Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  Uber Technologies, Inc.    UBER

UBER TECHNOLOGIES, INC.

(UBER)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Schweizer Arbeitslosigkeit bleibt auch nach saisonaler Wende tief

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
08.11.2019 | 10:35

Bern (awp) - Der langsamere Gang der Weltwirtschaft ist noch nicht auf dem Schweizer Arbeitsmarkt angekommen. Die Arbeitslosenquote liegt weiterhin auf einem historisch tiefen Niveau.

Zwar stieg diese im Oktober 2019 leicht auf 2,2 Prozent, nachdem sie im September noch 2,1 Prozent betragen hatte. Bereinigt um saisonale Effekte verharrte die Quote aber bei 2,3 Prozent.

"Die Zunahme ist also rein saisonal bedingt", sagte Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit im Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), an einer Telefonkonferenz. Schuld am leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit ist also nicht die Konjunktur, sondern die Jahreszeit.

Dabei lassen derzeit zahlreiche Frühindikatoren auf eine Eintrübung der Wirtschaft rund um den Globus schliessen. "Diese Eintrübung ist jedoch noch nicht auf dem Schweizer Arbeitsmarkt angekommen", erklärte er. Eine Abschwächung lasse sich erst in der Industrie ablesen.

Beginn der "Zwischensaison"

Branchenmässig wie auch regional zeigt die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Oktober das Muster der "Zwischensaison". So nahm die Zahl der Arbeitslosen etwa im Gastgewerbe und entsprechend in Tourismuskantonen wie dem Graubünden oder dem Wallis zu. Auch in der Bauwirtschaft legte die Zahl der als arbeitslos gemeldeten Personen wieder zu.

Die beschriebene saisonale Komponente hatte zur Folge, dass erstmals seit Juni wieder mehr als 100'000 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben waren. Davor hatte die Anzahl letztmals im September 2008 unter dieser Marke gelegen. Das war noch bevor die Finanzmarktkrise auf den Arbeitsmarkt durchschlug und die Arbeitslosenzahl bis Anfang 2010 auf über 175'000 ansteigen liess.

Insgesamt waren gemäss den Erhebungen des Seco Ende Oktober 101'684 Arbeitslose eingeschrieben. Das sind 2'586 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verringerte sich die Zahl allerdings um 5'631 Personen (-5,2 Prozent).

Mehr ausländische Arbeitslose

Aufgeschlüsselt nach Regionen lag die Arbeitslosenquote in der deutschen Schweiz mit 1,9 Prozent (Vormonat: 1,8 Prozent) weiterhin deutlich tiefer als in der Westschweiz und im Tessin mit 3,1 Prozent (3,0 Prozent). Sehr tief war die Quote mit unverändert 1,6 Prozent bei den Schweizern.

Der saisonale Einfluss machte sich insbesondere bei Arbeitskräften ausländischer Herkunft bemerkbar. Sie sind in Branchen wie dem Bau und dem Gastgewerbe stark vertreten. In dieser Kategorie stieg die Arbeitslosenzahl um 5,1 Prozent und die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 3,8 Prozent.

Nach Alter nahm die Arbeitslosenquote bei den 25- bis 49-Jährigen (2,3%) sowie bei den über 50-Jährigen (2,1%) leicht zu. Die Zahl der jungen Arbeitslosen (15-24 Jahre) ging hingegen leicht auf 2,3 Prozent zurück.

ALV am Jahresende schuldenfrei

Mit noch einer guten Nachricht wartete Zürcher am Ende der Telefonkonferenz auf: Das Loch in der Arbeitslosenversicherung (ALV) ist demnächst gestopft. "Der Fonds der Arbeitslosenversicherung ist per Ende Jahr voraussichtlich schuldenfrei", sagte er.

Noch vor zehn Jahren stand die ALV beim Bund mit mehr als sieben Milliarden Franken in der Kreide. Der Schuldenabbau gelang aus zwei Gründen: Die gute Lage am Arbeitsmarkt und das Solidaritätsprozent. Seit 2011 tragen Gutverdienende mit Einkommen über 126'000 Franken zur Entschuldung der Arbeitslosenversicherung bei.

Die zusätzliche Abgabe entfällt dann, wenn die ALV ihre Schulden abgebaut und wieder ein genügendes Eigenkapital aufgebaut hat. Zürcher rechnet damit, dass dies 2021 der Fall sein wird und das Solidaritätsprozent ab dann wegfallen wird, was die Kaufkraft stärken wird.

ra/ys


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf UBER TECHNOLOGIES, INC.
23.10.Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien
AW
21.10.'MM' : Uber bietet über eine Milliarde für Free Now - BMW bestätigt Gespräche
DP
13.10.KREISE : Daimler und BMW erwägen Verkauf ihrer Park-App
DP
13.10.PRESSE : Daimler und BMW erwägen Verkauf ihrer Park-App
AW
12.10.UMFRAGE : Individuelle Mobilität nach Corona gefragter, ÖPNV verliert
DP
12.10.UMFRAGE : Individuelle Mobilität nach Corona gefragter, ÖPNV verliert
DP
08.10.Viel Kritik an geplanter Reform des Fahrdienstmarktes
DP
08.10.Taxiverband fordert Nachbesserungen bei Reform des Marktes
DP
08.10.REFORM DES FAHRDIENSTMARKTES : Verkehrsministerium legt Entwurf vor
DP
08.10.REFORM DES FAHRDIENSTMARKTES : Verkehrsministerium legt Entwurf vor
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu UBER TECHNOLOGIES, INC.
25.10.UBER TECHNOLOGIES : Employee Vs. Independent Contractor Developments
AQ
23.10.Tech Down As Intel Weighs -- Tech Roundup
DJ
23.10.Former Fair CEO seeks to buy the SoftBank-backed car leasing service - source..
RE
23.10.TODAY'S LOGISTICS REPORT : Tracking a Vaccine; Lasting Postal Slowdown; Megaship..
DJ
23.10.GLOBAL MARKETS LIVE : Intel, Mattel, Nordea…
23.10.UBER TECHNOLOGIES : California court says Lyft, Uber must classify drivers as em..
AQ
23.10.Uber and Lyft Must Classify Drivers as Employees, Appeals Court Says -- Updat..
DJ
23.10.UBER TECHNOLOGIES : California court says Uber, Lyft drivers are employees
AQ
23.10.LYFT : California court says Uber, Lyft drivers are employees
AQ
23.10.UBER TECHNOLOGIES : and Lyft Must Classify Drivers as Employees, Appeals Court S..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 12 635 Mio - 11 429 Mio
Nettoergebnis 2020 -6 195 Mio - -5 604 Mio
Nettoverschuldung 2020 1 894 Mio - 1 713 Mio
KGV 2020 -10,1x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 64 409 Mio 64 409 Mio 58 264 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 5,25x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,72x
Mitarbeiterzahl 22 400
Streubesitz 93,2%
Chart UBER TECHNOLOGIES, INC.
Dauer : Zeitraum :
Uber Technologies, Inc. : Chartanalyse Uber Technologies, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse UBER TECHNOLOGIES, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 44
Mittleres Kursziel 42,61 $
Letzter Schlusskurs 36,75 $
Abstand / Höchstes Kursziel 57,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -38,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Dara Khosrowshahi Chief Executive Officer & Director
Ronald D. Sugar Chairman
Nelson J. Chai Chief Financial Officer
Sukumar Rathnam Chief Technology Officer
Yasir bin Othman Al-Rumayyan Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
UBER TECHNOLOGIES, INC.23.57%64 409
TENCENT HOLDINGS LIMITED49.49%689 290
NETFLIX, INC.50.90%215 720
PROSUS N.V.19.34%153 026
NASPERS LIMITED31.52%79 520
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A.89.56%53 108