Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Hong Kong Stock Exchange  >  Tencent Holdings Limited    700   KYG875721634

TENCENT HOLDINGS LIMITED

(700)
  Report
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

EZB-Kandidatin Schnabel warnt vor Teufelskreis bei Banken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
07.11.2019 | 10:05
Member of the German advisory board of economic experts Isabel Schnabel poses ahead of a news conference in Berlin

- von Klaus Lauer

Die Branche müsse IT-Systeme umstellen und ihre digitalen Geschäftsmodelle vorantreiben, um fit für den Konkurrenzkampf zu bleiben, sagte die Ökonomin am Mittwoch im Interview mit Reuters TV. "Dafür fehlt ihnen letztlich das Geld, und es besteht die Gefahr eines Teufelskreises." Denn das Risiko sei, dass "die Banken unprofitabel sind, wesentliche Investitionen nicht tätigen können und dadurch auch nicht wettbewerbsfähiger werden können". Die Lage der Banken in Europa bezeichnete Schnabel als "sehr angespannt". Die Profitabilität sei deutlich kleiner als in den USA und die Kosteneffizienz relativ gering.

Die konjunkturelle Flaute trifft die deutsche Finanzbranche nun zur Unzeit, betonte Schnabel, die von der Bundesregierung für das Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) nominiert ist. "Wir haben gesehen, dass es den Banken selbst in den relativ guten Zeiten nicht so besonders gutging", sagte die 48-Jährige Professorin der Universität Bonn. "Deshalb ist es nur logisch, dass es den Banken im Abschwung oder sogar in einer Rezession noch schlechter gehen wird." Es sei klar, dass irgendwann die Kreditausfälle wieder hochgingen. "Die Banken werden dann deutlich unter Druck geraten." Insgesamt seien die Institute aber gut kapitalisiert und auch die Liquiditätslage sei nicht besorgniserregend. "Wir sind jetzt nicht in der Situation, dass wir morgen eine schwere Bankenkrise bekommen."

Die Lage der deutschen Geldhäuser hänge auch davon ab, was in Europa passiere. "Wir brauchen europäische Zusammenschlüsse, um die Marktgröße in Europa nutzen zu können, um wettbewerbsfähig sein zu können in der auch immer digitaleren Finanzwelt." Die Bankenunion müsse vollendet und die Kapitalmarktunion vorangetrieben werden. In Deutschland sei der Wettbewerb intensiv. "Es wird Konsolidierungen weiter geben müssen", sagte Schnabel, die als Mitglied im Sachverständigenrat die Regierung berät. Dies gelte vor allem für die Landesbanken. Die öffentlich-rechtlichen Institute und die Großbanken hätten sich zuletzt "am schwersten getan".

ZWEIFEL AN GESCHÄFTSMODELL VON LANDESBANKEN

Hierbei müsse man sich zu den Landesbanken allerdings fragen, "ob das überhaupt ein Geschäft ist, das der Staat machen muss, oder ob man das abgeben muss an private Banken". Das von Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis angestoßene Projekt eines Zentralinstituts der Sparkassen sei grundsätzlich sinnvoll, sagte Schnabel. Sie warnte aber zugleich: "Wenn große Banken entstehen, muss man sich immer Sorgen machen über die 'Too-big-to-fail-Problematik'."

Gegenwind erwartet die Finanzmarktexpertin für die gesamte Bankbranche auch durch große Technologie- und Internetkonzerne aus den USA und China - wie Apple, Facebook, Google, Amazon oder Tencent und Alipay. Während FinTechs bisher eher Kooperationspartner der Institute seien und die Effizienz des Bankgeschäfts erhöhten, sei dies bei den "BigTechs" anders. "Da geht es darum, Banken in bestimmten Bereichen zu verdrängen." Der Markteintritt laufe wohl über den Zahlungsverkehr. "Dann ist es eben nur noch ein kleiner Schritt hin zu anderen Geschäften - vielleicht erst das Angebot von Anlageprodukten und irgendwann aber auch die Kreditvergabe."

Die Technologieriesen müssten natürlich auch angemessen beaufsichtigt werden. Dann stelle sich die Frage, ob die Konzerne angesichts der Regulierung überhaupt noch in den Markt eintreten oder ob sie dann doch noch mit den Banken zusammenarbeiten wollten. "Aber selbst dann wäre es so, dass ein Teil der Gewinnmargen an diese großen Player gehen würde", das würde dann die Profitabilität der Banken noch weiter beeinträchtigen, sagte die gebürtige Dortmunderin.


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 2.25%1585.99 verzögerte Kurse.15.81%
AMAZON.COM, INC. -1.00%3184.94 verzögerte Kurse.74.10%
APPLE INC. -0.54%116.87 verzögerte Kurse.60.07%
COMMERZBANK AG -1.19%4.489 verzögerte Kurse.-17.65%
FACEBOOK INC 4.17%278.73 verzögerte Kurse.30.36%
NASPERS LIMITED -1.48%3078.78 Schlusskurs.34.40%
TENCENT HOLDINGS LIMITED 0.35%566.5 Schlusskurs.50.83%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf TENCENT HOLDINGS LIMITED
19.10.ZEHN CENT : Chinas 1,5 Millionen Dollar digitales Währungsgeschenk beeindruckte ..
16.10.IPO/KREISE : Alibaba-Ableger Ant sieht wegen starker Nachfrage höhere Bewertung
DP
15.10.JPMorgan hebt Ziel für Prosus auf 116 Euro - 'Overweight'
DP
08.10.AKTIEN ASIEN : Mehrheitlich Gewinne - US-Vorgaben stützen
DP
08.10.AKTIEN ASIEN : Mehrheitlich Gewinne - US-Vorgaben stützen
AW
28.09.US-Richter stoppt Verbot von TikTok vorläufig
RE
25.09.Börse Frankfurt-News: Beliebte Tech- und Nachhaltigkeitsfonds
DP
21.09.IPO/KREISE : Alibaba-Ableger Ant will bei Börsengang 35 Milliarden Dollar erlöse..
DP
19.09.STREIT UM TIKTOK UND CO :  China verurteilt App-Blockierung in USA
DP
04.09.Börse Frankfurt-News: Es lohnt ein Blick nach China (Auslandsaktien)
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu TENCENT HOLDINGS LIMITED
21.10.'Genshin Impact' revenues soar as China gaming goes global
RE
20.10.Vivendi plans IPO for Universal Music Group in 2022
RE
20.10.Latin American payment giant rises amid pandemic, with an eye on China's Ant
RE
20.10.Didi considers 2021 IPO in HK - sources
RE
20.10.EXCLUSIVE : Didi lines up 2021 IPO in Hong Kong, targets more than $60 billion v..
RE
20.10.JACK MA : Stock market boom, new listings mint China billionaires at record pace
RE
20.10.Didi considers 2021 IPO in Hong Kong, targets more than $60 bln valuation, so..
RE
19.10.China tells U.S. companies that they are welcome in its market
RE
19.10.TENCENT : China's $1.5 million digital currency giveaway impressed analysts. Sho..
RE
16.10.SPECTRA7 MICROSYSTEMS : Tencent Plans to Expand Use of Spectra7 Technology
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 479 Mrd. 71 980 Mio 65 137 Mio
Nettoergebnis 2020 120 Mrd. 18 075 Mio 16 356 Mio
Nettoliquidität 2020 80 241 Mio 12 066 Mio 10 919 Mio
KGV 2020 45,4x
Dividendenrendite 2020 0,23%
Marktkapitalisierung 5 390 Mrd. 695 Mrd. 733 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 11,1x
Marktkap. / Umsatz 2021 8,94x
Mitarbeiterzahl 70 756
Streubesitz 60,4%
Chart TENCENT HOLDINGS LIMITED
Dauer : Zeitraum :
Tencent Holdings Limited : Chartanalyse Tencent Holdings Limited | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TENCENT HOLDINGS LIMITED
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 48
Mittleres Kursziel 531,27 CNY
Letzter Schlusskurs 566,50 CNY
Abstand / Höchstes Kursziel 23,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -6,22%
Abstand / Niedrigstes Ziel -37,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Hua Teng Ma Executive Chairman & Chief Executive Officer
Chi Ping Lau President & Executive Director
Yu Xin Ren COO & President-Interactive Entertainment Group
Shek Hon Lo Chief Financial Officer & Senior Vice President
Chen Ye Xu Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
TENCENT HOLDINGS LIMITED50.83%692 973
NETFLIX, INC.62.38%231 718
PROSUS N.V.24.46%159 465
NASPERS LIMITED34.40%81 150
UBER TECHNOLOGIES, INC.22.09%63 638
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A.74.49%48 885