Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Traton SE
  6. News
  7. Übersicht
    8TRA   DE000TRAT0N7   TRAT0N

TRATON SE

(8TRA)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Traton steigert Auftragseingang zum Jahresstart klar - Aktie im Plus

10.05.2021 | 13:25

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bei der VW-Nutzfahrzeugholding Traton zeigt sich der gute Start ins Jahr auch beim Auftragseingang. Die Bestellungen kletterten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über die Hälfte auf rund 81 700 Lkw und Busse, wie die im Nebenwerteindex SDax notierte Holding mit den Marken MAN, Scania und der südamerikanischen VW Caminhoes e Onibus am Montag in München bei der Vorlage ausführlicher Zahlen mitteilte. An der Börse kam das gut an, die Traton-Aktie lag am Nachmittag rund 2,3 Prozent im Plus.

"81 700 Aufträge innerhalb eines Quartals sind das beste Ergebnis, das die Traton Group bislang erzielt hat", erklärte Vorstandschef Matthias Gründler. Das große Plus sei auf das starke Lkw-Geschäft zurückzuführen, hieß es. Auch die Konkurrenten Daimler und Volvo hatten für das erste Quartal bereits von hohen Zuwächsen bei den Auftragseingängen berichtet.

Dagegen sei das Geschäft mit Bussen noch von den Auswirkungen der Corona-Krise belastet gewesen und deutlich geschrumpft, teilte Traton weiter mit. Vor allem Reisebusse seien wegen der Pandemie-Folgen nicht gefragt gewesen. Ungeachtet dessen sei der Trend aber klar positiv, sagte Gründler. "So rasch wie die Pandemie vor einem Jahr das Nutzfahrzeuggeschäft getroffen hat, so rasch geht es nun mit den Bestellungen unserer Kunden wieder aufwärts", sagte er. Ein Grund sei die Nachfrage nach den neuen Lkw-Generationen.

Noch im vergangenen Jahr hatte es insgesamt deutlich schlechter ausgesehen. Wegen der unklaren wirtschaftlichen Aussichten waren die Bestellungen von Speditionen und sonstigen Kunden zwischenzeitlich nahezu zum Erliegen gekommen. Ohnehin hatte das Lkw- und Busgewerbe einen konjunkturellen Abschwung erwartet. In der zweiten Jahreshälfte besserte sich die Lage dann aber schon wieder zusehends. Und nun setzte sich der Aufwärtstrend weiter fort.

Jefferies-Analyst Himanshu Agarwal verwies dennoch darauf, dass der Auftragseingang der Volkswagen-Nutzfahrzeugholding etwas schwächer gewesen sei als bei der Konkurrenz. Derweil machte Frank Schwope von der NordLB klar, dass die Marke MAN infolge der Restrukturierung erneut tief in die roten Zahlen gerutscht sei. Ziel des Vorstandes müsse mittelfristig eine Modulstrategie sein, ähnlich wie im Pkw-Bereich des Volkswagen-Konzerns, um deutliche Synergien bei MAN, Scania und Navistar zu heben.

In einer Telefonkonferenz bekräftigte Gründler, dass er weiter mit dem Vollzug der Navistar-Übernahme zur Jahresmitte rechne und nannte hier das frühe dritte Quartal. Vor dem Abschluss der Transaktion könne man zu möglichen Synergien noch nichts sagen. Mit der Übernahme des US-Lastwagenbauers will Traton endlich auch auf dem US-Markt präsent sein, wo ein Drittel der weltweiten Gewinne der Branche erwirtschaftet werden. VW will mit dem Navistar-Investment in großem Stil auf den wichtigen nordamerikanischen Lkw-Markt vordringen, den bisher Platzhirsch Daimler vor allem mit seiner Marke Freightliner in Beschlag hält.

Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein auf die Aktionäre entfallender Überschuss von 129 Millionen Euro nach 96 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Wie bereits bekannt, hatte Tratons Erholung von der Corona-Krise zum Jahresauftakt weiter Fahrt aufgenommen. Während der Umsatz um 15 Prozent auf rund 6,5 Milliarden Euro stieg, verdreifachte sich das bereinigte operative Ergebnis auf 516 Millionen Euro, die bereinigte operative Umsatzrendite lag bei 7,9 Prozent. Der Netto-Mittelzufluss des Industriegeschäfts - sprich ohne Finanzdienstleistungen - betrug 397 Millionen Euro.

Ohne die Bereinigungen lag das operative Ergebnis wegen hoher Umbaukosten bei MAN mit 155 Millionen Euro jedoch unter dem Vorjahreswert von 161 Millionen. Für den Stellenabbau und die erforderlichen Maßnahmen bei MAN Truck & Bus veranschlagte Traton von Januar bis März 362 Millionen Euro an Kosten. Für das Werk im österreichischen Steyr wurden dagegen noch keine gesonderten Kosten verbucht. Das Werk sieht der MAN-Vorstand klar auf dem Weg zur Schließung, nachdem eine angedachte Übernahme durch den Automanager Siegfried Wolf von der Mehrheit der Belegschaft kürzlich abgelehnt worden war.

Die im April angehobene Prognose bestätigte Traton. So erwartet die VW-Lkw- und Bustochter für das laufende Jahr eine operative Umsatzrendite von 5,0 bis 7,0 Prozent. Der Netto-Mittelzufluss im Industriegeschäft soll bei 500 bis 700 Millionen Euro liegen. Im Jahresausblick seien allerdings keine Aufwendungen und Ausgaben für das Restrukturierungsprogramm von MAN Truck & Bus sowie aus der geplanten Navistar-Übernahme enthalten. Die Bandbreiten der Prognose drückten zudem die immer noch hohe Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Gegenmaßnahmen sowie mögliche Auswirkungen auf Produktion und Lieferketten aus./eas/mne/jha/


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AB VOLVO -0.73%202.75 verzögerte Kurse.4.62%
DAIMLER AG -1.14%75.28 verzögerte Kurse.30.26%
SDAX -0.21%16531.16 verzögerte Kurse.11.96%
TRATON SE -1.56%26.46 verzögerte Kurse.17.05%
VOLKSWAGEN AG -0.75%205.5 verzögerte Kurse.34.82%
Alle Nachrichten zu TRATON SE
30.07.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
29.07.JPMorgan nimmt Traton mit 'Neutral' wieder auf - Ziel 34 Euro
DP
28.07.Barclays belässt Traton auf 'Overweight' - Ziel 34 Euro
DP
28.07.Jefferies belässt Traton auf 'Buy' - Ziel 30 Euro
DP
28.07.TRATON : Chef will Navistar auf Vordermann bringen
RE
28.07.WDH : VW-Nutzfahrzeugholding Traton fährt im zweiten Quartal schwarze Zahlen ein
DP
28.07.TRATON : Halbjahresfinanzbericht 2021
PU
28.07.TRATON : kehrt im ersten Halbjahr 2021 operativ auf Niveau vor Ausbruch der COVI..
PU
28.07.TAGESVORSCHAU : Termine am 28. Juli 2021
DP
27.07.TRATON : Pietro Zollino folgt als Kommunikationschef der TRATON GROUP auf Julia ..
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu TRATON SE
29.07.Asked on Porsche IPO, VW CEO says we have to 'consider' tapping markets
RE
28.07.TRATON : Ergebnisse Halbjahresfinanzbericht 2021 – Präsentation Presse (in..
PU
28.07.TRATON : 2021 Half-Year Financial Report
PU
28.07.TRATON : Results 2021 Half-Year Financial Report – Presentation Investor R..
PU
28.07.TRATON : Results 2021 Half-Year Financial Report – Presentation Press, 202..
PU
28.07.TRATON : reinstates its operating performance to pre-COVID-19 pandemic level in ..
PU
27.07.TRATON : Pietro Zollino succeeds Julia Kroeber-Riel as TRATON GROUP's Head of Co..
PU
27.07.TRATON : All-electric series truck
PU
22.07.TRATON SE : Preliminary announcement of the publication of financial reports acc..
EQ
22.07.DGAP-AFR : TRATON SE: Preliminary announcement of the publication of financial r..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 27 223 Mio 32 309 Mio 29 236 Mio
Nettoergebnis 2021 1 173 Mio 1 392 Mio 1 260 Mio
Nettoverschuldung 2021 10 264 Mio 12 181 Mio 11 022 Mio
KGV 2021 11,4x
Dividendenrendite 2021 3,11%
Marktkapitalisierung 13 230 Mio 15 694 Mio 14 208 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,86x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,80x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 10,3%
Chart TRATON SE
Dauer : Zeitraum :
Traton SE : Chartanalyse Traton SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends TRATON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 12
Letzter Schlusskurs 26,46 €
Mittleres Kursziel 30,00 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,4%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Matthias Grundler Chairman-Management Board & CEO
Christian Schulz Chief Financial Officer & Member-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Christian Levin COO & Member-Management Board
Athanasios Stimoniaris Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
TRATON SE17.05%15 694
CATERPILLAR INC.13.59%113 255
DEERE & COMPANY33.73%112 795
AB VOLVO4.62%48 272
SANY HEAVY INDUSTRY CO., LTD-29.05%32 398
PACCAR, INC.-3.81%28 811