1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Swisscom AG
  6. News
  7. Übersicht
    SCMN   CH0008742519

SWISSCOM AG

(SCMN)
  Bericht
Verzögert Swiss Exchange  -  27/05 17:31:39
574.40 CHF   +0.35%
13:13SWISSCOM : Intelligentes Wassermanagement senkt CO2-Emissionen
PU
12:44SWISSCOM : Mit volldigitalisiertem Prozess die Betonherstellung revolutionieren
PU
11:53SWISSCOM : Mit künstlicher Intelligenz die Kosten und CO2-Emissionen von Gebäuden reduzieren
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Swisscom : In der Schweiz werden tiefere Frequenzbänder genutzt

21.01.2022 | 14:33
Interviews
In der Schweiz werden tiefere Frequenzbänder genutzt
Die US-Luftfahrtbranche warnt schon seit längerem vor potenziellen Gefahren für den Flugverkehr durch Interferenzen zwischen den technischen Systemen der Flugzeuge und 5G-Sendeanlagen. In den USA gibt es die Sorge, dass diese Frequenzen die Höhenmesser der Flugzeuge stören könnten. Wir haben bei Peter Fritschi, Experte für die Messung nichtionisierender Strahlung bei Swisscom, nachgefragt, wie die Situation in der Schweiz aussieht.
Armin Schädeli, Stellvertretender Leiter Media Relations
21. Januar 2022
Peter Fritschi, in den USA besteht die Sorge, dass Frequenzen von 5G-Antennen die Höhenmesser von Flugzeugen beeinflussen und so für gefährliche Situationen sorgen könnten. Ist das möglich?

Zuerst einmal: Es geht hier nicht in erster Linie um verschiedene Mobilfunkgenerationen wie 5G oder 4G, sondern vielmehr um die verwendeten Frequenzen. Das Frequenzband der Höhenmesser in Flugzeugen liegt zwischen 4.2 und 4.4 Gigahertz. In den USA wurde die 5G-Technologie im Frequenzband 3.75-3.98 Gigahertz zugelassen und es besteht die Sorge, dass es zu Beeinträchtigungen der Radio-Höhenmesser von Flugzeugen kommen könnte. Allerdings ist es nicht an Swisscom, die Situation in den USA zu beurteilen. Gemäss Bundesamt für Zivilluftfahrt ist es hierzulande bisher noch zu keinen Störungen gekommen und die Situation in der Schweiz ist nicht mit jener in den USA vergleichbar. Nach Angaben des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) wurde bis heute weltweit kein Zwischenfall verzeichnet, bei dem eine Beeinträchtigung sicherheitsrelevanter Funktionen eines Flugzeuges auf den Einfluss von 5G-Mobilfunkantennen zurückzuführen war.

Wie sieht die Situation in der Schweiz aus?

Swisscom hat Frequenzen zwischen 3.58 und 3.7 Gigahertz erworben. Die adaptiven Antennen senden innerhalb dieses Frequenzbands. und liegen damit unter den Werten der USA. Das heisst, es gibt mehr Sicherheitsmarge. Zudem sind unsere Antennen wegen der strengen Anlagegrenzwerte in ihrer Leistung gegenüber den amerikanischen Anlagen eingeschränkt. Das BAKOM[1] und das BAZL[2] nehmen das Thema aber ernst und wir sind diesbezüglich in Kontakt mit den zuständigen Behörden und Bundesämtern.

Auf europäischer Ebene wurde eine Studie in Auftrag gegeben, welche der Frage nachgehen soll, ob es zu Interferenzen kommen kann. Was bedeutet das für die Schweiz?

Auch wenn es aktuell keine Hinweise gibt, dass die für 5G verwendeten Frequenzen die Höhenmesser von Flugzeugen beeinträchtigen, so ist es dennoch sinnvoll, dass dieses Thema von den Experten im Detail untersucht wird. Denn letztlich sind wir alle an einem sicheren Flugverkehr interessiert, die Behörden, die Mobilfunkanbieter und allen voran natürlich alle Passagiere.

Würde Swisscom handeln, falls Hinweise auf eine Gefährdung gefunden würden?

Das ist natürlich eine hypothetische Frage, es gibt aktuell keine entsprechenden Hinweise. Aber selbstverständlich würden in einem solchen Fall die Behörden reagieren und wir würden ihren Vorgaben folgen. Im LTE-Bereich (2600 Megahertz) Band haben wir beispielsweise bereits seit längerer Zeit Einschränkungen in der Nähe von Flughäfen, in diesem Fall geht es um eine mögliche Beeinträchtigung des Radar Signals. Wie sagt man doch in der Flugbranche? Safety first!

[1] Bundesamt für Kommunikation

[1] Bundesamt für Zivilluftfahrt (Anmerkungen der Redaktion)

Peter Fritschi

Experte für die Messung von nichtionisierender Strahlung und Innovation, El.-Ing. HTL/MBA

Aktuelle Meldungen zu Swisscom
Newsletter abonnieren
Daten werden geladen...
Kontaktieren Sie uns
Adresse

Swisscom
Media Relations
Alte Tiefenaustrasse 6
3048 Worblaufen

Postadresse:
Postfach, CH-3050 Bern
Schweiz

Kontakt

Tel. +41 58 221 98 04
media@swisscom.com

Weitere Kontakte

Disclaimer

Swisscom AG published this content on 21 January 2022 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 21 January 2022 13:32:02 UTC.


© Publicnow 2022
Alle Nachrichten zu SWISSCOM AG
13:13SWISSCOM : Intelligentes Wassermanagement senkt CO2-Emissionen
PU
12:44SWISSCOM : Mit volldigitalisiertem Prozess die Betonherstellung revolutionieren
PU
11:53SWISSCOM : Mit künstlicher Intelligenz die Kosten und CO2-Emissionen von Gebäuden reduzier..
PU
11:32SWISSCOM : Maschinelle Intelligenz und Nachhaltigkeit «to go»
PU
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: Positiver Wochenabschluss zeichnet sich ab
AW
25.05.CYBERKRIMINALITÄT : Die Bedrohungslage bleibt ernst
PU
24.05.Aktien Schweiz Schluss: SMI dank Roche leicht im Plus
AW
24.05.Aktien Schweiz widerstandsfähig - Schwergewichte stabilisieren SMI
DJ
23.05.Aktien Schweiz Schluss: Gegenbewegung nach verlustreicher Vorwoche
AW
23.05.Aktien Schweiz freundlich - Bankaktien an der Spitze
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu SWISSCOM AG
13:13SWISSCOM : Reducing CO2 emissions by saving water and energy thanks to intelligent water m..
PU
12:44SWISSCOM : Revolutionising the concrete fabrication with a fully digitalised process
PU
11:53SWISSCOM : Cutting costs and carbon emissions for buildings using artificial intelligence
PU
11:32SWISSCOM : Machine intelligence and sustainability ‘to go'
PU
25.05.CYBER CRIME : the threat situation remains serious
PU
23.05.SWISSCOM : Autonomous dumper trucks in the quarry
PU
19.05.Swisscom Secures One-Year Service License Renewal From Swiss Communications Agency
MT
19.05.Swiss Regulator Extends Swisscom's Universal Service License
MT
10.05.Swisscom Expands Partnership With AWS
MT
03.05.SWISSCOM : launches subscription for digital generations
PU
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SWISSCOM AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 11 123 Mio 11 575 Mio -
Nettoergebnis 2022 1 525 Mio 1 587 Mio -
Nettoverschuldung 2022 7 457 Mio 7 760 Mio -
KGV 2022 19,2x
Dividendenrendite 2022 3,84%
Marktwert 29 651 Mio 30 856 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 3,34x
Marktwert / Umsatz 2023 3,31x
Mitarbeiterzahl 19 009
Streubesitz 49,0%
Chart SWISSCOM AG
Dauer : Zeitraum :
Swisscom AG : Chartanalyse Swisscom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SWISSCOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 572,40 CHF
Mittleres Kursziel 514,51 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -10,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Urs Schaeppi Chief Executive Officer
Eugen Stermetz Chief Financial Officer
Michael Rechsteiner Chairman
Christoph Aeschlimann Head-Information Technology & Network
Barbara Frei-Spreiter Director
Branche und Wettbewerber