Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Swiss Re Ltd
  6. News
  7. Übersicht
    SREN   CH0126881561

SWISS RE LTD

(SREN)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe Europe - 03.08. 10:01:24
82.92 CHF   +0.36%
02.08.Credit Suisse belässt Swiss Re auf 'Neutral' - Ziel 92 Franken
DP
02.08.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst unter Rekordhoch fester
AW
02.08.Aktien Schweiz: SMI startet mit Bestmarke in die Woche
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Brände an US-Westküste toben weiter - Feuer an Observatorium gebannt

16.09.2020 | 13:23

LOS ANGELES/SACRAMENTO (dpa-AFX) - Dutzende Waldbrände halten an der US-Westküste weiterhin Feuerwehr und Einwohner in Schach. Im Süden Kaliforniens rückte ein Feuer nahe der Millionenmetropole Los Angeles am Dienstag (Ortszeit) gefährlich an das gut 1700 Meter hoch in den San Gabriel Mountains liegende historische Mount-Wilson-Observatorium heran. Doch die Flammen des sogenannten Bobcat-Feuers hätten bis zum Abend um die Anlage herum zurückgeschlagen werden können, sagte eine Sprecherin des Einsatzteams. Die Lage am Mount Wilson sehe jetzt "ziemlich gut" aus, ergänzte sie in einem Video, das vom Angeles-Nationalforst auf Twitter veröffentlicht wurde.

Die Anlage aus dem Jahr 1904, in der Astronom Edward Hubble Medienberichten zufolge historische Entdeckungen gemacht hatte, war zuvor geräumt worden. Zeitweise hatten sich die Flammen bis auf wenige Hundert Meter herangefressen.

Die verheerenden Feuer in Kalifornien sowie den nördlichen Nachbarstaaten Oregon und Washington haben bereits riesige Flächen Land zerstört. Ganze Ortschaften brannten ab, 35 Menschen starben. Die Behörden befürchten weitere Todesopfer. Die Nationale Brandschutzbehörde NIFC sprach am Dienstag landesweit von 87 Großfeuern, die bereits mehr als 4,7 Millionen Acres (mehr als 19 000 Quadratkilometer) niedergebrannt hätten. Die meisten der Brände wüteten demnach in Kalifornien, Oregon, Washington und Idaho.

Regenfälle erwartete die Behörde für den Nordwesten Oregons. Die höhere Luftfeuchtigkeit werde die Lage an der nordwestlichen Pazifikküste etwas entspannen, hieß es im Lagebericht vom Dienstag weiter. Doch im Osten Oregons sowie in Kalifornien und weiteren Regionen wie im Westen Montanas bleibe die Lage kritisch, nicht zuletzt wegen erwarteter Windböen. Dichter Rauch wird demnach weiter über dem Westen der USA liegen. US-Medien berichteten, erste Ausläufer des als gesundheitsschädlich eingestuften Rauchs der Waldbrände seien bereits an der Ostküste angekommen.

Mehr als 16 600 Feuerwehrleute kämpften alleine am Dienstag in Kalifornien gegen 25 größere Feuer an, wie die Behörde CAL Fire mitteilte. Auch in Oregon tobten mehr als zwei Dutzend Brände. Nach Mitteilung des Weißen Hauses sagte US-Präsident Donald Trump dem schwer betroffenen Staat am Dienstag Katastrophenhilfe zu. Bürger, deren Häuser zerstört wurden, sollen damit über die Katastrophenschutzbehörde (Fema) Soforthilfe erhalten.

Trump hatte sich am Montag bei einem Besuch in Kalifornien mit Einsatzkräften und Vertretern der Regierung getroffen. Dabei gab der Republikaner erneut dem aus seiner Sicht schlechten Forstmanagement die Schuld an den heftigen Bränden. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom verwies auf die drastischen Folgen des Klimawandels, Trump spielte dies wie schon zuvor herunter.

Wissenschaftler sehen es als erwiesen an, dass die Klimakrise Wetterextreme wie Trockenheit und Hitze verschärft. "Größer, heißer und zerstörerischer" werden laut California State University die Waldbrände an der Westküste der USA. Ein Grund: Der Klimawandel. Dieser gehe mit Dürre einher, erklärt Craig Clements, Klimawissenschaftler von der San José State University. Fehlende Niederschläge träfen auf eine Rekord-Hitzewelle. Die Vegetation sei dadurch noch leichter entflammbar, so der Experte.

Gewitter stellten bei Dürre ein zusätzliches Risiko dar, weil Blitze Brände verursachen können, ergänzt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst. Zudem fache starker Wind das Feuer immer wieder an. Aber auch forstwirtschaftliche Mängel tragen laut California State University zur Katastrophe bei. Es liege zu viel brennbares Material wie trockene Äste oder Gestrüpp auf dem Waldboden.

Die jährliche Brandsaison an der Westküste steht erst am Anfang, sie wird laut Experten von Cal Fire mindestens bis Ende Oktober dauern.

Die Kandidatin der US-Demokraten für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris, machte sich zusammen mit Newsom am Dienstag ein Bild von der Zerstörung durch das Creek-Feuer in der Sierra Nevada. Die politische Führung müsse den Klimawandel ernst nehmen und alles tun, um derartige Schäden abzuschwächen, betonte die Senatorin aus Kalifornien. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden hatte Trump am Montag als "Klima-Brandstifter" bezeichnet. Obwohl der "Westen im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen steht", verleugne Trump weiter den Klimawandel, erklärte Biden./aae/DP/eas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.34%192.88 verzögerte Kurse.-3.49%
HANNOVER RÜCK SE -0.14%142 verzögerte Kurse.9.13%
MÜNCHENER RÜCKVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT 1.12%230.95 verzögerte Kurse.-5.93%
SWISS RE LTD 0.31%82.86 verzögerte Kurse.-0.86%
THE TRAVELERS COMPANIES 0.02%148.95 verzögerte Kurse.6.11%
Alle Nachrichten zu SWISS RE LTD
02.08.Credit Suisse belässt Swiss Re auf 'Neutral' - Ziel 92 Franken
DP
02.08.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst unter Rekordhoch fester
AW
02.08.Aktien Schweiz: SMI startet mit Bestmarke in die Woche
AW
02.08.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet zum Wochenauftakt durch
AW
30.07.Aktien Europa Schluss: Börsen gehen mit Verlusten ins Wochenende
DP
30.07.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst unter Rekordhoch fester
AW
30.07.Aktien Schweiz gehen etwas fester ins Wochenende
DJ
30.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 30.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
30.07.Swiss Re erzielt im Halbjahr einen Milliardengewinn
AW
30.07.Jefferies belässt Swiss Re auf 'Hold' - Ziel 90 Franken
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SWISS RE LTD
30.07.Financials Fall With Treasury Yields -- Financials Roundup
DJ
30.07.Swiss Re Ag Reports Earnings Results for the Half Year Ended June 30, 2021
CI
30.07.MARKETMIND : Ready for a summer lull?
RE
30.07.SWISS RE : Returns to H1 Profit Amid Strong P&C Performance
MT
30.07.SWISS RE : posts strong profit of USD 1.0 billion in first half 2021
PU
30.07.SWISS RE :  Re posts strong profit of USD 1.0 billion in first half 2021
EQ
30.07.EQS-NEWS : Swiss Re posts strong profit of USD 1.0 -2-
DJ
30.07.EQS-NEWS : Swiss Re posts strong profit of USD 1.0 billion in first half 2021
DJ
30.07.EMEA MORNING BRIEFING : Stocks Set to Fall After Wall Street Closes Higher
DJ
26.07.SWISS RE : Forecasts Premiums Growth in 2021
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 43 047 Mio - 38 982 Mio
Nettoergebnis 2021 2 013 Mio - 1 823 Mio
Nettoverschuldung 2021 6 416 Mio - 5 811 Mio
KGV 2021 13,2x
Dividendenrendite 2021 7,25%
Marktkapitalisierung 26 366 Mio 26 404 Mio 23 876 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,76x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,78x
Mitarbeiterzahl 13 605
Streubesitz 90,7%
Chart SWISS RE LTD
Dauer : Zeitraum :
Swiss Re Ltd : Chartanalyse Swiss Re Ltd | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SWISS RE LTD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 91,24 $
Mittleres Kursziel 102,40 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Mumenthaler Group Chief Executive Officer
John Robert Dacey Group Chief Financial Officer
Sergio P. Ermotti Independent Non-Executive Chairman
Anette Bronder Group Chief Operating Officer
Guido Fürer Group Chief Investment Officer
Branche und Wettbewerber