Ein in China lebender Kanadier hat sich am Donnerstag vor einem New Yorker Bundesgericht des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen aus der Tesla-Elektrofahrzeugbatterieproduktion und der Verschwörung zu deren Verkauf an verdeckte Regierungsagenten schuldig bekannt, wie das US-Justizministerium (DOJ) mitteilte.

Klaus Pflugbeil, 58, der Betreiber eines in China ansässigen Unternehmens, das Technologie für Elektrofahrzeuge verkauft, muss mit bis zu 10 Jahren Gefängnis rechnen, weil er zusammen mit seinem Geschäftspartner Yilong Shao plante, Teslas Geheimnisse an FBI-Agenten zu verkaufen, die sich als Geschäftsleute aus Long Island ausgaben, so das Ministerium in einer Erklärung.

Weder Pflugbeils Anwalt noch Vertreter von Tesla reagierten sofort auf Anfragen von Reuters nach einem Kommentar. Shao, der ebenfalls angeklagt wurde, aber weiterhin auf freiem Fuß ist, konnte für einen Kommentar nicht erreicht werden.

"Mit seinem Schuldeingeständnis wird Pflugbeil nun für dieses rechtswidrige Verhalten, das unsere nationale Sicherheit gefährdet hat, zur Rechenschaft gezogen", sagte der stellvertretende US-Generalstaatsanwalt Matthew Olsen in einer Erklärung.

Pflugbeil, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, wurde im März in New York angeklagt. Die Staatsanwaltschaft erklärte, Pflugbeil und Shao hätten ihr Geschäft mit Elektroauto-Batterien auf der Grundlage von Geschäftsgeheimnissen eines "führenden US-Elektrofahrzeugherstellers" aufgebaut.

Die Staatsanwälte nannten den Namen des Unternehmens nicht, sagten aber, dass es 2019 einen in Kanada ansässigen Hersteller von Batterie-Montagelinien erworben hat, was mit der Beschreibung der Übernahme des kanadischen Unternehmens Hibar durch Tesla übereinstimmt.

In der Erklärung vom Donnerstag heißt es, dass Pflugbeil und Shao beide für das kanadische Unternehmen arbeiteten, bevor Pflugbeil 2020 in Shaos Unternehmen einstieg. Das DOJ sagte, dass das ungenannte Unternehmen nun Niederlassungen in China, Kanada, Deutschland und Brasilien hat und die gleiche Batteriemontageausrüstung herstellt wie ihr früherer Arbeitgeber.