Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Tokyo Stock Exchange  >  SoftBank Corp.    9434   JP3732000009

SOFTBANK CORP.

(9434)
  Report
Schlusskurs. Schlusskurs Tokyo Stock Exchange - 20.10
1213 JPY   -0.12%
02.09.AKTIEN ASIEN : Moderate Gewinne
AW
28.08.Softbank verkauft Anteil an japanischer Telekomfirma für 14 Mrd Dollar
RE
28.08.Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Delivery Hero stemmt Milliardenzukauf in Südkorea - Aktie hebt ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
13.12.2019 | 12:51
The Delivery Hero headquarters is pictured in Berlin

- von Hyunjoo Jin und Hans Seidenstuecker

"Das ist ein fantastischer Tag für Delivery Hero. Südkorea ist ein hochprofitabler Markt", sagte Vorstandschef Niklas Östberg am Freitag. Mit der Übernahme werde Delivery Hero zum größten Essenslieferant außerhalb Chinas. Aktionäre und Analysten feierten die Übernahme, die Aktien schossen um bis zu 22,6 Prozent auf ein Rekordhoch von 61,48 Euro in die Höhe.

Südkorea ist wegen der hohen Bevölkerungsdichte und der steigenden Zahl an Single-Haushalten der viertgrößte Markt der Welt für Essenslieferdienste - und das Marktvolumen wächst schnell. Woowa ist Marktführer, Delivery Hero mit seiner App Yogiyo die Nummer zwei. Östberg ist dennoch zuversichtlich, grünes Licht der Wettbewerbshüter zu erhalten. "Der Wettbewerb ist hart und auch nach der Fusion werden wir nur einen sehr kleinen Teil des Markts kontrollieren", argumentierte er. Vor allem der Rivale Coupang, der nach dem Einstieg des japanischen Technologiekonzerns Softbank mit prall gefüllten Kassen auf Kundenjagd geht, treibt den Wettbewerb an. Uber hat bereits die Segel gestrichen und sich mit seinem Essenslieferdienst UberEats aus Südkorea zurückgezogen.

Doch Östberg ficht das nicht an. Woowa wickele monatlich 35 Millionen Bestellungen ab und wachse schnell. Das Unternehmen sei seit einigen Jahren profitabel und werde seine Gewinne in der Zukunft weiter steigern. Woowa hatte sich hingegen pessimistisch gezeigt, in dem hart umkämpften Markt ohne Partner bestehen zu können. Ein Sprecher bezeichnete die Fusion als eine "Überlebensstrategie".

Die Übernahme vollzieht Delivery Hero in mehreren Schritten. Zunächst erwerben die Berliner 88 Prozent an Woowa unter aus der Hand von Finanzinvestoren wie der US-Investmentbank Goldman Sachs und dem singapurischen Staatsfonds GIC. Die restlichen zwölf Prozent wollen sie binnen vier Jahren vom Woowa-Management übernehmen. Mit 1,9 Milliarden Euro zahlt Delivery Hero mehr als die Hälfte des Kaufpreises von insgesamt 3,6 Milliarden Euro durch die Ausgabe neuer Aktien, die Anteile der Altaktionäre werden entsprechend verwässert. Die bisherigen Woowa-Eigentümer werden schlussendlich gut 17 Prozent an Delivery Hero halten.

JOINT VENTURE IN SINGAPUR

Neben der Übernahme einigte sich Delivery Hero mit den Woowa-Management auf den Aufbau eines Gemeinschaftsunternehmens in Singapur. Gemeinsam wollen sie regionale Anbieter wie Grab aus Singapur und die indonesische Gojek angreifen, um ihre Präsenz im boomenden asiatischen Markt auszubauen. Östberg ist zuversichtlich, dass es in Asien genügend Platz für Delivery Hero und Grab gibt. "Wir werden beide sehr wertvolle Geschäfte in einem wachsenden Markt sein", sagte er.

Die Essenslieferanten-Branche befindet sich gerade in einer Konsolidierungsphase. Um den britischen Lebensmittel-Lieferdienst Just Eat ist ein milliardenschwerer Übernahmekampf zwischen den niederländischen Unternehmen Takeaway und Prosus entbrannt. Dabei spielt auch Delivery Hero eine Rolle: Die Berliner sind am Lieferando-Eigentümer Takeaway beteiligt, seitdem sie vor einem Jahr ihr Deutschland-Geschäft mit den Lieferdiensten Lieferheld, Foodora und pizza.de für knapp eine Milliarde Euro in bar und in Aktien an die Niederländer verkauft haben.

Um die Woowa-Übernahme zu finanzieren, könnte sich Delivery Hero von den Takeaway-Aktien trennen, sagte Finanzchef Emmanuel Thomassin. Östberg schloss dagegen aus, dass sich der Konzern deshalb aus Märkten zurückzieht oder Geschäfte aufgibt. Auch nach dem Ausstieg aus dem Essensliefergeschäft in Deutschland ist Delivery Hero nach eigenen Angaben in mehr als 40 Ländern aktiv und zählt mehr als 22.000 Beschäftigte.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ANHUI JIANGHUAI AUTOMOBILE GROUP CORP.,LTD. 3.90%7.99 Schlusskurs.59.16%
DELIVERY HERO SE -2.48%95.98 Schlusskurs.39.48%
JUST EAT PLC 0.00%861 Schlusskurs.3.14%
JUST EAT TAKEAWAY.COM N.V. -0.89%105.8 Schlusskurs.29.87%
PROSUS N.V. -1.18%81.82 Schlusskurs.24.46%
SOFTBANK CORP. -0.12%1213 Schlusskurs.-16.89%
SOFTBANK GROUP CORP. -1.44%7140 Schlusskurs.50.13%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -0.28%207.44 Schlusskurs.-9.52%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf SOFTBANK CORP.
02.09.AKTIEN ASIEN : Moderate Gewinne
AW
28.08.Softbank verkauft Anteil an japanischer Telekomfirma für 14 Mrd Dollar
RE
28.08.Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
11.08.Technologieinvestor Softbank hält Betriebsgewinn unter Verschluss
RE
30.07.SOFTBANK CORP. : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
25.06.JACK MA : Softbank-Chef Son und Alibaba-Chef Ma gehen getrennte Wege
DP
25.06.MASAYOSHI SON : Softbank-Chef Son verteidigt Investitionsentscheidungen
RE
16.06.Softbank bestätigt Überlegungen für Verkauf von Anteilen an T-Mobile US
DP
19.05.KREISE : Softbank will Deal mit Telekom zu T-Mobile-US diese Woche
DP
18.05.Tech-Investments brocken Softbank noch höheren Milliardenverlust ein
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SOFTBANK CORP.
14.10.SoftBank and Nippon Express to launch fleet management service
RE
14.10.SoftBank and Nippon Express to launch fleet management service - source
RE
14.10.Japan government applies fresh pressure on telecom carriers to cut charges
RE
14.10.Japan govt applies fresh pressure on telecom carriers to cut charges
RE
13.10.SoftBank Vision Fund seeking cash for blank-check company - source
RE
08.10.Paytm targets a million apps on its mini app store to take on Google
RE
08.10.Japan telco SoftBank considering its carrier fees seriously - spokesman
RE
08.10.Japan telco SoftBank considering its carrier fees seriously - spokesman
RE
08.10.SOFTBANK : HAPSMobile's Sunglider Succeeds in Stratospheric Test Flight
BU
05.10.Line Corp gears up for food fight in Thailand
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 4 952 Mrd. 47 311 Mio 42 616 Mio
Nettoergebnis 2021 495 Mrd. 4 729 Mio 4 259 Mio
Nettoverschuldung 2021 3 752 Mrd. 35 847 Mio 32 290 Mio
KGV 2021 11,5x
Dividendenrendite 2021 7,10%
Marktkapitalisierung 5 823 Mrd. 55 154 Mio 50 110 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,93x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,82x
Mitarbeiterzahl 37 821
Streubesitz 59,2%
Chart SOFTBANK CORP.
Dauer : Zeitraum :
SoftBank Corp. : Chartanalyse SoftBank Corp. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SOFTBANK CORP.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 14
Mittleres Kursziel 1 613,08 JPY
Letzter Schlusskurs 1 213,00 JPY
Abstand / Höchstes Kursziel 89,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 33,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel -11,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ken Miyauchi Executive President, CEO & Representative Director
Masayoshi Son Chairman
Yasuyuki Imai Co-COO, Representative Director & Executive VP
Jun Shimba Co-COO, Representative Director & Executive VP
Kazuhiko Fujihara Chief Financial Officer & Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SOFTBANK CORP.-16.89%54 569
CELLNEX TELECOM, S.A.47.98%30 470
BHARTI AIRTEL LIMITED-11.18%30 043
SAFARICOM PLC-4.44%11 089
TELE2 AB (PUBL)-17.37%8 847
DIGI.COM-10.99%7 442