Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens AG    SIE   DE0007236101

SIEMENS AG

(SIE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Weiter Diskussionen nach Koalitionseinigung zur Frauenquote

23.11.2020 | 14:59

(Aktualisierung: BDA, 4. Absatz.)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Diskussionen um die Frauenquote in Vorständen halten auch drei Tage nach einer grundsätzlichen Einigung der Regierungskoalition in der Frage weiter an. Innerhalb der Unionsfraktion brachten sich am Montag die Gegner der Maßnahme in Stellung. Von Gewerkschaftsseite hingegen kam vor allem Zuspruch. Als "überfällig" bezeichnete etwa der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, die Einigung. "Es ist einfach nur noch peinlich, nach jahrelanger, offensichtlich wirkungsloser Selbstverpflichtung der Wirtschaft das Gegenteil zu behaupten", teilte er am Montag mit. Unterdessen beschloss Siemens Energy eine Frauenquote bei Führungspositionen.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte die Politik wiederum auf, die geplanten Vorgaben "in einen ausgewogenen Kompromiss zu verknüpfen". "Konkret heißt das, die Übergangsfristen für Unternehmen weitestmöglich auszudehnen", teilte BDI-Geschäftsführungsmitglied Iris Plöger am Montag mit.

Zwar unterstütze der BDI das Ziel, die Besetzung von Führungspositionen mit Frauen zu fördern. Zur Quote äußerte sich der Verband aber skeptisch. "Es handelt sich um einen starken Eingriff in die unternehmerische Freiheit", hieß es. "Die Tendenz, gesellschaftspolitische Schieflagen stets durch die Wirtschaft und ihre Unternehmen richten zu wollen, darf keinesfalls zur Regel werden."

Nach Einschätzung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) greift eine gesetzliche Quote für die Besetzung von Vorständen sogar in "in verfassungsrechtlich fragwürdiger Weise" in das Unternehmensgefüge ein. "Wenn entsprechende Kandidaten oder Kandidatinnen nicht vorhanden sind oder nicht bereit, eine entsprechende Position zu übernehmen, so kann eine gesellschaftlich und vor allem von den Unternehmen gewünschte Entwicklung nicht per Gesetz erzwungen werden", teilte die BDA dem "Handelsblatt" mit. Die BDA unterstütze das "Ziel der politischen Debatte, mehr Vielfalt auch in der Führung von großen Unternehmen zu haben", heißt es laut Zeitung in der Mitteilung. "Wir bezweifeln allerdings, dass jedes vorgeschlagene Instrument sinnvoll und zielführend ist."

Die schwarz-rote Koalition hatte sich am Freitagabend grundsätzlich auf eine verbindliche Frauenquote in Vorständen geeinigt. Demzufolge muss in Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen mit mehr als drei Mitgliedern spätestens ab einer Neubesetzung ein Mitglied eine Frau sein. Die Einigung soll in den kommenden Tagen den Koalitionsspitzen zur abschließenden Entscheidung vorgelegt werden.

DGB-Chef Hoffmann nannte das Ziel "bescheiden" und forderte: "Gerade in größeren Vorständen müssen Frauen mindestens gemäß ihrer Repräsentanz im Unternehmen vertreten sein." Die Zweite Vorsitzende der IG Metall, Christiane Brenner, teilte mit: "Mit der Frauenquote in deutschen Vorständen ist ein Durchbruch in punkto Gleichstellung gelungen."

Unzufriedenheit über den Vorstoß kam vor allem aus der Unionsfraktion. Dort kündigte der sogenannte Wirtschaftsflügel Widerstand gegen die Quote an: "Wir brauchen ein Stoppschild, um die freiheitlich-soziale Marktwirtschaft nicht durch noch mehr Überregulierung in Frage zu stellen. Deshalb werden wir alles dafür tun, um diese Vorstandsquote zu verhindern", sagte der Vizechef des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), Hans Michelbach (CSU), der "Saarbrücker Zeitung" (Montag).

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil nannte Michelbachs Aussagen am Montag "peinlich". "Frauen sind kein Ballast für ein Unternehmen, sie sind eine Bereicherung", teilte Klingbeil weiter mit. "Und eine Quote ist auch kein Dilemma, sondern eine Notwendigkeit, wenn Deutschland ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort bleiben soll." DGB-Chef Hoffmann appellierte: "Der Wirtschaftsflügel der Union sollte endlich die Herzen für eine zeitgemäße Politik öffnen."

Der Chef der CSU-Landesgruppe, Alexander Dobrindt, bezeichnete die Einigung auf eine Frauenquote in Dax-Vorständen als wichtigen Schritt, "den ich sehr begrüße. Klar ist aber auch: Es geht um eine gesamtgesellschaftliche Debatte und ein Gesamtkonzept".

Siemens Energy beschloss, "den Anteil von Frauen auf der ersten und zweiten Führungsebene bis zum Jahr 2025 auf 25 Prozent und bis 2030 auf 30 Prozent zu erhöhen". Außerdem wurde Finanzvorständin Maria Ferraro am Montag zusätzlich auf die neu geschaffene Position einer Vorständin für Inklusion und Diversität berufen./maa/DP/men


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.82%13895 verzögerte Kurse.-0.55%
SIEMENS AG 2.37%131.3 verzögerte Kurse.9.22%
SIEMENS ENERGY AG -0.46%32.79 verzögerte Kurse.8.69%
Alle Nachrichten auf SIEMENS AG
16:07SIEMENS : Sparkurs von General Electric zahlt sich aus - Zuversicht für 2021
RE
13:52AMS-Aktien im Zuge höherer Jahresvorgaben bei Osram mit kräftigen Kursavancen
AW
13:23Independent hebt Ziel für Siemens auf 129 Euro - 'Halten'
DP
10:55Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Siemens Energy auf 38 Euro - 'Buy'
DP
10:33VDMA erwartet Produktionswachstum von 4 Prozent für 2021
DJ
08:40Credit Suisse hebt Ziel für Philips auf 45 Euro - 'Neutral'
DP
25.01.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Ifo-Index als Realitätscheck
DJ
25.01.Aktien Frankfurt Schluss: Schwacher Wochenauftakt
DP
25.01.XETRA-SCHLUSS/Sehr schwach - Lockdown-Risiken steigen
DJ
25.01.UBS belässt Siemens Gamesa auf 'Neutral' - Ziel 30 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SIEMENS AG
14:57Siemens Gamesa - DecomBlades consortium awarded funding for a large, cross-se..
AQ
25.01.INSIDER TRENDS : Siemens AG Insider Converts Option/Derivative Security to Acqui..
MT
25.01.U.S. business borrowing for equipment falls 6% in December - ELFA
RE
25.01.PRESS RELEASE : Siemens Healthineers AG: Disclosure pursuant to art. 5 para. 1 l..
DJ
25.01.NEWSROOM : Siemens Financial Services
PU
25.01.EUROPA : European stocks edge higher as tech gains counter virus woes
RE
25.01.SIEMENS ENERGY : Says 1Q Adjusted Earnings Beat Expectations; Backs 2021 Outlook..
DJ
25.01.SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Release of a capital market information
EQ
25.01.DGAP-PVR : Siemens AG: Release according to -4-
DJ
25.01.DGAP-PVR : Siemens AG: Release according to -3-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 57 546 Mio 69 961 Mio 62 107 Mio
Nettoergebnis 2021 4 590 Mio 5 580 Mio 4 954 Mio
Nettoverschuldung 2021 28 675 Mio 34 861 Mio 30 948 Mio
KGV 2021 22,9x
Dividendenrendite 2021 2,79%
Marktkapitalisierung 103 Mrd. 124 Mrd. 111 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 2,28x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,10x
Mitarbeiterzahl 293 000
Streubesitz 88,0%
Chart SIEMENS AG
Dauer : Zeitraum :
Siemens AG : Chartanalyse Siemens AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 132,71 €
Letzter Schlusskurs 128,36 €
Abstand / Höchstes Kursziel 24,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,39%
Abstand / Niedrigstes Ziel -35,3%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Jim Hagemann Snabe Chairman-Supervisory Board
Roland Emil Busch Deputy CEO, COO, CTO & Labour Director
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Hanna Hennig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SIEMENS AG9.22%124 398
HONEYWELL INTERNATIONAL INC.-5.09%141 649
3M COMPANY-2.52%98 285
GENERAL ELECTRIC COMPANY1.76%96 271
ILLINOIS TOOL WORKS INC.-0.77%64 038
HITACHI, LTD.8.19%40 976