Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Uber Technologies, Inc.    UBER

UBER TECHNOLOGIES, INC.

(UBER)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Neue Campingformen wie "Glamping" hoch im Kurs

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
13.01.2020 | 17:15

Neuenburg (awp) - Schweizer Campingplätze und Jugendherbergen haben in den ersten neun Monaten 2019 zugelegt. Besonders neue Formen von Camping werden bei Herrn und Frau Schweizer immer beliebter.

Schweizer Kollektivunterkünfte, also zum Beispiel Jugendherbergen, verzeichneten laut Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) vom Montag zwischen Januar und September 2019 einen Zuwachs von knapp 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und auch die Campingplätze haben mit fast 6 Prozent deutlich zugelegt.

Der allgemeine Rückgang bei der Parahotellerie von 0,6 Prozent ist laut der Statistik vor allem dem Rückgang bei kommerziellen Ferienwohnungen von insgesamt knapp 7 Prozent geschuldet.

Gibt es bald einen Rückgang?

Eine erhöhte Zunahme der Übernachtungen auf Campingplätzen stellt auch Oliver Grützner, Chef von TCS-Camping, fest, wie er auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AWP sagt. Seine Campingplätze verzeichneten in der Berichtsperiode rund 3,9 Prozent mehr Übernachtungen als noch 2018.

Der Zenit könnte jedoch langsam erreicht sein: "Das heisst aber nicht, dass die Zahlen jetzt wieder zurückgehen", so Grützner. "Vielmehr wird es - bis auf einige Schwankungen wegen des Wetters oder der Frankenstärke - vermutlich in Zukunft bei der aktuell hohen Nachfrage bleiben."

Die Steigerung beim Camping sei auch einem neuen Kundensegment zu verdanken. "Der urbane Schweizer will raus in die Natur und sich in der Nähe erholen. Doch das traditionelle Camping ist bei vielen Schweizern noch mit negativen Assoziationen behaftet", sagt der TCS-Camping-Chef. "Deshalb kommen alternative Angebote wie das Glamping bei dieser Kundschaft besonders gut an."

Mit Glamping, also luxuriösen Zelten, die einerseits die Nachfrage nach Nähe zur Natur und gleichzeitig das gesteigerte Bedürfnis nach Komfort bedienen, würden immer mehr Campingplätze bei einer neuen Generation von Campern ins Schwarze treffen.

Gleichzeitig sind solche Angebote auch eine Investition. "Bei einer Parzelle, auf der wir ein Safarizelt oder ein Bungalow aufstellen, erzielen wir natürlich eine grössere Marge als mit gewöhnlichen Zelten", erklärt Grützner.

Anpassungen an Kundenbedürfnisse

Laut Urs Wagenseil, Tourismusexperte der Hochschule Luzern, sind Anpassungen an die Kundenbedürfnisse in der Parahotellerie essenziell: "Die Nachfrage wird sowohl beim Camping als auch im Bereich der Kollektivunterkünfte wachsen. Vorausgesetzt, sie entwickeln sich weiter. Denn die Nachfrage nach mehr Komfort ist ganz klar vorhanden."

Dessen sind sich auch die Schweizer Jugendherbergen bewusst, wie deren Geschäftsführerin Janine Bunte sagt: "Wir bei den Schweizer Jugendherbergen haben uns in den letzten Jahren sehr stark an dieses Gästebedürfnis angeglichen: Wir haben die Qualität und Ausstattung in den Zimmern verbessert und im Schnitt weniger Betten pro Zimmer."

Gleichzeitig müssten die Schweizer Jugendherbergen aber auch auf ihre unterschiedlichen Kundengruppen Rücksicht nehmen, was gemäss Bunte nicht immer einfach ist. Denn während sich eine Sechsergruppe, die zusammen reist, vermutlich über ein eigenes Bad im Zimmer freue, bedeute ein Bad auf dem Stock für eine alleinreisende Person häufig mehr Privatsphäre.

Blick in die Zukunft

Ob die Übernachtungszahlen der Parahotellerie, die während der letzten drei Jahre stetig angestiegen sind, 2019 stagnieren, muss sich nun zeigen. Die definitiven Zahlen für das gesamte Jahr 2019 geben die Statistiker im Juni bekannt.

So meint Tourismusexperte Urs Wagenseil: "Im Vergleichsjahr 2018 hatten wir ein überproportionales Wachstum von Plus 7 Prozent über das ganze Jahr gerechnet. Um jedes Jahr wieder so ein Top-Jahr zu erleben, müsste die Stimmung im Tourismus allgemein viel positiver sein."

Obwohl die fünf Mitglieder der IG Parahotellerie (Schweizer Jugendherbergen, Reka, TCS-Camping, Bed and Breakfast Switzerland und Interhome) einen Zuwachs der Übernachtungen verzeichnen können, kann sich die Vorsitzende der IG, Janine Bunte, vorstellen, dass nicht alle Parahotellerie-Vertreter schweizweit so gut abgeschnitten haben wie im Vorjahr.

Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass weniger Gäste aus dem Ausland die Angebote der Schweizer Parahotellerie nützen würden, weil die Schweiz als Reiseziel für Kunden aus dem Ausland noch immer relativ teuer sei.

tv/tt/uh


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf UBER TECHNOLOGIES, INC.
21.10.'MM' : Uber bietet über eine Milliarde für Free Now - BMW bestätigt Gespräche
DP
13.10.KREISE : Daimler und BMW erwägen Verkauf ihrer Park-App
DP
13.10.PRESSE : Daimler und BMW erwägen Verkauf ihrer Park-App
AW
12.10.UMFRAGE : Individuelle Mobilität nach Corona gefragter, ÖPNV verliert
DP
12.10.UMFRAGE : Individuelle Mobilität nach Corona gefragter, ÖPNV verliert
DP
08.10.Viel Kritik an geplanter Reform des Fahrdienstmarktes
DP
08.10.Taxiverband fordert Nachbesserungen bei Reform des Marktes
DP
08.10.REFORM DES FAHRDIENSTMARKTES : Verkehrsministerium legt Entwurf vor
DP
08.10.REFORM DES FAHRDIENSTMARKTES : Verkehrsministerium legt Entwurf vor
DP
29.09.PRESSE : Uber denkt über Kauf des Fahrdienstes Free Now nach
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu UBER TECHNOLOGIES, INC.
20.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
20.10.Tech Up As Stimulus Hopes Offset Antitrust Worries -- Tech Roundup
DJ
20.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
20.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
20.10.UBER TECHNOLOGIES : Weighs California Overhaul if Ballot Measure on Workers Fail..
DJ
19.10.UBER TECHNOLOGIES : and SK Telecom partner to conquer South Korea's taxi-hailing..
AQ
19.10.UBER TECHNOLOGIES : Elevate and GE Aviation Team to Enhance Safety for Next-Gene..
AQ
18.10.STV says led 30% of all venture capital funding in Saudi since 2018
RE
16.10.Uber to Invest More Than $150 Million in SK Telecom's Mobility Business
DJ
16.10.Uber joins forces with SK Telecom to crack tough South Korea market
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 12 635 Mio - 11 453 Mio
Nettoergebnis 2020 -6 195 Mio - -5 616 Mio
Nettoverschuldung 2020 1 894 Mio - 1 717 Mio
KGV 2020 -9,70x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 61 692 Mio 61 692 Mio 55 920 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 5,03x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,57x
Mitarbeiterzahl 22 400
Streubesitz 93,2%
Chart UBER TECHNOLOGIES, INC.
Dauer : Zeitraum :
Uber Technologies, Inc. : Chartanalyse Uber Technologies, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse UBER TECHNOLOGIES, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 44
Mittleres Kursziel 42,61 $
Letzter Schlusskurs 35,20 $
Abstand / Höchstes Kursziel 64,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel -36,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Dara Khosrowshahi Chief Executive Officer & Director
Ronald D. Sugar Chairman
Nelson J. Chai Chief Financial Officer
Sukumar Rathnam Chief Technology Officer
Yasir bin Othman Al-Rumayyan Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
UBER TECHNOLOGIES, INC.18.36%61 692
TENCENT HOLDINGS LIMITED50.83%692 973
NETFLIX, INC.51.14%231 718
PROSUS N.V.24.46%159 465
NASPERS LIMITED34.40%81 150
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A.81.42%48 885