Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  NASDAQ OMX STOCKHOLM  >  SSAB    SSAB A   SE0000171100

SSAB

(SSAB A)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Turbulenzen bei Saarstahl - Ex-Thyssenkrupp-Stahlchef neuer Boss

20.11.2020 | 14:37
ThyssenKrupp steel factory in Duisburg

Düsseldorf (Reuters) - Die saarländischen Stahlunternehmen Dillinger Hütte und Saarstahl bekommen nach gut zwei Jahren schon wieder einen neuen Chef: Karl-Ulrich Köhler, den früheren Boss der Stahlsparte von Thyssenkruppund von Tata Steel Europe.

Der Manager übernehme Anfang Januar die Posten von Tim Hartmann, der seine Ämter "aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens niederlegt", teilte die Montan-Stiftung-Saar mit. Die Stiftung ist Eigentümerin der SHS - Stahl-Holding-Saar - und damit indirekt auch der Saarstahl AG und der Dillinger Hüttenwerke. Diese gehören neben Thyssenkrupp Steel Europe, Salzgitter und ArcelorMittal Europe zu den größten Stahlproduzenten in Deutschland.

Köhler solle den vor zwei Jahren eingeleiteten Strategieprozess vorantreiben, sagte der Vorsitzende des Kuratoriums der Montan-Stiftung-Saar, Reinhard Störmer, am Freitag in einer Videokonferenz mit Jounalisten. Dazu zählten neben den geplanten Kostensenkungen und der Neuaufstelllung des Vertriebs auch Partnerschaften. Hartmann habe hier gut Vorarbeiten geleistet. Köhler solle das Tempo nun erhöhen.

PARTNERSCHAFTEN MÖGLICH - ZUKUNFT FÜR THYSSEN-GROBBLECH?

Die Stahlkocher aus dem Saarland werden immer wieder im Zusammenhang mit der Idee einer Deutschen Stahl AG genannt. Sollte es jemals zu einem Bündnis zwischen Thyssenkrupp Steel und Salzgitter kommen, könnten die Saarländer nicht auf Dauer außen vor bleiben, sagen Experten. Köhler wollte sich zu Spekulationen in diese Richtung nicht äußern. Er sei aber grundsätzlich absolut offen, über Partnerschaften nachzudenken. Er habe selbst Fusionen wie die von Krupp und Hoesch miterlebt. Das könnten nützliche Vorhaben sein, die Synergieffekte ermöglichten. "Die Zeit heute gibt ja auch viel Anlass für solche Partnerschaften, die überall im Schwange sind, überall diskutiert werden."

Die Saarländer kämpfen wie die gesamte Schwerindustrie mit Überkapazitäten und den Folgen der Corona-Krise. Im Jahr 2019 erzielten der Saarstahl-Konzern und die Dillinger Gruppe zusammen einen Umsatz von rund 4,2 Milliarden Euro. Sie beschäftigen insgesamt mehr als 13.000 Mitarbeiter. Dillinger ist nach eigenen Angaben weltweit führender Hersteller von Grobblechen aus Stahl - ein Bereich, in dem auch Thyssenkrupp tätig ist. Allerdings steht die Produktion hier vor dem Aus. Thyssenkrupp hatte diese Woche erklärt, dass es in dem Verkaufsprozess für das Werk in Duisburg-Hüttenheim keinen Bieter mehr gebe. Finde sich bis zum Jahresende kein Käufer, werde die Produktion bis September 2021 geschlossen.

Köhler deutete an, dass das letzte Wort dazu vielleicht noch nicht gesprochen ist. Die Kollegen an der Saar und in Dillingen hätten sich mehrfach und intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. "Wenn man die zunehmende Endgültigkeit der Situation in Duisburg aus der Zeitung liest, dann bin ich der Auffassung, das ist sicherlich für alle nochmal die Gelegenheit, ihre Argumentationslage zu überprüfen."


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SALZGITTER AG 2.52%16.685 Schlusskurs.-17.64%
SSAB 1.72%26.62 Schlusskurs.-20.33%
TATA STEEL LIMITED 1.91%542.7 Schlusskurs.14.98%
THYSSENKRUPP AG 1.29%5.482 Schlusskurs.-55.05%
Alle Nachrichten auf SSAB
20.11.Turbulenzen bei Saarstahl - Ex-Thyssenkrupp-Stahlchef neuer Boss
RE
19.11."Es tut weh, das anzusehen" - Thyssenkrupp bleibt im Krisenmodus
RE
19.11.Thyssenkrupp-Großaktionär Cevian fordert schärfere Restrukturierung
RE
19.11.Thyssenkrupp will im Frühjahr Stahl-Entscheidung
RE
16.11.THYSSENKRUPP IM FOKUS : Stahlkonzern in Not
DP
13.11.Bund und NRW sprechen mit Krisenkonzern Thyssenkrupp über Hilfen
RE
13.11.SSAB bestätigt Gespräche mit Tata über Stahlwerk in Niederlanden
RE
13.11.Insider - Thyssenkrupp-Chefin lotet Wasserstoff als Wachstumsstory aus
RE
10.11.NRW-SPD will Abstimmung im Landtag für Staatseinstieg bei Thyssen Steel
RE
30.10.Thyssenkrupp schwört Mitarbeiter auf längere Durststrecke ein
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SSAB
19.11.Thyssenkrupp slashes another 5,000 jobs to 'stop the bleeding'
RE
19.11.Thyssenkrupp slashes another 5,000 jobs to 'stop the bleeding'
RE
14.11.Sensex, Nifty make modest gains in special Diwali day session
RE
13.11.SSAB eyes Tata Steel's Dutch assets as European consolidation picks up
RE
13.11.SSAB eyes Tata Steel's Dutch assets as European consolidation picks up
RE
13.11.Tata Steel to split European activities, in talks with SSAB about Dutch sale
RE
13.11.SSAB : confirms discussions regarding Tata Steel Europe Netherlands
PU
13.11.SSAB : confirms discussions regarding Tata Steel Europe Netherlands
AQ
11.11.Sensex, Nifty end higher for eighth session; metal, pharma stocks gain
RE
06.11.Cost savings in Thyssenkrupp-SSAB deal could surpass 500 million euros - sour..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 64 410 Mio 7 461 Mio 6 812 Mio
Nettoergebnis 2020 -1 163 Mio -135 Mio -123 Mio
Nettoverschuldung 2020 10 821 Mio 1 253 Mio 1 144 Mio
KGV 2020 -23,5x
Dividendenrendite 2020 1,84%
Marktkapitalisierung 24 661 Mio 2 851 Mio 2 608 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,55x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,48x
Mitarbeiterzahl 13 617
Streubesitz 81,1%
Chart SSAB
Dauer : Zeitraum :
SSAB : Chartanalyse SSAB | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SSAB
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 13
Mittleres Kursziel 29,97 SEK
Letzter Schlusskurs 25,80 SEK
Abstand / Höchstes Kursziel 39,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,2%
Abstand / Niedrigstes Ziel -18,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Erik Martin Lindqvist President, Chief Executive Officer & Director
Bengt David Harry Kjell Chairman
Håkan Victor Folin Chief Financial Officer & Executive Vice President
Martin Pei Chief Technology Officer & Executive VP
Eva Petursson Executive Vice President-Research & Innovation
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SSAB-21.46%2 863
ARCELORMITTAL-11.24%17 412
POSCO0.42%16 969
NUCOR-6.63%15 866
NIPPON STEEL CORPORATION-26.42%10 794
TATA STEEL LIMITED12.83%8 226