Es wird erwartet, dass Tesla am Dienstag seine niedrigste Bruttogewinnmarge seit mehr als sechs Jahren bekannt geben wird. Dies nach einer chaotischen Woche, die umfangreiche Entlassungen, Preissenkungen bei Fahrzeugen und dringende Forderungen von Investoren nach Klarheit über die Produktstrategie beinhaltete.

Elon Musk, der Chef von Tesla, wird sich in der Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe der Ergebnisse wahrscheinlich gezielten Fragen der Anleger zum Schicksal des sogenannten Model 2 stellen, einem kostengünstigen Fahrzeug, das er im Januar für 2025 in Aussicht gestellt hatte.

Reuters berichtete am 5. April exklusiv, dass Tesla die Pläne für das Modell aufgegeben hat und sich auf den Bau eines selbstfahrenden Robotertaxis auf der gleichen Kleinwagenplattform konzentriert. Musk hatte zunächst in den sozialen Medien gepostet, dass "Reuters lügt", hat aber bisher keine Ungenauigkeiten festgestellt oder das Schicksal des Modells geklärt. Die Anleger hatten sich von dem Model 2 eine Steigerung der Verkaufszahlen versprochen.

Graham Tanaka, ein Portfoliomanager des Tanaka Growth Fund, der schon früh auf Tesla-Aktien gesetzt hatte, sagte, er habe in den letzten Tagen den letzten Teil seiner Position wegen der Unsicherheit über das Model 2 und die langsame Produktion des Elektro-Pickups Cybertruck aufgelöst.

"Das Model 2 sollte der Graben um das Geschäftsmodell sein, aber es hat sich zumindest verzögert", sagte er. "Wir glauben, dass Tesla im nächsten Jahr ein größeres Risiko darstellt, weil wir nicht wissen, wie schnell der Cybertruck hochgefahren wird. Der milliardenschwere CEO sollte sich am Montag mit dem indischen Premierminister Narendra Modi treffen und große Investitionen in eine Autofabrik ankündigen, in der ein kleines, erschwingliches Modell produziert werden sollte. Musk sagte in letzter Minute ab und begründete dies mit "sehr schweren Verpflichtungen von Tesla".

Im Moment verlangsamt sich das Umsatzwachstum von Tesla, was die Ergebnisse vom Dienstag stark belasten dürfte. Der Autohersteller meldete Anfang des Monats einen Rückgang der Auslieferungen um 8,5% und steigende Lagerbestände. Am Wochenende kündigte Tesla die jüngste einer Reihe von Preissenkungen für das Model 3, das Model Y und andere Modelle an, die die Margen weiter belasten.

Mehrere Analysten gehen davon aus, dass die jährlichen Auslieferungen von Tesla nach Jahren des zweistelligen Wachstums im Jahr 2024 zum ersten Mal sinken werden. Tesla warnte im Januar, dass das Wachstum der Auslieferungen in diesem Jahr "deutlich geringer" ausfallen würde und signalisierte, dass die Preissenkungen nicht ausreichen würden, um die Nachfrage anzukurbeln.

Die Aktien von Tesla haben in diesem Jahr bis Montagnachmittag rund 43% verloren.

Die Wall Street erwartet, dass die Bruttomarge im Automobilsektor ohne regulatorische Gutschriften bei 15,2% liegen wird, so 20 von Visible Alpha befragte Analysten. Das ist ein Rückgang gegenüber 19% im Vorjahr und der niedrigste Wert seit dem vierten Quartal 2017.

Der Autohersteller könnte auch mit Fragen zu seinen Schwierigkeiten bei der Massenproduktion seiner neueren 4680-Batterien konfrontiert werden, die Tesla für den Cybertruck benötigt und hofft, sie in anderen Modellen einzusetzen, um die Kosten zu senken.

Der Batteriechef von Tesla, Andrew Baglino, ist letzte Woche zurückgetreten, als das Unternehmen mit Entlassungen begann, die voraussichtlich mehr als 10 % der weltweiten Belegschaft betreffen werden.

ROBOTAXI ZUKUNFT?

Tesla ist mit einer Marktkapitalisierung von etwa 468 Milliarden Dollar nach wie vor der wertvollste Autohersteller der Welt, aber das ist ein Rückgang um zwei Drittel gegenüber dem Rekordhoch vom November 2021. Die Bewertung des Unternehmens basierte in der Vergangenheit vor allem auf der Hoffnung auf einen Massenabsatz von Elektrofahrzeugen und auf Durchbrüche bei selbstfahrenden Fahrzeugen.

Seit dem Reuters-Bericht über die Änderung der Model 2-Strategie haben Analysten darauf hingewiesen, dass eine solche Änderung zu einem Exodus von Anlegern führen könnte, die auf ein schnelles Verkaufswachstum gewettet hatten. Diese Investoren, so die Analysten, würden wahrscheinlich durch andere ersetzt werden, die bereit sind, auf selbstfahrende Teslas zu warten.

Musk hat die baldige Ankunft vollständig autonom fahrender Autos seit Jahren vorausgesagt, aber angesichts der großen technischen und behördlichen Herausforderungen könnte es noch Jahre dauern, bis sie geliefert werden. Tesla sieht sich mit Klagen und Untersuchungen zu seinen Autopilot- und Full Self-Driving-Systemen konfrontiert, die die Fahrzeuge nicht vollständig autonom machen.

Musk hat mit seinen jüngsten Beiträgen in den sozialen Medien weitere Fragen zu Teslas Strategie für selbstfahrende Fahrzeuge aufgeworfen. Kürzlich kündigte er eine "Robotaxi-Enthüllung" für den "8/8" an, womit er vermutlich den August 2024 meinte. Später schrieb er, dass es "offensichtlich" sei, bei der Autonomie "mit offenen Karten zu spielen".

Um das Interesse der Verbraucher zu wecken, hat Tesla kürzlich eine kostenlose Testversion von Full Self-Driving angeboten und am Wochenende den Preis für die Option von 12.000 auf 8.000 Dollar gesenkt.

Während Tesla versucht, seine Umsätze und Gewinnspannen zu steigern, wird das neueste Modell, der Cybertruck, der sich für den Autohersteller als schwierig in der Massenproduktion erwiesen hat, möglicherweise nicht viel Hilfe erhalten. Das Unternehmen weist die Produktionszahlen für den Pickup nicht gesondert aus, hat aber letzte Woche fast 3.900 Fahrzeuge zurückgerufen, die zwischen seiner Einführung im November letzten Jahres und April produziert wurden.

Die Anleger werden am Dienstag wahrscheinlich wissen wollen, ob Musk an seinem Ziel festhält, bis 2025 200.000 Cybertrucks zu produzieren. Musk sagte, dass das Modell bis 2025 keinen positiven Cashflow produzieren würde.