Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  The Swatch Group SA    UHR   CH0012255151

THE SWATCH GROUP SA

(UHR)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 27.11. 17:30:25
229.4 CHF   -1.12%
27.11.Aktien Schweiz Schluss: Kaum Impulse am "Black Friday"
AW
27.11.Aktien Schweiz weiterhin lust- und Impulslos
DJ
27.11.Aktien Schweiz: SMI tritt zum Wochenschluss auf der Stelle
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Swatch Group erzielt 2018 mehr Umsatz und startet gut ins neue Jahr

31.01.2019 | 07:21

Biel (awp) - Die Swatch Group hat das Jahr 2018 positiv abgeschlossen: Der Uhrenkonzern steigerte den Umsatz und verbesserte gleichzeitig die Marge. Allerdings nahm die Wachstumsdynamik - wie in der gesamten Branche auch - im Verlauf des Jahres spürbar ab. Immerhin ist der Gruppe der Start ins neue Jahr geglückt.

Im vergangenen Jahr nahm der Nettoumsatz 6,1 Prozent auf 8,48 Milliarden Franken zu, wie Swatch am Donnerstag bei der Vorlage von Kennzahlen mitteilte. Um Währungseinflüsse bereinigt wären die Verkäufe mit 5,7 Prozent gewachsen. Damit konnten die Bieler das hohe Wachstumstempo aus dem ersten Halbjahr, als die Verkäufe währungsbereinigt noch um knapp 13 Prozent zugelegt hatten, nicht bis zum Jahresschluss halten.

Die Prestige- und Luxusmarken wie Blancpain, Omega oder Longines hätten das stärkste Wachstum erreicht, schreibt Swatch weiter. Dabei sei es in der Produktion der Zeitmesser zu Kapazitätsengpässen und als Folge davon zu hohen Lieferrückständen gekommen. Swatch geht davon aus, dass dadurch ein Umsatz in dreistelliger Millionenhöhe verloren gegangenen ist. Das mittlere und untere Preissegment habe sich derweil gut behauptet.

Wachstum in Asien

Stark zugelegt hat Swatch in Asien, sowohl im Geschäft mit Händlern als auch mit den markeneigenen Shops, inklusive dem Online-Handel. Jedoch habe sich die Nachfrage vor allem im Grosshandel im Schlussquartal deutlich abgeschwächt, hiess es.

Von einer positiven Entwicklung berichtet Swatch in Nordamerika, hingegen zeigte sich in Europa ein gemischtes Bild. Der Absatz in Ländern wie der Schweiz oder Grossbritannien entwickelte sich positiv, Frankreich dagegen schwach. Die Gelbwesten-Unruhen hatten zum Jahresende hin etwa in Paris das Geschäft belastet.

Die Umsatzzunahme schlug auch auf die Ergebnisseite durch: Der Betriebsgewinn (EBIT) der Swatch Group erhöhte sich um 15 Prozent auf 1,15 Milliarden Franken. Und so ging die Marge um 1,1 Prozentpunkte auf 13,6 Prozent nach oben. Im Halbjahr hatte jedoch noch eine Marge von 14,7 Prozent resultiert und auch Analysten hatten mit höheren Werten gerechnet.

1'700 neue Arbeitsplätze

Die Marketingausgaben hielt die Gruppe laut dem Communiqué etwa an Anlässen wie den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang oder den Asian Games in Indonesien auf einem hohen Niveau. Und das Personal wurde um konzernweit 1'700 Arbeitsstellen erweitert, davon über 1'300 in den Schweizer Produktionsbetrieben. Ende Dezember beschäftigte die Gruppe insgesamt rund 37'100 Mitarbeitende, wovon über 18'000 in der Schweiz.

Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn in Höhe von 867 Millionen Franken nach 755 Millionen im Vorjahr. Auch hier hatte sich der Markt mehr erhofft. Den Aktionären will Swatch wie bereits im vergangenen Jahr die Dividende erhöhen: Je Inhaberaktie soll eine Dividende von 8,00 Franken nach zuvor 7,50 Franken und je Namenaktie 1,60 Franken nach 1,50 Franken bezahlt werden.

Guter Start ins 2019

Geglückt sei schliesslich auch der Start ins neue Jahr, heisst es im Ausblick. Im Monat Januar sei die Gruppe verglichen mit dem sehr guten Vorjahresmonat gewachsen. Swatch rechnet 2019 mit einem positiven Verlauf, dies sowohl betreffend der Nachfrage als auch bei der Beseitigung der Kapazitätsengpässe in der Produktion.

Als Chance sieht Konzernchef Nick Hayek das Geschäft in China, auch wenn die Handelsturbulenzen zwischen China und den USA "störend bleiben". In China hat die Gruppe eine starke Position und in Japan möchte sie weitere Marktanteile dazugewinnen.

Ein Wachstumstreiber dürfte 2019 die Luxusmarke Harry Winston bleiben und auch für Blancpain werde ein starkes Wachstum erwartet, ist man bei Swatch überzeugt. Omega werde darüber hinaus mit einer Reihe neuer Produkte etwa zum 50jährigen Jubiläum der Mondlandung punkten, während sich bei Longines die Investitionen in die Produktion auszahlen sollen. Die günstige Marke Swatch habe derweil im Januar in der Schweiz das Modell Swatch Pay mit Bezahlfunktion mit Erfolg lanciert.

mk/kw


© AWP 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
THE SWATCH GROUP AG -1.90%44.42 verzögerte Kurse.-13.16%
THE SWATCH GROUP SA -1.12%229.4 verzögerte Kurse.-15.04%
Alle Nachrichten auf THE SWATCH GROUP SA
27.11.Aktien Schweiz Schluss: Kaum Impulse am "Black Friday"
AW
27.11.Aktien Schweiz weiterhin lust- und Impulslos
DJ
27.11.Aktien Schweiz: SMI tritt zum Wochenschluss auf der Stelle
AW
27.11.Aktien Schweiz Eröffnung: Konsolidierung auf hohem Niveau
AW
26.11.Aktien Schweiz: SMI verteidigt leichtes Plus
AW
24.11.Aktien Schweiz Schluss: SMI mit kleinem Plus - Sektorrotation geht weiter
AW
24.11.Aktien Schweiz Vorbörse: Klar fester - Trumps Teileinlenken hilft
AW
23.11.Swatch Group siegt im Markenstreit mit Formel-1-Star Lewis Hamilton
AW
19.11.Aktien Zürich Schluss: Corona-Sorgen bremsen SMI
DP
19.11.Aktien Schweiz Schluss: Corona-Sorgen bremsen SMI
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu THE SWATCH GROUP SA
26.11.SWATCH : Defeat For World Champion
AQ
17.11.Geneva watch fair cancelled in 2021 due to COVID-19, replaced by online event
RE
06.11.EUROPA : European stocks end strong week with mild losses
RE
23.10.SWATCH : Oceana and Blancpain Announce Exclusive Partnership
PU
09.10.Watch brand Frederique Constant expects 25% drop in sales this year
RE
05.10.Swiss watch parts maker Acrotec being readied for 2021 sale - sources
RE
29.09.SWATCH : shuts down some technology systems after cyberattack
RE
18.09.SWATCH : Watchmaker Maurice de Mauriac has a mechanism to avoid supply crunch
RE
07.09.Kering Swiss watch brands cut staff by 25% after pandemic hits sales
RE
27.08.Hurricane Laura slams Louisiana, kills six, but less damage than forecast
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 5 915 Mio 6 534 Mio -
Nettoergebnis 2020 34,0 Mio 37,6 Mio -
Nettoliquidität 2020 1 476 Mio 1 630 Mio -
KGV 2020 441x
Dividendenrendite 2020 1,61%
Marktkapitalisierung 11 675 Mio 12 908 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,72x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,42x
Mitarbeiterzahl 33 700
Streubesitz 74,8%
Chart THE SWATCH GROUP SA
Dauer : Zeitraum :
The Swatch Group SA : Chartanalyse The Swatch Group SA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THE SWATCH GROUP SA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 227,47 CHF
Letzter Schlusskurs 229,40 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 37,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -0,84%
Abstand / Niedrigstes Ziel -21,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Georges Nicolas Hayek Chairman-Management Board & Director
Nayla Hayek Chairman
Thierry Kenel Chief Financial Officer
Calogero Polizzi Head-Information Technology
Ernst Tanner Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
THE SWATCH GROUP SA-15.04%12 908
LI NING COMPANY LIMITED84.15%13 703
ZHEJIANG SEMIR GARMENT CO., LTD.-9.83%3 716
MAKALOT INDUSTRIAL CO., LTD.19.37%1 433
WACOAL HOLDINGS CORP.-30.81%1 218
VIVARA PARTICIPAÇÕES S.A.-7.83%1 172