Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Swisscom AG    SCMN   CH0008742519

SWISSCOM AG

(SCMN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Swisscom erhöht Surfgeschwindigkeit auf Glasfasern auf 10 Gbit/s

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
14.11.2019 | 11:40

Zürich (awp) - Im Geschwindigkeitsrennen auf dem Festnetz drückt jetzt auch die Swisscom aufs Gas. Der "blaue Riese" erhöht die maximale Surfgeschwindigkeit auf dem Glasfasernetz auf 10 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s).

Davon würden die Kunden sukzessive ab März profitieren, hiess es am Donnerstag vor den Medien in Zürich. Bisher hatte das höchste Tempo bei 1 Gbit/s gelegen.

Damit zieht die Swisscom mit Konkurrentin Salt gleich, die als erste Anbieterin in der Schweiz bereits im März 2018 das Spitzentempo von 10 Gbit/s auf Glasfasern eingeführt hatte. Erst vor kurzem haben die Kabelnetzbetreiber UPC und Quickline den Speed auf 1 Gbit/s erhöht.

Bisher nur wenige Highspeedsurfer

In den Genuss der neuen Spitzengeschwindigkeit von 10 Gbit/s kämen allerdings nur jene Kunden mit einem Abo L, das heute schon das Maximaltempo biete, erklärte Privatkundenchef Dirk Wierzbitzki. Diese Kunden müssten nicht mehr bezahlen: "Der Preis bleibt gleich, die Geschwindigkeit verzehnfacht sich."

Allerdings sind das nur wenige Kunden: Von den 2 Millionen Breitbandanschlüssen in der Schweiz hätten nur 60'000 auf dem Glasfasernetz die Höchstgeschwindigkeit von 1 Gbit/s abonniert. Dabei decken die Glasfasern ein Drittel aller Haushalte in der Schweiz ab. "Das heisst, dass nicht alle, die im superschnellen Glasfasernetz sind, den höchsten Speed nutzen", sagte Wierzbitzki am Rande im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP.

Für die Temposteigerung brauche es Änderungen bei der Hardware und Software in den Telefonzentralen. Wie hoch die Kosten dafür seien, wollte Swisscom-Chef Urs Schaeppi im Gespräch nicht beziffern. Auch zu Hause brauchen die Kunden eine neue Internetbox. Diese bietet zusätzlich noch den neuesten Wifi-6-Standard, der erst vor zwei Monaten verabschiedet wurde. Damit verdoppelt sich auch die Geschwindigkeit beim drahtlos Surfen. Die Swisscom spricht von einer WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 4,8 Gbit/s.

Swisscom TV an Netflix und Co angepasst

Gleichzeitig reagiert die Swisscom beim Fernsehen auf den Erfolg der Streaminganbieter wie beispielsweise Netflix und die Zersplitterung der Sportrechteinhaber. Während früher fast alle Fussball- und Eishockeyspiele von der Swisscom-Tochter Teleclub ausgestrahlt wurden, sind heute die Live-Übertragungen auf mehrere Anbieter wie Sky, Dazn, Teleclub oder Mysports aufgeteilt. Auf der bisherigen Swisscom-TV-Plattform sind die externen Anbieter in einem Untermenü etwas versteckt.

Nun hat die Swisscom ihr Fernsehen modernisiert. Beim neuen Betriebssystem können die Kunden ihre Lieblingsprogramme auf dem Startbildschirm einrichten. Dann tauchen beispielsweise Netflix, Sky oder Dazn ganz oben bei den Bildschirmkacheln auf.

Zudem wurden die Suchfunktionen verbessert. Wenn der Nutzer beispielsweise nach Fussball sucht, werden alle Sendungen vom Free-TV, Bezahl-TV und Streaminganbietern angezeigt. Dazu kann der Zuschauer auch Tabellen, Resultate, Spielpläne oder Informationen über die Clubs abfragen. "Wir bringen alles an eine Stelle. Der Kunde muss nicht mehr überlegen, in welcher App was gezeigt wird", sagte TV-Entwicklungsverantwortlicher Thomas Birchmeier der AWP.

Zudem kann das modernisierte Swisscom TV per Sprachbefehl oder Knopfdruck ganze Werbeblöcke überspringen. Damit muss man nicht mehr mühsam spulen. Das funktioniert aber nur bei eigenen Aufnahmen. Im zeitversetzten Fernsehen geht der Befehl "Werbung überspringen" aus rechtlichen Gründen nicht, wie Birchmeier erklärte.

Auch den exakten Anfang von Sendungen bietet das modernisierte Swisscom TV. Überdies kann man mehrere Serienfolgen hintereinander unterbruchsfrei anschauen, auch wenn die einzelnen Folgen auf unterschiedlichen Sendern zu verschiedenen Zeiten aufgenommen wurden. Keine Freude daran dürften die werbefinanzierten TV-Sender haben.

jb/rw


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf SWISSCOM AG
20.10.Weko büsst UPC wegen Missbrauchs der Eishockeyrechte mit 30 Mio
AW
20.10.Weko büsst UPC wegen Missbrauchs der Eishockeyrechte mit 30 Millionen Franken
AW
20.10.UPC hat laut Weko Eishockeyrechte missbraucht
AW
19.10.Aktien Schweiz Vorbörse: Stabilisierung setzt sich fort
AW
19.10.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
16.10.Aktien Schweiz Schluss: Deutliche Gegenbewegung zu Vortagesverlusten
AW
16.10.SMI legt am Nachmittag deutlich zu
AW
16.10.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
15.10.Swisscom ernennt Thomas Wettstein zum Leiter Infrastrukturlösungen
AW
15.10.Aktien Schweiz: Verluste weiten sich aus - Angst vor Lockdown belastet
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SWISSCOM AG
09.10.SWISSCOM : Italy's Fastweb makes working from home a permanent option for staff
RE
05.10.SWISSCOM : Mila's ceo, chris viatte finds new investors to take the company inde..
AQ
07.09.SWISSCOM : Klementina Pejic appointed new Head of Human Resources
PU
31.08.Italy's TIM, CDP agree preliminary deal on single broadband plan
RE
29.08.SWISSCOM : Wordbee Partners with Swisscom
AQ
25.08.GLOBAL MARKETS LIVE: New developments in the Apple vs. Epic battle
25.08.SWISSCOM : Swiss competition watchdog launches inquiry into Swisscom
RE
13.08.Swisscom trims 2020 sales guidance, plays down Liberty-Sunrise deal
RE
13.08.SWISSCOM : Attività solida – confermate le prospettive EBITDA per il 2020
PU
13.08.SWISSCOM : Robust business – EBITDA outlook for 2020 confirmed
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 11 067 Mio 12 229 Mio -
Nettoergebnis 2020 1 413 Mio 1 561 Mio -
Nettoverschuldung 2020 8 538 Mio 9 434 Mio -
KGV 2020 17,4x
Dividendenrendite 2020 4,62%
Marktkapitalisierung 24 694 Mio 27 218 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 3,00x
Marktkap. / Umsatz 2021 2,99x
Mitarbeiterzahl 18 984
Streubesitz 49,0%
Chart SWISSCOM AG
Dauer : Zeitraum :
Swisscom AG : Chartanalyse Swisscom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SWISSCOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 491,31 CHF
Letzter Schlusskurs 476,70 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 32,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 3,06%
Abstand / Niedrigstes Ziel -29,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Urs Schäppi Chief Executive Officer
Hansueli Loosli Chairman
Mario Alois Rossi Chief Financial Officer
Christoph Aeschlimann Head-Information Technology & Network
Barbara Frei-Spreiter Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SWISSCOM AG-7.00%27 218
VERIZON COMMUNICATIONS INC.-6.76%237 110
CHARTER COMMUNICATIONS, INC.27.33%126 558
NIPPON TELEGRAPH AND TELEPHONE CORPORATION-20.04%78 577
DEUTSCHE TELEKOM AG-6.11%77 941
SAUDI TELECOM COMPANY1.57%55 130