Der Produktionsstopp bei dem Joint Venture mit der chinesischen FAW in Tianjin war ein geplanter Schritt, und Toyota passt die Produktion täglich an die veränderte Fahrzeugzusammensetzung an, sagte ein Sprecher per E-Mail.

In der E-Mail wurde nicht speziell auf den Bericht des japanischen Nachrichtendienstes Jiji vom Freitag eingegangen, wonach der weltweit größte Automobilhersteller nach Umsatz einen Teil der Produktion als Teil einer größeren Produktionsanpassung als Reaktion auf den schwachen Absatz von Fahrzeugen mit Benzinmotor aussetzte.

Der Sprecher reagierte nicht sofort auf Nachfragen nach einem Kommentar. Ein FAW-Vertreter reagierte nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar zu dem Jiji-Bericht.

Reuters berichtete letzten Monat, dass Toyota den Händlern mitgeteilt hat, dass es einen Plan zur Reduzierung der Produktion bei FAW ausweiten wird.

Die nachlassenden Verkäufe stellen eine wachsende Herausforderung für Toyota in China dar, das in den ersten 10 Monaten des Jahres fast ein Fünftel des weltweiten Toyota-Absatzes von etwa 8,5 Millionen Fahrzeugen ausmachte, einschließlich der Verkäufe der Luxusmarke Lexus.