Berlin (awp) - Der Zugbauer Stadler wird vier Wasserstoffzüge für den US-Bundesstaat Kalifornien bauen. Eine entsprechende Vereinbarung sei von dem Schweizer Unternehmen und der California State Transportation Agency (CalSTA) sowie dem California Department of Transportation (Caltrans) unterzeichnet worden.

Die beteiligten Parteien hatten bereits vor einem Jahr ein "Memorandum of Understanding" (MOU) unterzeichnet. Im Rahmen des nun unterzeichneten Vertrags wird Stadler vier hochmoderne wasserstoffbetriebene Züge bauen. Gleichzeitig beinhalte der Vertrag die Option, dass der US-Bundesstaat noch bis zu 25 weitere Züge erwirbt, wie Stadler am Freitag mitteilte.

Eine Partnerschaft zwischen Stadler und der San Bernardino County Transportation Authority (SBCTA) mache die Entwicklung des ersten wasserstoffbetriebenen Zuges in Nordamerika möglich. Der neue Wasserstoffzug von Stadler wurde den Angaben zufolge sowohl in der Schweiz als auch in den USA ausgiebig getestet und hat dabei seine aussergewöhnliche Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt.

Der heute unterzeichnete Vertrag stelle die nächste Phase der Zusammenarbeit dar, in der ein weiterentwickeltes SBCTA-Modell mit erhöhter Transportkapazität eingeführt werde.

hr/pre