Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Japan
  4. Japan Exchange
  5. Toyota Motor Corporation
  6. News
  7. Übersicht
    7203   JP3633400001

TOYOTA MOTOR CORPORATION

(7203)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Volkswagen bleibt trotz Kratzern beim Ertrag auf Kurs

26.04.2018 | 12:10
Journalists visit a Volkswagen I.D. concept car at a media event in Beijing

Hamburg (Reuters) - Trotz Dieselkrise, Personalrochaden und Konzernumbau - Volkswagen hält Kurs und verdient Milliarden.

Zwar schrumpfte der Betriebsgewinn zu Jahresbeginn um vier Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Doch lag das vor allem an Finanzinstrumenten, die Volkswagen jetzt anders verbucht. Bereinigt um diesen Effekt, stieg das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr leicht. Analysten zeigten sich beeindruckt von der Ertragskraft von Volkswagen und erwarten, dass der weltgrößte Autokonzern seine Rekordfahrt unter dem neuen Chef Herbert Diess beschleunigt. "Der Markt hofft auf weitere Ertragssteigerungen durch Diess und freut sich, dass die Dieselgate-Risiken zum großen Teil abgearbeitet sind", sagte Frank Schwope von der NordLB. Die VW-Aktie legte zeitweise mehr als vier Prozent zu und war größter Gewinner im Leitindex Dax.

Volkswagen stecke die Lasten der Dieselkrise scheinbar mühelos weg, meinten mehrere Experten. Autoanalyst Arndt Ellinghorst vom Londoner Investmentberater Evercore ISI verwies darauf, dass Volkswagen seit Anfang 2017 mehr als 17 Milliarden Euro für die Bewältigung des Dieselskandals gezahlt habe. Dennoch liege die Netto-Liquidität stabil bei 24 Milliarden Euro. "Das muss man sich mal vor Augen halten, bei aller Kritik in der letzten Zeit an Volkswagen." Dabei habe Diess noch gar nicht damit begonnen, die versteckten Kraftreserven des Mehr-Markenkonzerns freizulegen.

MARKE SKODA MIT GRÖSSTEM GEWINNWACHSTUM

Analyst Schwope rechnet bereits für 2018 mit einem weiteren Rekordjahr. Er gehe zwar davon aus, dass die Dynamik im Laufe des Jahres etwas abnehme. Volkswagen werde die Auslieferungen aber voraussichtlich um fünf Prozent auf mehr als elf Millionen Fahrzeuge steigern und damit Weltmarktführer vor Toyota bleiben. Das robuste Geschäft ist Voraussetzung dafür, dass der neue Konzernchef den Umbau vorantreiben kann. Denn nur so fließt ausreichend Geld in die Kassen, um die hohen Investitionen in die Elektromobilität, autonomes Fahren und neue Mobilitätsdienste zu stemmen.

Bei den einzelnen Marken, die Diess künftig in Gruppen bündeln will, stach erneut der tschechische Hersteller Skoda hervor, der sein Ergebnis um 5,3 Prozent auf 437 Millionen Euro steigerte. Den größten Zuwachs verbuchte - allerdings auf niedrigerem Niveau - die spanische Schwester Seat, die den Betriebsgewinn um die Hälfte auf 85 Millionen Euro steigerte. Die Hauptmarke VW, bei der Diess neben seinen Aufgaben als Konzernchef auch künftig alle Fäden in der Hand behält, legte nur leicht auf 879 Millionen Euro zu. Grund waren negative Wechselkurseffekte und Investitionen in die Elektrooffensive, die das Ergebnis belasteten. Der Ingolstädter Oberklassehersteller Audi verbuchte einschließlich dem Luxussportwagenhersteller Lamborghini und der Motorradmarke Ducati ein Ergebnis von 1,3 (Vorjahr 1,2) Milliarden Euro. Die Sport- und Geländewagenmarke Porsche, die künftig an der Spitze der "Superpremiumgruppe" steht, kam wegen höherer Kosten beim Gewinn nur einen kleinen Schritt voran.

UMBAU SOLL KRÄFTE WECKEN

Trotz des Dämpfers beim Gewinn zu Jahresbeginn bekräftigte das Management den Ausblick für den Konzern im laufenden Jahr. Demnach soll der Umsatz um bis zu fünf Prozent steigen und die operative Rendite zwischen 6,5 und 7,5 Prozent liegen. Analysten hatten dieses Ziel in den vergangenen Monaten als wenig ambitioniert kritisiert. Im Auftaktquartal sank die Marge wegen der neuen Rechnungslegung und anderen Effekten auf 7,2 von 7,8 Prozent vor einem Jahr. Bereinigt um die Sondereffekte blieben nach Berechnungen von Analysten 8,2 Prozent als operativer Gewinn vom Konzernumsatz hängen, der auf 58 Milliarden Euro kletterte.

Diess hatte Mitte April überraschend Matthias Müller an der Spitze des weltgrößten Autokonzerns abgelöst. Er baut die Führung in sechs Geschäftsfelder um, wobei die Marken künftig in den Segmenten Massenmarkt, Premium und Luxus gebündelt werden. So will Diess erreichen, dass der schwerfällige Tanker wendiger wird und Doppelarbeiten vermieden werden. Unternehmenskenner gehen davon aus, dass Volkswagen dadurch schlummernde Kräfte freisetzen kann und der Gewinn steigt. Insider halten schon in drei, vier Jahren einen Betriebsgewinn von 25 Milliarden Euro für möglich. Im vergangenen Jahr lag das Ergebnis vor Sondereinflüssen bei 17 Milliarden Euro, ein Rekord. Davon flossen für die Aufarbeitung des Dieselskandals weitere Milliarden ab. Dennoch war der Reingewinn mit 11,6 Milliarden Euro beinahe doppelt so hoch wie im Vorjahr. Zu Jahresbeginn hielten sich die Mittelabflüsse durch Dieselgate in Grenzen.


© Reuters 2018
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER AG 2.82%76.15 verzögerte Kurse.31.77%
DAX 0.45%15640.47 verzögerte Kurse.14.01%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 0.53%9856 Schlusskurs.23.87%
VOLKSWAGEN AG 1.57%207.05 verzögerte Kurse.35.84%
Alle Nachrichten zu TOYOTA MOTOR CORPORATION
29.07.SCHLECHTESTER JUNI SEIT 1953 : Britische Autobauer mit Corona-Sorgen
DP
23.07.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
21.07.MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Starke Ausfuhren stützen in Tokio
DJ
21.07.MÄRKTE ASIEN/Überwiegend freundlich - Starke Exporte stützen in Tokio
DJ
20.07.Weitere japanische Wirtschaftsvertreter gehen auf Distanz zu Olympia
DP
19.07.OLYMPIA/Japans Olympia-Sponsor Toyota geht auf Distanz
DP
19.07.MÄRKTE ASIEN/Schwächer - Schanghai dank Autowerten stabil
DJ
19.07.MÄRKTE ASIEN/Schwächer - Pandemie- und Inflationssorgen belasten
DJ
19.07.OLYMPIA : Japans Top-Sponsor Toyota geht auf Distanz
DP
16.07.Erholung am Automarkt in Europa geht langsam die Puste aus
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu TOYOTA MOTOR CORPORATION
29.07.TOYOTA MOTOR : #5 Yasunobu Wada, a master of press molding
PU
29.07.Panasonic's first-quarter profit surges on solid demand for home appliances, ..
RE
29.07.Panasonic's Q1 profit soars 27 times on robust demand for car batteries, appl..
RE
29.07.TOYOTA MOTOR : Releases Sales, Production, and Export Results for the First Half..
AQ
29.07.Hino Motors to Sell Isuzu Motors Diesel Trucks in North America
DJ
29.07.URGENT : Toyota retains crown as world's best-selling automaker in Jan.-June
AQ
29.07.TOYOTA MOTOR : Sales, Production, and Export Results for the First Half of 2021
PU
28.07.TOYOTA MOTOR : #07 "Hate to lose"
PU
28.07.PROMOTING A TRIPLE "FRIENDLY" KAIZEN : For People, Costs and the Environment
PU
28.07.TOYOTA MOTOR : Statement on Reported COVID-19 Infections at Toyota Work Sites
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 31 029 Mrd. 283 Mrd. 257 Mrd.
Nettoergebnis 2022 2 632 Mrd. 24 038 Mio 21 769 Mio
Nettoverschuldung 2022 18 904 Mrd. 173 Mrd. 156 Mrd.
KGV 2022 10,6x
Dividendenrendite 2022 2,89%
Marktkapitalisierung 27 535 Mrd. 251 Mrd. 228 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2022 1,50x
Marktkap. / Umsatz 2023 1,41x
Mitarbeiterzahl 366 283
Streubesitz 72,0%
Chart TOYOTA MOTOR CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Toyota Motor Corporation : Chartanalyse Toyota Motor Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends TOYOTA MOTOR CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 9 856,00 JPY
Mittleres Kursziel 10 921,05 JPY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,8%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Akio Toyoda Executive President, CEO & Representative Director
Kenta Kon CFO, Director & Chief Officer-Accounting Group
Takeshi Uchiyamada Chairman
Keiji Yamamoto Chief Information, Security & Software Officer
Seiji Sakai Manager-Information Systems & IT Management
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
TOYOTA MOTOR CORPORATION23.87%248 800
VOLKSWAGEN AG33.74%146 551
DAIMLER AG28.15%93 544
GENERAL MOTORS COMPANY33.26%80 498
BMW AG16.02%64 464
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED31.39%60 534