Bussnang (awp) - Stadler Rail verkauft drei weitere Schmalspur-Wasserstoffzüge nach Süditalien. Die Bestellung des Bahnbetreibers Ferrovie della Calabria (FdC) erfolgt im Rahmen des im vergangenen Juli unterzeichneten Rahmenvertrags über die Lieferung von bis zu 15 Wasserstoff-Zügen, die im Regional- und Nahverkehr in der Region Kalabrien eingesetzt werden.

Die Züge sollen voraussichtlich ab 2026 zum Einsatz kommen, wie der Ostschweizer Eisenbahnbauer am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab. Zunächst hatte FdC sechs Züge bestellt, nun kommen drei weitere hinzu. Diese werden alle am Hauptsitz von Stadler in Bussnang TG gebaut. Finanzielle Angaben zur Grösse des Vertrags machte der Konzern nicht.

Neben den Zügen für FdC liefert Stadler auch sechs Wasserstoffzüge für den Bahnbetreiber Azienda regionale sarda trasporti (ARST) in Sardinien und fünf Stück für den Personenverkehr in Kalifornien. ARST hatte ebenfalls im vergangenen Juli einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 10 Wasserstoffzügen unterschrieben.

jb/tv