Zürich (awp) - Der grösste börsenkotierte Schweizer Immobilienkonzern Swiss Prime Site (SPS) bekräftigte am Mittwoch anlässlich seines Investorentags die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Demnach soll etwa die Leerstandsquote auf 4,1 Prozent sinken nach 4,3 Prozent zur Jahresmitte.

Dies ging aus einer im Vorfeld der Veranstaltung zur Verfügung gestellten Präsentation hervor. Zudem rechne SPS mit einem stabilen Cash flow aus dem operativen Geschäft (FFO I) und einem Belehnungsgrad (LTV) von unter 40 Prozent.

Die SPS-Tochter Swiss Prime Site Solutions entwickelt Dienstleistungen und Anlageprodukte für Kunden im Immobiliensektor. Der Real Estate Asset Manager werde Ende 2023 über rund 8,2 Milliarden Franken an Assets under Management (AuM) verfügen, bekräftigte der Konzern weiter.

ra/rw