiterzahl 293 000
Streubesitz 89,6%
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 125,78 €
Letzter Schlusskurs 110,74 €
Abstand / Höchstes Kursziel 35,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,6%
Abstand / Niedrigstes Ziel -25,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, COO, CTO & Labour Director
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Hanna Hennig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SIEMENS AG-4.98%104 077
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.-2.11%120 419
3M COMPANY-3.10%97 664
ILLINOIS TOOL WORKS INC.13.26%63 998
GENERAL ELECTRIC COMPANY-34.23%63 811
HITACHI, LTD.-23.69%32 923