Elon Musk bietet 15 Tesla-Aktionären, die bei der anstehenden Versammlung über sein 56 Milliarden Dollar schweres Gehaltspaket abstimmen, Werksbesichtigungen an. Dies ist der jüngste Versuch des Elektroautoherstellers, Stimmen für die Abfindung zu sammeln, nachdem ein Gericht sie gestrichen hatte.

Die bevorstehende Abstimmung wird als Referendum über Musks Führungsqualitäten gesehen, zu einer Zeit, in der sich die Investoren Sorgen machen, dass er durch seine anderen Unternehmungen abgelenkt ist und dass seine oft kontroversen Kommentare den Ruf und den Absatz von Tesla belasten.

Das Unternehmen unternimmt eine ungewöhnliche und öffentliche Anstrengung, um Unterstützung für die Bezahlung von Musk zu gewinnen.

"Zögern Sie nicht, stimmen Sie heute ab!" sagte Tesla am Dienstag.

Die Besichtigung der Tesla-Produktionslinien für Cybertrucks und Model Ys in Texas findet am 12. Juni statt, einen Tag vor der jährlichen Aktionärsversammlung von Tesla, so Tesla auf seiner Website.

"Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie Fragen zur Abstimmung über Ihre Tesla-Aktien haben!" sagte Musk auf der Social Media Plattform X, früher bekannt als Twitter, die ihm gehört.

Musk hat damit gedroht, Produkte der künstlichen Intelligenz außerhalb von Tesla zu bauen, wenn er nicht 25% der Stimmrechte bei Tesla, dem wertvollsten Autohersteller der Welt, erhält.

Musk, der reichste Mensch der Welt, besitzt derzeit etwa 13% der Tesla-Aktien, und die Ausübung seiner Aktienoptionen würde dazu führen, dass er insgesamt 22% des Unternehmens besitzt.

Er hat außerdem das KI-Unternehmen xAI gegründet, das bei seiner letzten Finanzierung 6 Milliarden Dollar einnahm.

Tesla hat die Aktionäre gebeten, ihre Zustimmung zu Musks rekordverdächtiger Vergütung in Höhe von 56 Mrd. $ zu bekräftigen, die 2018 festgelegt wurde, aber von einem Richter abgelehnt wurde, der feststellte, dass das Paket von Direktoren ausgehandelt wurde, die Musk gegenüber verpflichtet zu sein schienen.

Der Schritt erfolgte kurz nachdem Musk erklärt hatte, dass Tesla angesichts sinkender Verkaufszahlen und eines sich verschärfenden Wettbewerbs, insbesondere durch chinesische Konkurrenten, mehr als 10% seiner weltweiten Belegschaft entlässt.

Das Beratungsunternehmen Glass Lewis sagte am Samstag, es habe die Tesla-Aktionäre aufgefordert, das Gehaltspaket abzulehnen, und begründete dies mit Musks "außerordentlich zeitaufwändigen Projekten".

Nach Angaben des Daten- und Forschungsunternehmens S&P Global Market Intelligence werden 44% der Tesla-Stammaktien von nicht-professionellen Aktionären gehalten, zu denen auch Kleinanleger gehören.

Das ist der höchste Anteil unter den 10 größten Unternehmen im S&P 500 nach Marktkapitalisierung, einschließlich Apple und Nvidia. (Berichterstattung durch Hyunjoo Jin, Bearbeitung durch Bill Berkrot)