Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

STATE STREET CORPORATION

(STT)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Leichter - Zwischen China-Sorgen und "Hexensabbat"

17.09.2021 | 22:21

NEW YORK (Dow Jones)--Mit Kursabgaben hat die Wall Street zum Wochenausklang den Handel beendet. Dabei hat sich der Markt im Spannungsfeld zwischen großem Verfall, dem sogenannten "Hexensabbat", und den weiter herrschenden Sorgen in Bezug auf China bewegt. Zudem sorgte die US-Verbraucherstimmung für eine Enttäuschung. Diese ist im August zwar gestiegen, blieb aber unter den Erwartungen des Marktes.

Der Dow-Jones-Index reduzierte sich um 0,5 Prozent auf 34.585 Punkte. Der S&P-500 fiel um 0,9 Prozent, der Nasdaq-Composite büßte ebenfalls 0,9 Prozent ein. Dabei standen den 1.138 (Donnerstag: 1.521) Kursgewinnern 2.180 (1.772) -verlierer gegenüber. Unverändert schlossen 138 (144) Titel.

Die Volatilität am Aktienmarkt zum Wochenausklang fiel mit einem riesigen Optionsverfall zusammen, bei dem nach Angaben von Goldman Sachs Aktienoptionen im Wert von mehr als 750 Milliarden Dollar verfielen. Damit habe es sich um einen der größten Verfalltermine der jüngeren Vergangenheit gehandelt.

"Die Marktstimmung ist uneinheitlich, da Anleger derzeit nicht wissen, was sie mit den jüngsten Wirtschaftsdaten und den Erwartungen an die Fed anfangen sollen", so Analystin Ipek Ozkardeskaya von Swissquote. Stärker als erwartet ausgefallene Daten schienen eher die Sorgen vor einem schnelleren Zurückfahren der Wertpapierkäufe zu bedienen als den Appetit der Bullen zu beflügeln.

Auf die Stimmung drückten weiterhin die Vorgänge in China um den wankenden Immobilienriesen Evergrande. Zwar sorgte die Schlagzeile, dass China Geld ins Bankensystem pumpe, um die Ängste über die drohende Evergrande-Pleite zu mildern, für etwas Beruhigung, hieß es im Handel. Aber China könnte eine Immobilien- und Bankenkrise drohen. "Dies ist ein Makel der Märkte und die Ereignisse spitzen sich zu, aber es ist schwer zu erkennen, wie sich dies weiterentwickelt und ob es zerstörerisch wirkt", sagte Rentenstratege Chris Jeffery von Legal & General Investment Management.

   Dollar-Rally geht weiter 

Der Dollar setzte seine jüngste Aufwärtstendenz fort. Der Dollar-Index gewann 0,3 Prozent und erholte sich wieder von zwischenzeitlichen Abgaben. Der Greenback profitierte erneut von seinem Status als sicherer Hafen angesichts sinkender Wachstumsperspektiven und der Vorgänge in China, hieß es. Auch die zuletzt guten US-Daten hätten geholfen, befeuern sie doch die Annahme einer baldigen Reduzierung der monatlichen Wertpapierkäufe der Fed.

Am Rentenmarkt fielen die Notierungen. Für die Renditen zehnjähriger Papiere ging es den vierten Handelstag in Folge nach oben - die längste Gewinnstrecke seit März. Capital Economics geht davon aus, dass die Renditen langfristiger Anleihen in den Industrieländern weiter steigen werden, wobei US-Staatsanleihen den größten Anstieg verzeichnen werden. "Dies beruht auf unserer Ansicht, dass sich die Inflation in den USA als hartnäckiger erweisen wird als in Großbritannien oder in der EU", so die Analysten.

Die Kapitalsinjektionen in das chinesische Bankensystem stützten an den Rohstoffmärkten die Preise der Basismetalle. Mit Sorgen vor einem Konjunktureinbruch in China waren die Preise jüngst unter Druck geraten. Der Goldpreis wurde derweil von steigenden Marktzinsen gebremst.

Die Ölpreise gaben nach. Analysten verwiesen auf ein Wiederanfahren von immer mehr US-Fördereinrichtungen, nachdem diese von Wirbelsturm Ida außer Betrieb gesetzt worden waren. Der Prozess gehe zwar langsam über die Bühne, aber das US-Angebot steige, hieß es.

   Biontech und Pfizer mit Experten-Empfehlung unter Druck 

Für die Aktien von Biontech (-3,6%) und Pfizer (-1,3%) ging es nach unten. Eine Gruppe von Experten der US-Arzneimittelbörde FDA sagte am Freitag, die Behörde solle Amerikanern nicht erlauben, eine dritte Dosis des Covid-19-Impfstoffs von Biontech und Pfizer zu erhalten. Die FDA ist nicht verpflichtet, dem Rat des Ausschusses zu folgen, tut dies aber häufig.

Die Invesco-Aktien stiegen 1,0 Prozent. Laut Kreisen verhandelt die Investmentgesellschaft über eine Fusion mit der Vermögensverwaltung von State Street. Deren Titel reduzierten sich um 2,6 Prozent.

Eli Lilly profitierten mit einem Abschlag von 0,4 Prozent nicht von der Nachricht, dass die FDA die Notfallzulassung für die Covid-19-Kombinationstherapie des Pharmaherstellers auf Personen ausgeweitet hat, die nach Kontakt mit einer erkrankten Person ein hohes Infektionsrisiko aufweisen.

American Outdoor Brands gewannen 2,7 Prozent. Wenn die Unternehmenssteuern in den USA in dem Umfang erhöht würden wie von den Demokraten geplant, werde die Steuerquote des Herstellers von Schusswaffen und Ausrüstung für Freizeitaktivitäten steigen, warnte Finanzvorstand Andy Fulmer. Für Erleichterung sorgte jedoch die Äußerung, die langfristige Strategie des Unternehmens sei dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.

=== 
INDEX           zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
DJIA          34.584,88  -0,5%  -166,44     +13,0% 
S&P-500        4.432,99  -0,9%   -40,76     +18,0% 
Nasdaq-Comp.  15.043,97  -0,9%  -137,96     +16,7% 
Nasdaq-100    15.333,47  -1,2%  -182,44     +19,0% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,23        0,9        0,22       10,9 
5 Jahre                  0,86        2,3        0,84       50,1 
7 Jahre                  1,16        3,1        1,13       51,6 
10 Jahre                 1,37        4,1        1,33       45,7 
30 Jahre                 1,91        2,6        1,88       26,2 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %   Fr, 08:56  Do, 17:31   % YTD 
EUR/USD                1,1730      -0,3%      1,1772     1,1760   -4,0% 
EUR/JPY                128,97      -0,1%      129,35     128,98   +2,3% 
EUR/CHF                1,0935      +0,2%      1,0912     1,0879   +1,2% 
EUR/GBP                0,8540      +0,1%      0,8533     0,8535   -4,4% 
USD/JPY                109,93      +0,2%      109,88     109,67   +6,4% 
GBP/USD                1,3736      -0,4%      1,3797     1,3779   +0,5% 
USD/CNH (Offshore)     6,4692      +0,2%      6,4492     6,4534   -0,5% 
Bitcoin 
BTC/USD             47.514,26      -0,3%   47.998,76  48.186,26  +63,6% 
 
ROHÖL                 zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               72,00      72,61       -0,8%      -0,61  +50,0% 
Brent/ICE               75,37      75,67       -0,4%      -0,30  +48,1% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.752,15   1.753,65       -0,1%      -1,51   -7,7% 
Silber (Spot)           22,40      22,98       -2,5%      -0,57  -15,1% 
Platin (Spot)          940,85     937,00       +0,4%      +3,85  -12,1% 
Kupfer-Future            4,24       4,28       -0,9%      -0,04  +20,2% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros

(END) Dow Jones Newswires

September 17, 2021 16:21 ET (20:21 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMERICAN OUTDOOR BRANDS, INC. 1.20%21.89 verzögerte Kurse.27.01%
BIONTECH SE -1.00%301.738 verzögerte Kurse.243.27%
DJ INDUSTRIAL 0.09%35757.45 verzögerte Kurse.13.18%
ELI LILLY AND COMPANY 0.20%245.46 verzögerte Kurse.45.17%
INVESCO LTD. 0.28%23.5 verzögerte Kurse.30.64%
PFIZER, INC. 0.88%52.135 verzögerte Kurse.39.85%
STATE STREET CORPORATION -1.79%93.29 verzögerte Kurse.30.39%
Alle Nachrichten zu STATE STREET CORPORATION
22.11.State Street geht Partnerschaft mit Cassini Systems zur Bereitstellung neuer Marktanaly..
MT
25.10.State Street ernennt neuen Chief Risk Officer
MT
22.10.S&P 500 steigt wöchentlich um 1,6% nach neuem Rekordhoch inmitten besser als erwarteter..
MT
18.10.Laut DA Davidson ist State Street im schwer angeschlagenen Finanzsektor "attraktiv bewe..
MT
18.10.State Street steigert die Ergebnisse des dritten Quartals und übertrifft die Erwartunge..
MT
18.10.STATE STREET Q3 : Bereinigtes Ergebnis und Umsatzanstieg
MT
18.10.OPTIONEN : Straddle-Preise für Aktien, von denen erwartet wird, dass sie diese Woche Quart..
MT
12.10.INSIDER-VERKAUF : State Street
MT
07.10.STATE STREET CORPORATION : Von Wolfe Research zum Kauf angehoben
MM
30.09.STATE STREET CORPORATION : Ex-Dividende Tag
FA
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu STATE STREET CORPORATION
12:00BlackRock Taps BNY Mellon, Citi, JPMorgan to Provide iShares Custody Service
MT
01:23BlackRock spreads iShares custody work across Wall Street
RE
00:07BlackRock Strengthens ETF Operating Platform by Diversifying Post-Trade Service Provide..
BU
07.12.STATE STREET GLOBAL ADVISORS LAUNCHE : Markets Continuing the Climb, but Caution Warranted
PU
06.12.State Street Digital, Vanguard and Symbiont Complete First Live Trade for Foreign Excha..
BU
06.12.State Street Corporation and Symbiont.Io, Inc. Completes First Live Trade for Foreign E..
CI
30.11.Federated Hermes' Equity Strategies Now Live on Charles River® Investment Management So..
BU
29.11.State Street Global Advisors and the University of California Innovate on Retirement In..
BU
24.11.STATE STREET : Investor Confidence Drops 3.6 Points in November to 110.5
PU
23.11.MarketScreener's World Press Review - November 23, 2021
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu STATE STREET CORPORATION
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 11 974 Mio - 11 052 Mio
Nettoergebnis 2021 2 578 Mio - 2 379 Mio
Nettoverschuldung 2021 16 352 Mio - 15 093 Mio
KGV 2021 13,2x
Dividendenrendite 2021 2,30%
Marktkapitalisierung 34 698 Mio 34 698 Mio 32 026 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 4,26x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,82x
Mitarbeiterzahl 38 932
Streubesitz 72,4%
Chart STATE STREET CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
State Street Corporation : Chartanalyse State Street Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends STATE STREET CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 94,90 $
Mittleres Kursziel 108,22 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ronald Philip O'Hanley Chairman, President & Chief Executive Officer
Eric W. Aboaf Chief Financial Officer & Executive Vice President
Brian Franz Chief Information Officer & Executive VP
Andrew Zitney Chief Technology Officer & Executive VP
Louis D. Maiuri Chief Operating Officer & Executive Vice President
Branche und Wettbewerber